Ukrainische Nationale NachrichtenagenturDie Ukraine erreichte ein stabiles wirtschaftliches Entwicklungstempo – der erste Vize-Premier der Ukraine - UI

Automatisch integrierte Meldungen von der Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... ....
Forumsregeln
Neue Themen werden vom RSS-Bot (ein Programm) gestartet.
Denkt bitte an korrektes Zitieren, um die Lesbarkeit zu erhöhen.
Format: [quote="name"] Zitat [/quote]. Näheres hier: zitierfunktion-t295.html
Vorheriges ThemaNächstes Thema
Nachricht
Autor
RSS-Bot
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 7518
Registriert: Mittwoch 2. Februar 2011, 02:06
10
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:
Danksagung erhalten: 11 Mal
Deutschland

Die Ukraine erreichte ein stabiles wirtschaftliches Entwicklungstempo – der erste Vize-Premier der Ukraine - UI

#1 Beitrag von RSS-Bot » Donnerstag 29. Dezember 2011, 12:15

UkrInform
Kiew, den 29. Dezember /UKRINFORM/. Heute habe die Ukraine ein stabiles wirtschaftliches Entwicklungstempo erreicht und werde zur potenziellen Anwärterin für das neue „Wirtschaftswunder“ in globalem Ausmaß. Das hat Andrij Klujew, der erste Vize-Premier und Minister für Wirtschaftsentwicklung und Handel der Ukraine, in seinem Artikel für die Wochenzeitung „Kyivpost“ erklärt.
Zu den günstigen Bedingungen für Investitionen in ukrainische Wirtschaft gehören, so Andrij Klujew, die Zahlungsfähigkeit nach inneren und äußeren Verschuldungen, die Industrieproduktionssteigerung sowie der Auslandskapitalzuwachs.
„Wenn die Verschuldungsprobleme Griechenlands weiter die Stabilität der EUR-Zone bedrohen, das Kreditrating Italiens nach unten gehe sowie soziale Spannungen in Spanien immer anwachsen, stellen die durch Kapitalanleger geleisteten Einschätzungen von Risiken eines souveränen Defaults der Ukraine die Zahlungsfähigkeit unseres Landes nicht in Frage und die nationale Wirtschaft zeige ein stabiles Wachstum in der Höhe von 5 Prozent vor“, - betonte Andrij Klujew.
Er teilte auch mit, die Industrieproduktionssteigerung betrage mehr als 8 Prozent, was die Finanzergebnisse des Jahres, die auf das 1,7-fache höher dem 2010 gegenüber seien, beeinflusst habe. „Der Umfang von Investitionen in die Industrie stiegen um 13,5 Prozent dem 2010 gegenüber, und die Kapitalanlagen in Hotelbusiness seien fast verdoppelt – sie stiegen um 125,6 Prozent“, - fügte Andrij Klujew hinzu.
Unter den Faktoren der Investitionsanziehungskraft nannte er auch eine große Menge von unverwendbaren landwirtschaftlichen Flächen sowie die Möglichkeiten des Aufbaus von Viehzuchtfarmen und Milchviehanlagen, und das unter Wachstumsbedingungen des Bedarfes auf dem Weltmarkt an Nahrungs- und Lebensmitteln.
Zu den investitionsattraktivsten Bereichen gehören in der Ukraine extraktive Industrie, Maschinenbau, Wärmeenergiewirtschaft, Nahrungsmittelindustrie und Verkehrswesen, wovon die Ergebnisse verschiedener Untersuchungen zeugen.
Geographisch günstige Lage der Ukraine sowie ihr Eisenbahn- und Transportsystem würden Beförderungen von den in der Ukraine hergestellten Waren und Gütern in beliebiges europäisches Land wesentlich verbilligen.
„Das sei damit zu ergänzen, dass die Ukraine über moderne Produktionskapazitäten verfüge, die schon jetzt dazu bereit seien, die Bestellungen und Aufträge zu erhalten, das Vorhandensein von qualifizierten, disziplinierten und billigen Arbeitskräften und Fachleuten mit ausgezeichneter Ausbildung. Und dann würden wir alle Bestandteile bekommen, die eine erfolgreiche Verwirklichung des Businessprojektes sichern“, - fasste der erste Vize-Premier zusammen. (H)
Herkunft: Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag