Politik | Ukraine: Die Hatz auf die Opposition

Forum für Hinweise auf Beiträge (Artikel, Videos ...) in in- und ausländischen Onlinemedien mit Bezug zur ukrainischen Politik
Forumsregeln
Bitte keine Vollzitate aus Zeitungen, außer wenn diese es ausdrücklich gestatten. Zudem achtet bitte auf die Seriösität der Quelle. Keine Verschwörungs- oder Hassseiten!

Bei Links mit unüblichen Zeichen (z.B. []) bitte einen Linkkürzer wie Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... oder Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... nutzen ....
Denkt bitte an korrektes Zitieren, um die Lesbarkeit zu erhöhen.
Format: [quote="name"] Zitat [/quote]. Näheres hier: zitierfunktion-t295.html

Videos werden in der Regel automatisch eingebunden. Falls nicht bitte den media-Tag versuchen. Format:
[media] Link [/media].
Näheres hier: videoeinbindung-t308.html
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Handrij
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 8856
Registriert: Freitag 27. März 2009, 21:22
Wohnort: Kiew/Kyjiw
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 185 Mal
Danksagung erhalten: 1799 Mal
Ukraine

Ukraine: Die Hatz auf die Opposition

#1 Beitragvon Handrij » Sonntag 2. September 2012, 13:32

Die Europäische Union tut sich schwer mit einer Annäherung an die Ukraine. „Dieses Land darf nicht zum Außenseiter in Europa werden, dazu ist es zu wichtig“, mahnt zwar der Präsident des EU-Parlaments, Martin Schulz.

Doch ein fertig ausgehandeltes Assoziierungs- und Freihandelsabkommen liegt auf Eis. Wichtigster Grund ist die Hatz auf die Opposition, die der autoritär regierende Präsident Viktor Janukowitsch nach seiner Wahl im Jahr 2010 entfesselt hat. Krassestes Beispiel ist die Abrechnung mit seiner Erzrivalin Julia Timoschenko, die seit mehr als einem Jahr im Gefängnis sitzt.


Mehr bei Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag


openmind
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: Ukraine: Die Hatz auf die Opposition

#2 Beitragvon openmind » Freitag 14. September 2012, 20:44

Was soll dieser Beitrag? Ich denke es bringt keinem Ukrainer etwas, wenn ihr solche Sachen hier schreibt? Die meisten Ukrainier können eh kein Deutsch und Ihr seid doch der Meinung, die Deutschen sollen sich aus den innerpolitischen Angelegenheiten der Ukraine raushalten. Ihr sagt doch, Tymoshenko sitze zu Recht im Knast. Wozu kopierst du diese Meldungen dann immer wieder, wenn es eh nicht Deine eigenen Gedanken sind?

Hatz auf die Opposition? Wenn ich dich richtig verstehe, sind doch solche Beiträge nur "Pseydohandlungen". Eigentlich sind es Deiner Logik sogar noch weniger, weil Du gar keinen eigenen Anteil an diesen Meldungen hast. Du kopierst sie einfach aus irgendwelchen Zeitungen. Wem hilfst Du denn damit? Ist das dein Versuch, eine Diskussion in Gang zu bekommen, die du dann gleich wieder mit abschätzenden Bemerkungen ersticken kannst?

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
mbert
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 2156
Registriert: Mittwoch 27. Oktober 2010, 13:18
Wohnort: Hamburg
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1680x1050
Hat sich bedankt: 1777 Mal
Danksagung erhalten: 1391 Mal
Deutschland

Re: Ukraine: Die Hatz auf die Opposition

#3 Beitragvon mbert » Freitag 14. September 2012, 22:01

@openmind - bitte komm mal etwas herunter. Zu der Thematik herrschen hier sehr unterschiedliche Auffassungen, Du magst etwa mal einen Blick in meine Beiträge zu dem Thema werfen, um ein Beispiel zu bekommen.

Das Hereinstellen von Presseartikeln zum Thema Ukraine ist ein Service, den Handrij unabhängig von der jeweiligen Thematik für uns auf sich nimmt. Ich finde das überaus nützlich, und ich glaube, diese Meinung teilen auch die anderen hier. Neben den von Handrij hier eingestellten Nachrichten gibt es auch noch die automatisch durch den RSS-Bot extrahierten. Wenn Du die nicht lesen möchtest, dann überspringe sie einfach (ich z.B. lese grundsätzlich nicht mehr die Verlautbarungen der ukrainischen staatlichen Presseagentur, weil ich dann immer gegen Lachkrämpfe und Übelkeitsattacken ankämpfen muss).

Wir haben hier ganz bewusst einen sachlichen Stil der Diskussion. Schau Dir das bitte mal an, es gibt genug kontroverse Diskussionen hier. Wir sind stolz darauf, dass wir einander nicht bei jeder Meinungsverschiedenheit an die Haare gehen. Bitte versuche, Dich daran zu orientieren.
Es genügt nicht, nur keine Gedanken zu haben, man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken!

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
Handrij
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 8856
Registriert: Freitag 27. März 2009, 21:22
Wohnort: Kiew/Kyjiw
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 185 Mal
Danksagung erhalten: 1799 Mal
Ukraine

Re: Ukraine: Die Hatz auf die Opposition

#4 Beitragvon Handrij » Freitag 14. September 2012, 22:18

openmind hat geschrieben:Was soll dieser Beitrag? Ich denke es bringt keinem Ukrainer etwas, wenn ihr solche Sachen hier schreibt? Die meisten Ukrainier können eh kein Deutsch und Ihr seid doch der Meinung, die Deutschen sollen sich aus den innerpolitischen Angelegenheiten der Ukraine raushalten. Ihr sagt doch, Tymoshenko sitze zu Recht im Knast. Wozu kopierst du diese Meldungen dann immer wieder, wenn es eh nicht Deine eigenen Gedanken sind?

Hatz auf die Opposition? Wenn ich dich richtig verstehe, sind doch solche Beiträge nur "Pseydohandlungen". Eigentlich sind es Deiner Logik sogar noch weniger, weil Du gar keinen eigenen Anteil an diesen Meldungen hast. Du kopierst sie einfach aus irgendwelchen Zeitungen. Wem hilfst Du denn damit? Ist das dein Versuch, eine Diskussion in Gang zu bekommen, die du dann gleich wieder mit abschätzenden Bemerkungen ersticken kannst?


Wie mbert zu recht anmerkte, komm mal bitte wieder runter.
Mit der recht unvollständigen Presseschau wird der Versuch unternommen, einen Überblick über die Berichterstattung im deutschsprachigen Raum über die Ukraine zu geben. Dabei kann jeder seine Meinung, seine Auffassungen an den Aussagen in den Artikeln überprüfen und es ist natürlich keine Voraussetzung für ein Posting, dass die Meinung des Artikelautoren mit der Meinung des Artikelposters übereinstimmt. Vielmehr ist das Ziel ja, die eigene Auffassung immer wieder an den in der Presse genannten Fakten zu überprüfen.
Übrigens zwingt dich niemand diese Sache zu lesen. Sie sind lediglich als Angebot zu verstehen ....

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Optimist
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: Ukraine: Die Hatz auf die Opposition

#5 Beitragvon Optimist » Freitag 14. September 2012, 22:38

openmind hat geschrieben:Was soll dieser Beitrag? Ich denke es bringt keinem Ukrainer etwas, wenn ihr solche Sachen hier schreibt? Die meisten Ukrainier können eh kein Deutsch und Ihr seid doch der Meinung, die Deutschen sollen sich aus den innerpolitischen Angelegenheiten der Ukraine raushalten. Ihr sagt doch, Tymoshenko sitze zu Recht im Knast. Wozu kopierst du diese Meldungen dann immer wieder, wenn es eh nicht Deine eigenen Gedanken sind?

Hatz auf die Opposition? Wenn ich dich richtig verstehe, sind doch solche Beiträge nur "Pseydohandlungen". Eigentlich sind es Deiner Logik sogar noch weniger, weil Du gar keinen eigenen Anteil an diesen Meldungen hast. Du kopierst sie einfach aus irgendwelchen Zeitungen. Wem hilfst Du denn damit? Ist das dein Versuch, eine Diskussion in Gang zu bekommen, die du dann gleich wieder mit abschätzenden Bemerkungen ersticken kannst?


Das ist aber alles etwas aus dem Zusammenhang gebracht und äusserst unglücklich formuliert, oder?

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

openmind
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: Ukraine: Die Hatz auf die Opposition

#6 Beitragvon openmind » Freitag 14. September 2012, 22:43

Das Benutzen von Begriffen wie 'Pseudohandlungen', 'El Presidente' etc. nennt ihr eine sachliche Diskussion?

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
Handrij
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 8856
Registriert: Freitag 27. März 2009, 21:22
Wohnort: Kiew/Kyjiw
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 185 Mal
Danksagung erhalten: 1799 Mal
Ukraine

Re: Ukraine: Die Hatz auf die Opposition

#7 Beitragvon Handrij » Freitag 14. September 2012, 22:52

Lieber openmind, könntest du bitte im Themenstrang bleiben?
Die von dir monierten Begriffe "Pseudohandlungen" und "El Presidente" wurden von mir in einem anderen Thema verwendet.
Doch wo wir gerade dabei sind. Was hast du eigentlich dagegen, das Gebaren des momentanen "Regenten" der Ukraine ins Lächerliche zu ziehen?
Wie aus ebenjenem Themenstrang ersichtlich ist, zogst du es durchaus in Betracht Präsident Janukowitsch ein Schreiben zukommen zu lassen, indem darum gebeten wird, doch recht bald Julia Timoschenko freizulassen.
Angesichts der Geschehnisse mindestens des letzten Jahres ein mehr als fragwürdiges Unterfangen, meinst du nicht auch?
Wenn man sich seinen Wohnsitz und seinen Umgang mit Kritikern anschaut, ist ein Vergleich mit lateinamerikanischen Potentaten, der durch "El Presidente" hergestellt wird, wohl mehr als angebracht.
Vermutlich hast du eine Menge gewichtiger Gegenargumente ....

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

openmind
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: Ukraine: Die Hatz auf die Opposition

#8 Beitragvon openmind » Freitag 14. September 2012, 23:03

Jede Handlung, jede Aktion, jedes Projekt beginnt mit Gedanken, Ideen und einem Gedankenaustausch. Hast du dir die Organisation Change.org mal genauer angesehen? Dort gibt es viele Fälle, in denen sie Menschen in schwierigen Lagen tatsächlichen geholfen haben. Das sind recherchierbare Fakten. Eine Online Petition zu starten, ist weitaus besser als da zusitzen und nichts zu tun. Je mehr Leute über die Situation nachdenken, desto größer sind die Chancen, die Massen auch zu Taten zu bewegen. Politik und Demokratie beginnt in den Köpfen der Leute, nicht in deren Armen und Beinen. Online Petitionen sind nur ein kleiner Mosaikstein in diesem Prozess, aber sie können wichtig und effektiv sein, wenn sie eine kritische Masse erreichen. Menschen werden über die Medien motiviert zu analysieren, sich eine Meinung zu bilden und Entscheidungen zu treffen. Change.org als sinnlose Organisation abzustempeln ist vertane Energie und Zeit.

Als fragwürdiges Unterfangen bezeichne ich die Haltung vieler Menschen, die glauben, dass sie so wie so nichts an ihrer Lage ändern können. Mit dieser Einstellung sind sie natürlich in jeder Bezieung zum Scheitern verurteilt.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag



Zurück zu „Politik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Magpie [Bot] und 3 Gäste