Sport | Von Trockenfischen und SS-Uniformen - Ausstellung: Die Ukraine im Vorfeld der EM

Forum für Hinweise auf Beiträge (Artikel, Videos ...) in in- und ausländischen Onlinemedien mit Bezug zum ukrainischen Sport und zur Fußball-EM 2012
Forumsregeln
Bitte keine Vollzitate aus Zeitungen, außer wenn diese es ausdrücklich gestatten. Zudem achtet bitte auf die Seriösität der Quelle. Keine Verschwörungs- oder Hassseiten!

Bei Links mit unüblichen Zeichen (z.B. []) bitte einen Linkkürzer wie Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... oder Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... nutzen ....
Denkt bitte an korrektes Zitieren, um die Lesbarkeit zu erhöhen.
Format: [quote="name"] Zitat [/quote]. Näheres hier: zitierfunktion-t295.html

Videos werden in der Regel automatisch eingebunden. Falls nicht bitte den media-Tag versuchen. Format:
[media] Link [/media].
Näheres hier: videoeinbindung-t308.html
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Handrij
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 8706
Registriert: Freitag 27. März 2009, 21:22
Wohnort: Kiew/Kyjiw
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 183 Mal
Danksagung erhalten: 1783 Mal
Ukraine

Von Trockenfischen und SS-Uniformen - Ausstellung: Die Ukraine im Vorfeld der EM

#1 Beitragvon Handrij » Sonntag 28. August 2011, 17:23

Die Schalker Fan-Initiative sammelte auf ihren Reisen durch die Ukraine unterschiedliche Erfahrungen aus einem noch weitgehend unbekannten Fußballland. Knapp ein Jahr vor der EM präsentiert sie die Eindrücke in einer Fotoausstellung.
Ausstellung: Die Ukraine im Vorfeld der EM - Von Trockenfischen und SS-Uniformen


Nach 27-stündiger Busfahrt war die Gruppe der Schalker Fan-Initiative um Susanne Franke froh, endlich in Lviv angekommen zu sein. Man hatte sich dort zu einem internationalen Fußballturnier verschiedener Fangruppen verabredet. Weil die Organisation FARE (Football Against Racism in Europe) federführend war, hatten sich die Gelsenkirchener zu der langen Reise in die Ukraine entschlossen. Ein Turnier gegen Rassismus hielt man für eine gute Sache. In dem weitgehend unbekannten Fußballland knöpfte die Gruppe schnell Freundschaften, es wurde in maroden Stadien Fußball gespielt, man lernte eine sympathische Kultur kennen und feierte wilde Partys. Der Trip im Jahr 2009 sollte die Gruppe derart prägen, dass sie sich ein Jahr später erneut in die Ukraine aufmachte.


Mehr bei Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag


Zurück zu „Sport“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste