Ukrainische Nationale Nachrichtenagentur | Die Ukraine und die EU müssen nach einem Kompromiss im Falle mit Julia Tymoschenko suchen - Choroschkowskyi - UI

Automatisch integrierte Meldungen von der Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... ....
Forumsregeln
Neue Themen werden vom RSS-Bot (ein Programm) gestartet.
Denkt bitte an korrektes Zitieren, um die Lesbarkeit zu erhöhen.
Format: [quote="name"] Zitat [/quote]. Näheres hier: zitierfunktion-t295.html
Nachricht
Autor
RSS-Bot
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 7519
Registriert: Mittwoch 2. Februar 2011, 02:06
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:
Danksagung erhalten: 9 Mal

Die Ukraine und die EU müssen nach einem Kompromiss im Falle mit Julia Tymoschenko suchen - Choroschkowskyi - UI

#1 Beitragvon RSS-Bot » Mittwoch 4. April 2012, 19:15

UkrInform
Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Kiew, den 4. April /UKRINFORM/. Die Ukraine und die Europäische Union müssen im Falle mit der Verurteilung der ehemaligen Premierministerin Julia Tymoschenko nach einem Kompromiss suchen.



Davon hat Walerij Choroschkowskyj, der erste Vize-Premierminister der Ukraine, in einem Interview mit BBC Ukraine angekündigt.



"Wenn wir aus der ukrainischen Sicht betrachten, sehen wir bestimmte Strafverfahren. Aus der europäischen Sicht - politische Fälle. Und das sind absolut verschiedene Blickpunkte. Wir müssen verstehen, dass wir entweder nach einem Kompromiss suchen werden oder wir werden niemals einander hören. Warum? Da für einen Juristen der Straftatbestand offensichtlich ist. Und die europäische Seite sagt heute: Das interessiert uns nicht, wir haben bereits "perceptions" (Wahrnehmung - Red.)", - betonte Herr Choroschkowskyj.



Dem ersten Vize-Premierminister zufolge muss, bevor konkrete Schritte bezüglich Tymoschenko unternommen werden, die Frage behandelt werden, wie dieses Problem gelöst werden kann. "Wenn wir darüber reden, dass keine Schritte unternommen werden, dann frage ich: und welche Maßnahmen können dann ergriffen werden? Zuerst sollte man verstehen, wie das überhaupt gelöst werden kann", - resümierte er.



Herr Choroschkowskyj betonte ferner, dass die ukrainische Behörde "die Augen“ auf die Fragen im Zusammenhang mit den Handlungen der ehemaligen Beamten von hohem Rang nicht schließt, und versteht, dass diese Frage in Verhandlungen mit der EU aufgeworfen wird.



Nach der Meinung von Herrn Choroschkowskyj sollten heute die Ukraine und die EU eine "Tagesordnung" für die weiteren Verhandlungen erstellen, die eine Reihe von Fragen, einschließlich der Frage von Tymoschenko, einschließen wird.



Herkunft: Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag


Zurück zu „Ukrainische Nationale Nachrichtenagentur“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Ahrefs [Bot] und 1 Gast