PolitikTimoschenkos Vertraute im Griff der Justiz

Forum für Hinweise auf Beiträge (Artikel, Videos ...) in in- und ausländischen Onlinemedien mit Bezug zur ukrainischen Politik
Forumsregeln
Bitte keine Vollzitate aus Zeitungen, außer wenn diese es ausdrücklich gestatten. Zudem achtet bitte auf die Seriösität der Quelle. Keine Verschwörungs- oder Hassseiten!

Bei Links mit unüblichen Zeichen (z.B. []) bitte einen Linkkürzer wie Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... oder Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... nutzen ....
Denkt bitte an korrektes Zitieren, um die Lesbarkeit zu erhöhen.
Format: [quote="name"] Zitat [/quote]. Näheres hier: zitierfunktion-t295.html

Videos werden in der Regel automatisch eingebunden. Falls nicht bitte den media-Tag versuchen. Format:
[media] Link [/media].
Näheres hier: videoeinbindung-t308.html
Vorheriges ThemaNächstes Thema
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Handrij
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 9701
Registriert: Freitag 27. März 2009, 21:22
Wohnort: Kiew/Kyjiw
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 162 Mal
Danksagung erhalten: 1878 Mal
Ukraine

Timoschenkos Vertraute im Griff der Justiz

#1 Beitrag von Handrij » Sonntag 2. Januar 2011, 18:47

Seit Präsident Janukowitsch im Amt, rollt eine Verhaftungswelle durchs Land. Zwei Ex-Minister sitzen in Untersuchungshaft.

Für Juri Lutsenko beginnt der Tag in seiner Heimatstadt Kiew wie jeder andere. Der ehemalige Innenminister der Ukraine verlässt seine Wohnung, um mit seinem Hund spazieren zu gehen. Plötzlich stürzen sich zehn maskierte Männer der Alpha-Spezialeinheit auf den 47-Jährigen, zerren ihn in einen Minivan, der mit laufendem Motor wartet, und bringen ihn in das Untersuchungsgefängnis Lukjanowska. Dort sitzt Lutsenko seit gut einer Woche. „Gegen Lutsenko wird wegen Machtmissbrauchs und Untreue ermittelt“, sagt Juri Boitschenko, Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft. Als Innenminister soll Lutsenko seinem Chauffeur einen Job im Ministerium verschafft haben. Dort sei der Fahrer befördert worden und habe sich unberechtigt eine Rente von insgesamt 4000 Euro erschlichen, lautet der Vorwurf.
Mehr bei der Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Vorheriges ThemaNächstes Thema