Ukrainische Nationale Nachrichtenagentur | Die Ukraine kann mit dem Internationalen Währungsfonds bis zu den Parlamentswahlen nicht vereinbaren - Walerij Choroschkowskyj - UI

Automatisch integrierte Meldungen von der Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... ....
Forumsregeln
Neue Themen werden vom RSS-Bot (ein Programm) gestartet.
Denkt bitte an korrektes Zitieren, um die Lesbarkeit zu erhöhen.
Format: [quote="name"] Zitat [/quote]. Näheres hier: zitierfunktion-t295.html
Nachricht
Autor
RSS-Bot
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 7519
Registriert: Mittwoch 2. Februar 2011, 02:06
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:
Danksagung erhalten: 9 Mal

Die Ukraine kann mit dem Internationalen Währungsfonds bis zu den Parlamentswahlen nicht vereinbaren - Walerij Choroschkowskyj - UI

#1 Beitragvon RSS-Bot » Mittwoch 4. April 2012, 14:15

UkrInform
Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Kiew, den 4. April /UKRINFORM/. Die Regierung der Ukraine kann die Vereinbarung mit dem Internationalen Währungsfonds über die Erneuerung der Kreditgewährung nach dem Programm „stand-by“ nur nach den Parlamentswahlen erreichen, die im Oktober stattfinden werden.



Es hat Walerij Choroschkowskyj, der erste Vizepremierminister der Ukraine, im Interview der Agentur „Dow Jones“ während des Aufenthaltes in London erklärt.



"Wir verstehen, dass es bis zur Vollendung der Parlamentswahlen unmöglich ist", - berichtete Herr Choroschkowskyj.



Er betonte, dass die ukrainische Regierung am Plan bezüglich der Lösung der Probleme, die die Beunruhigung des Internationalen Währungsfonds hervorrufen, arbeitet. Insbesondere handelt es sich um die Möglichkeit der Hilfegewährung den Hauswirtschaften, die sehr von der Erhöhung der Preise für das Gas leiden können. Den Worten von Herrn Choroschkowskyj zufolge, wird man für die Ausarbeitung dieser Frage von fünf bis zu sechs Monaten brauchen. "Es ist sehr wichtig, damit wir gerecht sein werden und werden die höchstverwundbaren Menschen schützen. Wir wollen die Bevölkerung vorbereiten und einen realen Plan danach (nach den Parlamentswahlen) haben", - berichtete er.



Außerdem hat Herr Choroschkowskyj bemerkt, dass die Erhöhung der Gastarife für die Bevölkerung nicht die einzige Frage ist, bezüglich deren Kiew mit dem Fonds noch vereinbaren soll. "Sie (der Internationale Währungsfonds) fordern den flexibleren Währungskurs", - fügte der erste Vizepremierminister hinzu.



Wie die Agentur „Dow Jones“ auch betonte, hat Walerij Choroschkowskyj erklärt, dass die Regierung "keine Probleme" mit der Versorgung ihrer Finanzbedürfnisse in diesem Jahr hat und wird die Obligationen auf dem Binnenmarkt und dem internationalen Markt ausgeben. Nichtsdestoweniger, den Worten vom Amtsangestellten zufolge fordern die Investoren jetzt viel höheren Preis, um in die Obligationen der Ukraine zu investieren, ist es teilweise, weil die Finanzprobleme in der Eurozone sie vorsichtiger gemacht haben. Walerij Choroschkowskyj betonte, dass die Ukraine in dieser Situation auf diejenige Zeit wartet, wenn die Umstände günstiger werden.



Herkunft: Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag


Zurück zu „Ukrainische Nationale Nachrichtenagentur“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste