Ukrainische Nationale Nachrichtenagentur | Die Stimulierung des Binnenmarktes und das attraktive Investitionsklima werden die Ukraine vor der Krise schützen – Mykola Asarow - UI

Automatisch integrierte Meldungen von der Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... ....
Forumsregeln
Neue Themen werden vom RSS-Bot (ein Programm) gestartet.
Denkt bitte an korrektes Zitieren, um die Lesbarkeit zu erhöhen.
Format: [quote="name"] Zitat [/quote]. Näheres hier: zitierfunktion-t295.html
Nachricht
Autor
RSS-Bot
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 7519
Registriert: Mittwoch 2. Februar 2011, 02:06
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:
Danksagung erhalten: 8 Mal

Die Stimulierung des Binnenmarktes und das attraktive Investitionsklima werden die Ukraine vor der Krise schützen – Mykola Asarow - UI

#1 Beitragvon RSS-Bot » Dienstag 28. Februar 2012, 17:15

UkrInform

Kiew, den 28. Februar /UKRINFORM/. Der ukrainische Premierminister Mykola Asarow ist davon überzeugt, dass die Förderung des Binnenmarktes und die Schaffung eines attraktiven Investitionsklimas der Ukraine die Möglichkeit geben wird, zu einer zweiten Welle der Finanz- und Wirtschaftskrise bereit zu sein und wird ein stabiles Wirtschaftswachstum gewährleisten.



Davon hat er bei einem Treffen mit den Wissenschaftlern der Nationalen Akademie der Wissenschaften der Ukraine für die Problematik der Überwindung der Grenzen des Wirtschaftswachstums betont, - meldete der UKRINFORM-Korrespondent.



"Für uns ist die Priorität die Politik der Stimulierung des Binnenmarktes und die Schaffung von einem attraktiven Investitionsklima. Eine große Arbeit führt die Regierung für die Aktivierung des Baus in der Ukraine. Heute würde ich in so einer autoritären Zusammensetzung von den Vertretern der Wissenschaft gern hören, was man noch tun muss, damit unsere Wirtschaft nicht nur den Widerstand während der zweiten Welle der globalen Wirtschaftskrise halten kann, sondern auch ihr weiteres Wachstum vorweist", - sagte der Regierungschef.



Zur gleichen Zeit stellte er fest, dass es Standardlösungen zur Erlösung des Landes von der wirtschaftlichen Krise gibt, die derzeit in den europäischen Staaten verwendet werden. "Wenn man über die Standardlösungen spricht, dann sehen wir sie. Das sind die harten Kürzungen der Budgetausgaben, höhere Steuern, Kürzungen bei Sozialleistungen. Das sind die Rezepte, die jetzt in Spanien, Portugal, Griechenland realisiert werden, aber die Ergebnisse dieser Aktionen werden nicht spürbar", - betonte Herr Asarow.



Laut dem Premierminister bestehen jetzt gewisse Risiken für die Wirtschaft, aber sie sind alle berücksichtigt in der Wirtschaftspolitik der Regierung. "Natürlich gibt es gewisse Risiken und wir minimieren sie nicht. Das sind die hohe Schuldenlast und die hohen Gaspreise, die ungünstige Weltkonjunktur und der geschlossene Finanzmarkt. Es gibt Risiken und nicht wenige. Aber diese Risiken sind berücksichtigt in unserer Wirtschaftspolitik", - hob er hervor.



Herkunft: Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag


Zurück zu „Ukrainische Nationale Nachrichtenagentur“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste