Wirtschaft | Standard: Währungsfonds dreht Ukraine den Geldhahn zu

Forum für Hinweise auf Beiträge (Artikel, Videos ...) in in- und ausländischen Onlinemedien mit Bezug zur ukrainischen Wirtschaft
Forumsregeln
Bitte keine Vollzitate aus Zeitungen, außer wenn diese es ausdrücklich gestatten. Zudem achtet bitte auf die Seriösität der Quelle. Keine Verschwörungs- oder Hassseiten!

Bei Links mit unüblichen Zeichen (z.B. []) bitte einen Linkkürzer wie Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... oder Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... nutzen ....
Denkt bitte an korrektes Zitieren, um die Lesbarkeit zu erhöhen.
Format: [quote="name"] Zitat [/quote]. Näheres hier: zitierfunktion-t295.html

Videos werden in der Regel automatisch eingebunden. Falls nicht bitte den media-Tag versuchen. Format:
[media] Link [/media].
Näheres hier: videoeinbindung-t308.html
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Handrij
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 8706
Registriert: Freitag 27. März 2009, 21:22
Wohnort: Kiew/Kyjiw
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 183 Mal
Danksagung erhalten: 1783 Mal
Ukraine

Standard: Währungsfonds dreht Ukraine den Geldhahn zu

#1 Beitragvon Handrij » Mittwoch 11. November 2009, 09:57

Weil die Ukraine versprochene Einsparungen nicht umsetzt, will der IWF Milliardenkredite zurückhalten, die Märkte reagieren äußerst nervös

Wien - Nach monatelangen Streitereien zwischen dem Internationalen Währungsfonds (IWF) und der Ukraine ist Dominique Strauss-Kahn am Wochenende der Kragen geplatzt. Der Währungsfonds werde die Zusammenarbeit mit Kiew bis nach den Präsidentschaftwahlen im Jänner 2010 einstellen, verkündete IWF-Chef Strauss-Kahn.

Mehr beim Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...
----------------------
Das Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... schreibt dazu auch:
---------------------
Der Internationale Währungsfonds (IWF) droht der Ukraine mit dem Stopp eines Milliarden-Kredits, den das Land dringend zur Abwendung des Staatsbankrotts benötigt. Daran hängt aber auch die Zahlungsfähigkeit für weitere russische Gaslieferungen. Sollte Kiew nicht mehr zahlen, werde Gazprom die Lieferungen einstellen, hatte der russische Staatsmonopolist gedroht. Gestern sagten Gazprom-Vertreter in einem sogenannten Conference Call für Analysten und Investoren, der Konzern hoffe, dass der ukrainische Gasversorger NAK Naftogaz Ukrainy weiter pünktlich zahle. In der vergangenen Woche habe Kiew nur auf den letzten Drücker die Oktoberrechnung überwiesen.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag


Zurück zu „Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast