Ukrainische Nationale NachrichtenagenturUkraine hat es vor, 1 Mio. t Kohle in Südafrika zu beschaffen - UI

Automatisch integrierte Meldungen von der Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... ....
Forumsregeln
Neue Themen werden vom RSS-Bot (ein Programm) gestartet.
Denkt bitte an korrektes Zitieren, um die Lesbarkeit zu erhöhen.
Format: [quote="name"] Zitat [/quote]. Näheres hier: zitierfunktion-t295.html
Vorheriges ThemaNächstes Thema
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
RSS-Bot-UI
Ukraine-Anfänger / початківець / начинающий
Beiträge: 51
Registriert: Samstag 28. April 2012, 14:49
9
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:
Danksagung erhalten: 41 Mal
Ukraine

Ukraine hat es vor, 1 Mio. t Kohle in Südafrika zu beschaffen - UI

#1 Beitrag von RSS-Bot-UI » Mittwoch 3. September 2014, 19:15

Ukrainische Regierung habe ein Abkommen über Lieferung von 1 Mio. t Kohle aus der Südafrikanischen Republik unterzeichnet. Das hat ukrainischer Ministerpräsident Arssenij Jatzenjuk am Mittwoch bei Eröffnung der Regierungssitzung erklärt, berichtet der Ukrinform-Korrespondent...
Herkunft: Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
telzer
Ukraine-Studierender / учень / учащийся
Beiträge: 713
Registriert: Mittwoch 31. März 2010, 13:18
11
Wohnort: auch mal -legal- auf der Krim
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 1275 Mal
Danksagung erhalten: 322 Mal
Deutschland

Re: Ukraine hat es vor, 1 Mio. t Kohle in Südafrika zu beschaffen - UI

#2 Beitrag von telzer » Mittwoch 3. September 2014, 22:57

Endlich haben wir unsere Dampfkessel in Heizkraftwerken umgebaut, wir werden auf Kohle übergehen, die Herausforderungen im Energiebereich werden uns dazu zwingen, eine reale Modernisierung ukrainischer Energetik zu verwirklichen
Super der Gedanke auf Alternativen zu setzen und ein Modernisierung einzuleiten . Das geht aber nur mit der Umsetzung bzw. Änderungen der Investitionsvorschriften gerade bei den Alternativen Energien , und Anreizen für die Energieeffizienz . Allein die privaten Anstrengungen reichen nicht aus .
Wenn erst alle glauben, dass Vereinbarungen und Absprachen nur dazu da sind um später bei der ersten Gelegenheit wieder gebrochen zu werden, wäre das gleichbedeutend mit dem Anfang vom Ende. (unbekannter Autor)
Jetzt ist diese Zeit ! слава Україні

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

cronos
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: Ukraine hat es vor, 1 Mio. t Kohle in Südafrika zu beschaffen - UI

#3 Beitrag von cronos » Donnerstag 4. September 2014, 09:34

telzer hat geschrieben:
Endlich haben wir unsere Dampfkessel in Heizkraftwerken umgebaut, wir werden auf Kohle übergehen, die Herausforderungen im Energiebereich werden uns dazu zwingen, eine reale Modernisierung ukrainischer Energetik zu verwirklichen
Super der Gedanke auf Alternativen zu setzen und ein Modernisierung einzuleiten . Das geht aber nur mit der Umsetzung bzw. Änderungen der Investitionsvorschriften gerade bei den Alternativen Energien , und Anreizen für die Energieeffizienz . Allein die privaten Anstrengungen reichen nicht aus .

Modernisierung der Energieversorgung mit Kohlekraftwerken ? Ein Rückschritt in die Steinzeit.
Sind Dir die Gerüche aus der DDR noch bekannt ? als über Ostberlin eine Dunstglocke aus den Abgasen der Wohnungsheizungen lag ? und bei entsprechendem Wind einen Gruß von den Brüdern "drüben" nach Westberlin brachte. ?
Ich glaub´s einfach nicht, wozu man in emotionaler Verzweiflung fähig ist.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
telzer
Ukraine-Studierender / учень / учащийся
Beiträge: 713
Registriert: Mittwoch 31. März 2010, 13:18
11
Wohnort: auch mal -legal- auf der Krim
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 1275 Mal
Danksagung erhalten: 322 Mal
Deutschland

Re: Ukraine hat es vor, 1 Mio. t Kohle in Südafrika zu beschaffen - UI

#4 Beitrag von telzer » Donnerstag 4. September 2014, 10:07

Es geht um Steinkohle und nicht um Lausitzer Braunkohle die fast nur in der ehemaligen DDR eingesetzt wurde . Ofenheizung mit Briketts oder Koks . Heizkraftwerke der DDR haben auch viel Braunkohle verbrannt . Kraftwerke der DDR wurden überwiegend mit Braunkohle betrieben . Auf Grund von knappen Resourcen und fehlender oder nur begrenzt einsetzbarer Technik wurden die darin enthaltenen Phenole einfach in den Tagebau zurückgepumpt . Erzählen Sie mir nichts von Heiz- und Kraftwerkstechnik .
Dann war der Fall der Mauer ja für Sie willkommen . endlich keine stundenlangen Grenzkontrollen mehr auf der Fahrt in den Harz oder Hamburg (war und ist ja immer noch ein willkommenes Wochenendvergnügen vieler Berliner) der Dunst verschwand mit Einzug moderner Verbrennungstechnik .
Ich bin , das geb ich zu , auch kein Freund von Steinkohleblöcken , aber die sind aus der Grundlast momentan nicht wegzudenken und dienen der Korrektur von Einspeise- und Verbrauchsspitzen unserer alternativen Energien (aber man arbeitet ja an entsprechender Speichertechnik . 3Sat bildet )
Und weil es so schön ist [smilie=ukr_prapor]
Wenn erst alle glauben, dass Vereinbarungen und Absprachen nur dazu da sind um später bei der ersten Gelegenheit wieder gebrochen zu werden, wäre das gleichbedeutend mit dem Anfang vom Ende. (unbekannter Autor)
Jetzt ist diese Zeit ! слава Україні

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

cronos
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: Ukraine hat es vor, 1 Mio. t Kohle in Südafrika zu beschaffen - UI

#5 Beitrag von cronos » Donnerstag 4. September 2014, 10:36

telzer hat geschrieben:Es geht um Steinkohle und nicht um Lausitzer Braunkohle die fast nur in der ehemaligen DDR eingesetzt wurde . Ofenheizung mit Briketts oder Koks . Heizkraftwerke der DDR haben auch viel Braunkohle verbrannt . Kraftwerke der DDR wurden überwiegend mit Braunkohle betrieben . Auf Grund von knappen Resourcen und fehlender oder nur begrenzt einsetzbarer Technik wurden die darin enthaltenen Phenole einfach in den Tagebau zurückgepumpt . Erzählen Sie mir nichts von Heiz- und Kraftwerkstechnik .
Dann war der Fall der Mauer ja für Sie willkommen . endlich keine stundenlangen Grenzkontrollen mehr auf der Fahrt in den Harz oder Hamburg (war und ist ja immer noch ein willkommenes Wochenendvergnügen vieler Berliner) der Dunst verschwand mit Einzug moderner Verbrennungstechnik .
Ich bin , das geb ich zu , auch kein Freund von Steinkohleblöcken , aber die sind aus der Grundlast momentan nicht wegzudenken und dienen der Korrektur von Einspeise- und Verbrauchsspitzen unserer alternativen Energien (aber man arbeitet ja an entsprechender Speichertechnik . 3Sat bildet )
Und weil es so schön ist [smilie=ukr_prapor]
Was hat denn nun der Fall der Mauer mit Kohlekraftwerken zutun ????? Warum immer diese penetranten, anachronistischen Einstellungen ?
Und über die Kontrollusancen an der Grenze bist du nicht informiert, stundenlange Wartezeiten ?
Hast Du da nicht die ehemalige Grenze zwischen den beiden Staaten in Deutschland mit der 'Grenze des Landes verwechselt, dessen Hohelied Du hier singst ?

Es ist ja richtig, dass es bei den Fortfall von Gas für die Ukraine eine Energiealternative geben muss.
Diese aber als Modernisierung, als Fortschritt darzustellen , wie Du es machst, das ist schon unernst. und das habe ich ktitisiert.
Ich glaube, Dir sind da in Deiner Begeisterung für die Neuerungen in der Ukraine einfach nur "die Gäule durchgegangen"

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
telzer
Ukraine-Studierender / учень / учащийся
Beiträge: 713
Registriert: Mittwoch 31. März 2010, 13:18
11
Wohnort: auch mal -legal- auf der Krim
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 1275 Mal
Danksagung erhalten: 322 Mal
Deutschland

Re: Ukraine hat es vor, 1 Mio. t Kohle in Südafrika zu beschaffen - UI

#6 Beitrag von telzer » Donnerstag 4. September 2014, 10:50

cronos hat geschrieben: Was hat denn nun der Fall der Mauer mit Kohlekraftwerken zutun ????? Warum immer diese penetranten, anachronistischen Einstellungen ?
Und über die Kontrollusancen an der Grenze bist du nicht informiert, stundenlange Wartezeiten ?
Hast Du da nicht die ehemalige Grenze zwischen den beiden Staaten in Deutschland mit der 'Grenze des Landes verwechselt, dessen Hohelied Du hier singst ?

Es ist ja richtig, dass es bei den Fortfall von Gas für die Ukraine eine Energiealternative geben muss.
Diese aber als Modernisierung, als Fortschritt darzustellen , wie Du es machst, das ist schon unernst. und das habe ich ktitisiert.
Ich glaube, Dir sind da in Deiner Begeisterung für die Neuerungen in der Ukraine einfach nur "die Gäule durchgegangen"
Wer redet von einer Modernisierung wenn auf Steinkohle umgestellt wird , hier geht es um die Alternative .
Modernisierung bezieht sich auf
die Herausforderungen im Energiebereich werden uns dazu zwingen, eine reale Modernisierung ukrainischer Energetik zu verwirklichen
Und die Verwendung des Begriffes Modernisierung hat nichts mit Fortschritt zu tun , da würfelt jemand .

Das ist wieder ihr Unverständnis
Was hat denn nun der Fall der Mauer mit Kohlekraftwerken zutun ????? Warum immer diese penetranten, anachronistischen Einstellungen ?
Und über die Kontrollusancen an der Grenze bist du nicht informiert, stundenlange Wartezeiten ?
Ganz einfach auch für Sie , man würde heute noch mit Braunkohle in den Bauten heizen , moderne Heizanlagen gäbe es immer noch nicht . Sie waren nie zu Vorwendezeiten z.B. in Ostberlin ?! Tonnen von Braunkohle und Koks vor den Häusern , ich habs gesehen .
Und ob ich mir ein Urteil über Kontrollinstanzen und Wartezeiten erlauben kann , Ja :-D
Wenn erst alle glauben, dass Vereinbarungen und Absprachen nur dazu da sind um später bei der ersten Gelegenheit wieder gebrochen zu werden, wäre das gleichbedeutend mit dem Anfang vom Ende. (unbekannter Autor)
Jetzt ist diese Zeit ! слава Україні

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

cronos
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: Ukraine hat es vor, 1 Mio. t Kohle in Südafrika zu beschaffen - UI

#7 Beitrag von cronos » Donnerstag 4. September 2014, 11:48

telzer hat geschrieben:
cronos hat geschrieben: Was hat denn nun der Fall der Mauer mit Kohlekraftwerken zutun ????? Warum immer diese penetranten, anachronistischen Einstellungen ?
Und über die Kontrollusancen an der Grenze bist du nicht informiert, stundenlange Wartezeiten ?
Hast Du da nicht die ehemalige Grenze zwischen den beiden Staaten in Deutschland mit der 'Grenze des Landes verwechselt, dessen Hohelied Du hier singst ?

Es ist ja richtig, dass es bei den Fortfall von Gas für die Ukraine eine Energiealternative geben muss.
Diese aber als Modernisierung, als Fortschritt darzustellen , wie Du es machst, das ist schon unernst. und das habe ich ktitisiert.
Ich glaube, Dir sind da in Deiner Begeisterung für die Neuerungen in der Ukraine einfach nur "die Gäule durchgegangen"
Wer redet von einer Modernisierung wenn auf Steinkohle umgestellt wird , hier geht es um die Alternative .
Modernisierung bezieht sich auf
die Herausforderungen im Energiebereich werden uns dazu zwingen, eine reale Modernisierung ukrainischer Energetik zu verwirklichen
Und die Verwendung des Begriffes Modernisierung hat nichts mit Fortschritt zu tun , da würfelt jemand .

Das ist wieder ihr Unverständnis
Was hat denn nun der Fall der Mauer mit Kohlekraftwerken zutun ????? Warum immer diese penetranten, anachronistischen Einstellungen ?
Und über die Kontrollusancen an der Grenze bist du nicht informiert, stundenlange Wartezeiten ?
Ganz einfach auch für Sie , man würde heute noch mit Braunkohle in den Bauten heizen , moderne Heizanlagen gäbe es immer noch nicht . Sie waren nie zu Vorwendezeiten z.B. in Ostberlin ?! Tonnen von Braunkohle und Koks vor den Häusern , ich habs gesehen .
Und ob ich mir ein Urteil über Kontrollinstanzen und Wartezeiten erlauben kann , Ja :-D

Gehörst Du dann zu diesen unangenehmen Typen, die an der Grenze die staatserhaltenden Kontrollarbeiten am Klassenfeind übernahmen. ?
Ich bin in diesen 28 Jahren abgeriegelter DDR an die 200 x durch die Republik gefahren, noch auf der alten B 5 , 3 x sogar mit dem Fahrrad.
Die Grenzvormalität dauerte allenfalls 15 min, seit dem Grundlagenvertrag ca. 5-8 min.
Aber die dümmliche Frage der Berliner Polizei, Aufforderung zur Spionage an der Grenze in Spandau , ob man auf dem Weg irgend etwas Besonderes gesehen hätte, war schon eine Zumutung.

Schau Dir Deinen eigenen Beitrag von gestern abend an, dort schreibst Du selber von Modernisierung.
Oder ist das wieder einer Deiner Seiltänze, dass Du meinst, mit der Wiedereinführung der Energiegewinnung durch Kohle könnte man eine Modernisierung der vorhanden Kraftwerke einleiten ?

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
telzer
Ukraine-Studierender / учень / учащийся
Beiträge: 713
Registriert: Mittwoch 31. März 2010, 13:18
11
Wohnort: auch mal -legal- auf der Krim
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 1275 Mal
Danksagung erhalten: 322 Mal
Deutschland

Re: Ukraine hat es vor, 1 Mio. t Kohle in Südafrika zu beschaffen - UI

#8 Beitrag von telzer » Donnerstag 4. September 2014, 12:10

Gehört wie immer bei Ihnen nicht zum Thema
cronos hat geschrieben:Gehörst Du dann zu diesen unangenehmen Typen, die an der Grenze die staatserhaltenden Kontrollarbeiten am Klassenfeind übernahmen. ?
Nein , aber der innerdeutsche Zaun war in der Nähe , und da das oben nur eine Frage war nehme ich das nicht persönlich. Und das mit dem Klassenfeind war wohl doch die andere Seite (was Sie wieder dementieren werden)
cronos hat geschrieben:Ich bin in diesen 28 Jahren abgeriegelter DDR an die 200 x durch die Republik gefahren, noch auf der alten B 5 , 3 x sogar mit dem Fahrrad.
Na und mein Problem .
Abgeriegelt war Sie ja zum (ich nutze Ihren Begriff) "Klassenfeind" durch die eigens errichtete Mauer , nach Osten konnten alle gehen und haben das auch genutzt .
cronos hat geschrieben:Die Grenzvormalität dauerte allenfalls 15 min, seit dem Grundlagenvertrag ca. 5-8 min.
Vielleicht in Berlin ....
cronos hat geschrieben:Aber die dümmliche Frage der Berliner Polizei, Aufforderung zur Spionage an der Grenze in Spandau , ob man auf dem Weg irgend etwas Besonderes gesehen hätte, war schon eine Zumutung.
Wenn Ihnen diese dümmlichen Fragen eine Zumutung waren .
Die andere Seite hat noch viel dümmere Fragen gestellt , gerade wenn man als Bundeswehrsoldat gereist ist .

Und dem Rest um den es hier geht (Alternativen , Modernisierung) , habe ich nichts hinzuzufügen .
Wenn erst alle glauben, dass Vereinbarungen und Absprachen nur dazu da sind um später bei der ersten Gelegenheit wieder gebrochen zu werden, wäre das gleichbedeutend mit dem Anfang vom Ende. (unbekannter Autor)
Jetzt ist diese Zeit ! слава Україні

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag