Kultur, Religion und Geschichte | Ukraine größtes Hindernis für Papsttreffen mit Moskauer Patriarch

Forum für Hinweise auf Beiträge (Artikel, Videos ...) in in- und ausländischen Onlinemedien zur Kultur, Religion und Geschichte der Ukraine
Forumsregeln
Bitte keine Vollzitate aus Zeitungen, außer wenn diese es ausdrücklich gestatten. Zudem achtet bitte auf die Seriösität der Quelle. Keine Verschwörungs- oder Hassseiten!

Bei Links mit unüblichen Zeichen (z.B. []) bitte einen Linkkürzer wie Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... oder Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... nutzen ....
Denkt bitte an korrektes Zitieren, um die Lesbarkeit zu erhöhen.
Format: [quote="name"] Zitat [/quote]. Näheres hier: zitierfunktion-t295.html

Videos werden in der Regel automatisch eingebunden. Falls nicht bitte den media-Tag versuchen. Format:
[media] Link [/media].
Näheres hier: videoeinbindung-t308.html
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Handrij
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 8853
Registriert: Freitag 27. März 2009, 21:22
Wohnort: Kiew/Kyjiw
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 185 Mal
Danksagung erhalten: 1799 Mal
Ukraine

Ukraine größtes Hindernis für Papsttreffen mit Moskauer Patriarch

#1 Beitragvon Handrij » Dienstag 13. September 2011, 15:02

Moskauer Außenamtschef Metropolit Hilarion: Vatikan muss Bereitschaft zur Beilegung des Kirchenkonflikts in der Ukraine zeigen

Rom-Moskau, 13.09.2011 (KAP) Der Außenamtschef des Moskauer Patriarchats, Metropolit Hilarion, hat den Vatikan dazu aufgerufen, größere Anstrengungen zur Beilegung offener Streitfragen zwischen den beiden Kirchen zu unternehmen, um ein historisch erstmaliges Treffen zwischen dem Papst und dem Moskauer Patriarchen zu ermöglichen. Größtes Hindernis für eine solche Begegnung sei die Frage der mit Rom unierten griechisch-katholischen Kirche der Ukraine, sagte Hilarion in einem Reuters-Interview in Rom.


Mehr bei Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag


Benutzeravatar
Tilko
Ukraine-Studierender / учень / учащийся
Beiträge: 152
Alter: 52
Registriert: Sonntag 16. Mai 2010, 18:51
Wohnort: ML
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 75 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal
Deutschland

Re: Ukraine größtes Hindernis für Papsttreffen mit Moskauer Patriarch

#2 Beitragvon Tilko » Mittwoch 14. September 2011, 21:37

Die Headline ist etwas irreführend, das eigentliche Hindernis ist wohl eher die unierten griechisch-katholischen Kirche der Ukraine die ihre Aktivitäten nach Osten ausweitet und dem Vatikan untersteht.

Gruß Tilko [smilie=ukr_prapor]

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Optimist
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: Ukraine größtes Hindernis für Papsttreffen mit Moskauer Patriarch

#3 Beitragvon Optimist » Mittwoch 14. September 2011, 22:33

Was der liebe Gott wohl dazu sagt?

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

stefko
Ukraine-Studierender / учень / учащийся
Beiträge: 319
Registriert: Dienstag 2. November 2010, 15:18
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 2560x1440
Hat sich bedankt: 67 Mal
Danksagung erhalten: 174 Mal

Re: Ukraine größtes Hindernis für Papsttreffen mit Moskauer Patriarch

#4 Beitragvon stefko » Mittwoch 14. September 2011, 23:00

Tilko hat geschrieben:Die Headline ist etwas irreführend, das eigentliche Hindernis ist wohl eher die unierten griechisch-katholischen Kirche der Ukraine die ihre Aktivitäten nach Osten ausweitet und dem Vatikan untersteht.

Das Problem ist, dass es eine griechisch-katholische Kirche in der Ukraine überhaupt gibt. Und wenn es sie nicht gäbe, dann würde das Moskauer Patriarchat ein anderes Problem finden. Das Moskauer Patriarchat braucht den Konflikt mit Rom für den inneren Zusammenhalt.

Abgesehen davon hätte das Moskauer Patriarchat gerne die Besitztümer der griechisch-katholischen Kirche. Wobei das ganze absurd ist, weil das Besitztümer sind, die bis zu Stalin entweder römisch-katholisch oder griechisch-katholisch waren. Allerdings durfte die orthodoxe Kirche während der Sowjetzeit in der Westukraine deutlich aktiver sein als in der übrigen Sowjetunion. 1/3 aller Pfarren der russisch-orthodoxen Kirche waren in der Westukraine. D.h. mit Ende der Sowjetunion verlor die russisch-orthodoxe Kirche 1/3 ihrer Größe. Was Moskau noch immer nicht versteht, ist, dass ihr das nicht weggenommen wurde, sondern sich die überwiegende Mehrzahl Gläubigen abwandten und sich entweder wieder zur griechisch-katholischen Kirche oder zu einer anderen orthodoxen Kirche bekannten.

Was die "Expansion" nach Osten betrifft, so ist das im Grossen und Ganzen ein Mythos. Ja, es gibt Gemeinden im Osten, sogar im tiefsten Russland. Aber das liegt nicht an einer Expansion der griechisch-katholischen Kirche, sondern in erster Linie an den stalinistischen Deportationen. Genauso wie die russisch-orthodoxe Kirche das Recht für sich in Anspruch nimmt in katholischen Ländern/Gebieten für ihre Gläubigen zu sorgen, muss sie auch anderen Kirchen dies zugestehen.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag



Zurück zu „Kultur, Religion und Geschichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste