Politik„Die Ukraine ist Putins persönliches Trauma“

Forum für Hinweise auf Beiträge (Artikel, Videos ...) in in- und ausländischen Onlinemedien mit Bezug zur ukrainischen Politik
Forumsregeln
Bitte keine Vollzitate aus Zeitungen, außer wenn diese es ausdrücklich gestatten. Zudem achtet bitte auf die Seriösität der Quelle. Keine Verschwörungs- oder Hassseiten!

Bei Links mit unüblichen Zeichen (z.B. []) bitte einen Linkkürzer wie Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... oder Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... nutzen ....
Denkt bitte an korrektes Zitieren, um die Lesbarkeit zu erhöhen.
Format: [quote="name"] Zitat [/quote]. Näheres hier: zitierfunktion-t295.html

Videos werden in der Regel automatisch eingebunden. Falls nicht bitte den media-Tag versuchen. Format:
[media] Link [/media].
Näheres hier: videoeinbindung-t308.html
Vorheriges ThemaNächstes Thema
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Handrij
Ukraine-Experte / знавець / знаток
Beiträge: 11547
Registriert: Freitag 27. März 2009, 21:22
12
Wohnort: Kiew/Kyjiw
    Ubuntu Firefox
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 178 Mal
Danksagung erhalten: 2030 Mal
Ukraine

„Die Ukraine ist Putins persönliches Trauma“

#1 Beitrag von Handrij » Freitag 18. November 2016, 10:40

Der frühere Premierminister Arseni Jazenjuk hofft, dass Donald Trump sein Land nicht im Stich lässt. Angela Merkel hält er für ein großes Vorbild – und baut in der Krise auf Europas Werte
Mehr bei der Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Hartmut
    Android Chrome
Bildschirmauflösung:

Re: „Die Ukraine ist Putins persönliches Trauma“

#2 Beitrag von Hartmut » Freitag 18. November 2016, 16:06

Herr JAZENJUK und Co. hat und bekommt sicherlich in nicht allzu zu ferner Zukunft die Möglichkeit sich allumfassend zu seinen Handlungen in der Ukraine zu offenbaren und zu äußern.Wenn er so auf Europäischen Werten steht und baut,warum hat er dann diese in der Ukraine negiert. Warum hat er nicht nach diesen Werten gelebt und zum Wohle der Ukrainischen Bevölkerung gehandelt?Hat ihn die US Administration unter Obama daran gehindert oder die EU Obrigkeit oder,wer? Wenn er und seine Gehilfen auf die Einhaltung und Achtung der Europäischen Werte geachtet hätte,wäre er noch im Amt,wären nicht zig Tausende Ukrainer im Auftrag der an die Macht geputschten Ukrainischen Administration unter Poroschenko getötet wurden,nicht die Infrastruktur des Donbass zerstört wurden und nicht über eine Millionen Menschen aus ihren angestammten Regionen vertrieben wurden.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Malcolmix
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 1143
Registriert: Sonntag 18. Mai 2014, 12:31
7
Wohnort: Hannover
    Windows 7 Firefox
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 1234 Mal
Danksagung erhalten: 1521 Mal
Europäische Union

Re: „Die Ukraine ist Putins persönliches Trauma“

#3 Beitrag von Malcolmix » Sonntag 20. November 2016, 13:39

Es scheint Probleme in der deutschen Sprache zu geben, was denn ein Putsch sein soll. Daher bemühe ich mal zur Entwirrung die Definition des Duden:
"1. von einer kleineren Gruppe [von Militärs] durchgeführter Umsturz[versuch] zur Übernahme der Staatsgewalt"

2. (schweizerisch umgangssprachlich) Stoß
Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Ich gehe mal davon aus, Sie meinen Putsch, wie man das Wort in der Schweiz verwendet wird. Also Sie wollen uns sagen, durch einen Stoß wurde Janukovich aus dem Amt vertrieben. Das die Demonstrationen von einer kleineren Gruppe durchgeführt wurden, wäre mir jedenfalls neu angesichts der Demonstrationen im Winter 2014 in vielen ukrainischen Städten.

Dann zu den Ereignissen im Donbas. Im Frühjahr 2014 kamen bewaffnete Freiwillige aus Russland im Donbas an und eroberten einige Städte. Mir fällt im Moment trotz historischen Kenntnisse kein Beispiel ein, in dem die Staatsmacht einer Invasion von Truppen aus dem Ausland nicht ihr Land verteidigt hat, denn die Besetzungen im März fanden mit Kalashnikov etc statt. Es sei denn, Sie halten Leute wie Motorola, Girkin & Co. wirklich für Ukrainer und Sie glauben, die Ukraine hätte die Ukraine angegriffen. Gegen solch absurde Vorstellungen läßt sich halt schwer argumentieren, wenn jemand wirklich glaubt, es handele sich um ukrainische Aufständische und diese haben ohne Hilfe Russlands mehr Panzer zur Verfügung als Deutschland und Frankreich zusammen.

P.S.: Kann es nicht auch sein, daß Menschen aus dem Donbas in die Ukraine fliehen, weil z.B. in der "Volksrepublik Luhansk" eine Arbeitslosigkeit von 65% herrscht und die dortigen Menschen kaum noch versorgt werden können, weil die Soldateska bezahlt werden muß? Und nicht jeder will sich für etwa 300 Dollar bei den "Separatisten" verdingen. Man trifft die Menschen aus Luhansk und Donezk überall in der Ukraine und die erzählen durchaus bereitwillig, wer die verbliebenen Menschen im Donbas regiert...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
Dicker
Ukraine-Studierender / учень / учащийся
Beiträge: 409
Registriert: Montag 14. Januar 2013, 10:55
8
Wohnort: Zaporozhye und FFM
    Windows 10 Firefox
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 461 Mal
Danksagung erhalten: 178 Mal
Ukraine

Re: „Die Ukraine ist Putins persönliches Trauma“

#4 Beitrag von Dicker » Mittwoch 23. November 2016, 18:44

Mein Lieber Hartmut da Vergleichst Du aber Äpfel mit Birnen. Meine Frau hat Verwande dort und die singen ein anderes Lied was Du Denkst. Russland hat Soldaten in den Donbass geschickt und die sind auch Schuld am Abschuss von MH 17

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

retlaw
Ukraine-Studierender / учень / учащийся
Beiträge: 304
Registriert: Mittwoch 3. Februar 2010, 14:50
11
    Windows 10 Firefox
Bildschirmauflösung: 360x640
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: „Die Ukraine ist Putins persönliches Trauma“

#5 Beitrag von retlaw » Mittwoch 23. November 2016, 21:00

Der Witz ist, daß die modernen Eliten und Möchtegerneliten bei der "logischen" Rechtfertigungen ihrer Verbrechen, die Deutungshoheit des Vokabulars in Form von gummihaften Gesetzen und Definitionen mitliefern. Oder aber es wird auch mit Wortschätzen operiert, deren Definitionen einfach nicht vorhanden sind ... um mit undurchsichtigem Geschwafel Verneblungspropaganda zu führen.... Will garnicht von Lügerei und Halbwahrheiten sprehen..



Wikipedia: Ein Putsch, Staatsstreich oder französisch Coup d’État [ˌkudeˈta] ist eine oft überraschende, meist gewaltsame Aktion von Angehörigen des Militärs oder paramilitärischer Organisationen und/oder einer Gruppe von Politikern mit dem Ziel, die Regierung zu stürzen und die Macht im Staat zu übernehmen.[1] Die Putschisten sind meist hohe Militäroffiziere oder Führer paramilitärischer Organisationen.

Häufig folgt auf einen Putsch eine Militärdiktatur oder die Herrschaft eines autoritären Regimes. Es kommen aber auch andere „Putsche“ vor, z. B. in der Schweiz der sogenannte Züriputsch im Jahre 1839, der den Liberalismus im Kanton Zürich vorübergehend (bis 1845) ausschaltete.

Das Wort Putsch wird zumeist nur für einen gelungenen Putsch benutzt, ein fehlgeschlagener Putsch wird meist Putschversuch oder Revolte genannt. Ein gescheiterter Putsch endet häufig mit einem Schauprozess und der Anklage wegen Hochverrats.

Das Wort Putsch ist negativ konnotiert; Putschisten verwenden daher in der Regel euphemistische Bezeichnungen für ihre Handlungen.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Malcolmix
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 1143
Registriert: Sonntag 18. Mai 2014, 12:31
7
Wohnort: Hannover
    Windows 7 Firefox
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 1234 Mal
Danksagung erhalten: 1521 Mal
Europäische Union

Re: „Die Ukraine ist Putins persönliches Trauma“

#6 Beitrag von Malcolmix » Freitag 25. November 2016, 23:36

Aha. Dann muß es in der Ukraine eine sehr breite Schicht der Elite geben. Es waren ja Hunderttausende auf der Straße.

Warum lese ich eigentlich immer nur Phrasen mit den ewig gleichen Worten? Gibt es Zuschläge oder Sonderpunkte für die Verwendung der Worte "Eliten", "Junta", "Putsch" etc? Oder ist das nur Bullshit-Phrasenbingo?

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

paracelsus
Ukraine-Studierender / учень / учащийся
Beiträge: 587
Registriert: Dienstag 14. April 2009, 13:04
12
    Windows XP Firefox
Bildschirmauflösung: 962x601
Hat sich bedankt: 106 Mal
Danksagung erhalten: 146 Mal
Deutschland

Re: „Die Ukraine ist Putins persönliches Trauma“

#7 Beitrag von paracelsus » Samstag 26. November 2016, 13:09

Dosis sola facit venenum (Allein die Dosis macht das Gift).
Die es gut meinen, das sind die schlimmsten.
Paracelsus (Philippus Aureolus Theophrastus Bombast von Hohenheim) 1493 - 1541

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Malcolmix
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 1143
Registriert: Sonntag 18. Mai 2014, 12:31
7
Wohnort: Hannover
    Windows 7 Firefox
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 1234 Mal
Danksagung erhalten: 1521 Mal
Europäische Union

Re: „Die Ukraine ist Putins persönliches Trauma“

#8 Beitrag von Malcolmix » Sonntag 27. November 2016, 00:20

Eine Oliver Stone-Fantasygeschichte? Die Zeit hat schon letztes Jahr zu diesem Projekt zurecht das Urteil "Absurdes Kino" gefällt:

Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
mbert
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 2250
Registriert: Mittwoch 27. Oktober 2010, 13:18
10
Wohnort: Hamburg
    Macintosh Firefox
Bildschirmauflösung: 2253x1408
Hat sich bedankt: 1598 Mal
Danksagung erhalten: 1418 Mal
Deutschland

Re: „Die Ukraine ist Putins persönliches Trauma“

#9 Beitrag von mbert » Sonntag 27. November 2016, 09:24

Malcolmix hat geschrieben:Eine Oliver Stone-Fantasygeschichte? Die Zeit hat schon letztes Jahr zu diesem Projekt zurecht das Urteil "Absurdes Kino" gefällt:

Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...
Das erinnert mich an andere Orte der Auseinandersetzung mit der "CIA-NATO-Chemtrail"-Fraktion, wo dann gern mal Clips von der Satire-Sendung "die Anstalt" quasi als "Beweis" genommen werden. Absurder geht es kaum, um es wirft ein nicht gerade vorteilhaftes Bild auf die, die mit so etwas um die Ecke kommen...

Das hier ist ein erneuter Tiefpunkt, den ich nach vergangenen Entgleisungen kaum noch für möglich gehalten hätte.
Es genügt nicht, nur keine Gedanken zu haben, man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken!

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

OhWeh
Ukraine-Studierender / учень / учащийся
Beiträge: 217
Registriert: Samstag 26. November 2016, 23:26
4
    Windows 10 Chrome
Bildschirmauflösung: 1280x1024
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal
Belarus/Weißrussland

Re: „Die Ukraine ist Putins persönliches Trauma“

#10 Beitrag von OhWeh » Sonntag 27. November 2016, 14:24

Dieser Film ist eher für das westliche Publikum gedacht, die praktisch nur die westliche Sicht der Eliten bzw. Propaganda kennen.
Weil auch in Deutschland bei Propaganda verdächtigen Themen die Wahrheit oft nur als Satire gebracht werden kann, ist das Beispiel mit "die Anstalt" nicht wirklich absurd.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
mbert
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 2250
Registriert: Mittwoch 27. Oktober 2010, 13:18
10
Wohnort: Hamburg
    Macintosh Firefox
Bildschirmauflösung: 2253x1408
Hat sich bedankt: 1598 Mal
Danksagung erhalten: 1418 Mal
Deutschland

Re: „Die Ukraine ist Putins persönliches Trauma“

#11 Beitrag von mbert » Sonntag 27. November 2016, 14:29

OhWeh hat geschrieben:Dieser Film ist eher für das westliche Publikum gedacht, die praktisch nur die westliche Sicht der Eliten bzw. Propaganda kennen.
Oh weh, da haben wir ja gleich wieder die üblichen Kampfbegriffe: "westliche Sicht", "Eliten", "Propaganda".
Willkommen im postfaktischen Zeitalter [smilie=dash2.gif]
OhWeh hat geschrieben:Weil auch in Deutschland bei Propaganda verdächtigen Themen die Wahrheit oft nur als Satire gebracht werden kann, ist das Beispiel mit "die Anstalt" nicht wirklich absurd.
Ich verstehe. In Deutschland herrscht keine Pressefreiheit, weil die Regierung (hinter der ja in Wirklichkeit die CIA steht) alles zensiert und die Verfasser unliebsamer Wahrheiten gleich noch in Folterhaft steckt, richtig?

Nun, vielen Dank, you made my day :->
Es genügt nicht, nur keine Gedanken zu haben, man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken!

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

OhWeh
Ukraine-Studierender / учень / учащийся
Beiträge: 217
Registriert: Samstag 26. November 2016, 23:26
4
    Windows 10 Chrome
Bildschirmauflösung: 1280x1024
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal
Belarus/Weißrussland

Re: „Die Ukraine ist Putins persönliches Trauma“

#12 Beitrag von OhWeh » Sonntag 27. November 2016, 14:34

Ja ja, lach du ruhig. Manche wollen das nun mal nicht sehen, da kann man nichts machen.
Deshalb ist dieser Film eher nicht für einige Ukrainer und solche wie dich gedacht...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
mbert
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 2250
Registriert: Mittwoch 27. Oktober 2010, 13:18
10
Wohnort: Hamburg
    Macintosh Firefox
Bildschirmauflösung: 2253x1408
Hat sich bedankt: 1598 Mal
Danksagung erhalten: 1418 Mal
Deutschland

Re: „Die Ukraine ist Putins persönliches Trauma“

#13 Beitrag von mbert » Sonntag 27. November 2016, 14:42

OhWeh hat geschrieben:Ja ja, lach du ruhig. Manche wollen das nun mal nicht sehen, da kann man nichts machen.
Genau, es ist nötig, die armen, unerleuchteten von der Wahrheit zu informieren.
Dafür braucht es so Leute wie "OhWeh", die zielgerichtet mit anonymisierten IPs in ein Forum springen, um dort auf Politik-Themen zu antworten |-D
OhWeh hat geschrieben:Deshalb ist dieser Film eher nicht für einige Ukrainer und solche wie dich gedacht...
Solche wie mich? Da bin ich ja mal gespannt.
Wenn Du Leute meinst, die die Ukraine kennen und deshalb nicht auf jeden Quatsch, der in den sozialen Medien verbreitet wird, hereinfällt, dann bin ich tatsächlich gern "so einer" :)
Es genügt nicht, nur keine Gedanken zu haben, man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken!

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
Handrij
Ukraine-Experte / знавець / знаток
Beiträge: 11547
Registriert: Freitag 27. März 2009, 21:22
12
Wohnort: Kiew/Kyjiw
    Ubuntu Firefox
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 178 Mal
Danksagung erhalten: 2030 Mal
Ukraine

Re: „Die Ukraine ist Putins persönliches Trauma“

#14 Beitrag von Handrij » Sonntag 27. November 2016, 14:59

Der Film "Ukraine on fire" ist in der Tat an ein westliches Publikum gerichtet und bringt keine neuen Erkenntnisse. Stone wirft sein CIA-Schema über die Ukraine und die Ereignisse um den Maidan und findet dazu passende Fakten, während die unpassenden ausgeblendet werden. Das Zielpublikum findet sich natürlich bestätigt, nach dem Motto: "Ich hab es ja schon immer gewusst". Am Ende bleibt jeder bei seiner vorherigen Auffassung und der Wahrheit kommen wir auch nicht näher. Nach dem gleichen Muster ist die Netflix-Doku "Winter on fire" für die gegenüberstehende Fraktion gestrickt. Paul Moreira hat sich bei seinen "Masken der Revolution" auch nur einem Teilaspekt gewidmet, wobei er jedoch recht fair blieb, auch wenn die jetzige ukrainische Führung sich wieder durch pauschale Verbotsaufforderungen blamierte.
In dem von OhWeh geposteten Interview mit Lopatjonok ist interessant, dass sie vorgeblich versucht haben auch Turtschinow, Parubij & Co. zu kontaktieren und ihnen die Möglichkeit für die Darstellung ihrer eigenen Position geben wollten. Die Präsentation der Ablehnungen wäre sicherlich aufschlussreich, wenn es sie denn gibt.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

OhWeh
Ukraine-Studierender / учень / учащийся
Beiträge: 217
Registriert: Samstag 26. November 2016, 23:26
4
    Windows 10 Chrome
Bildschirmauflösung: 1280x1024
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal
Belarus/Weißrussland

Re: „Die Ukraine ist Putins persönliches Trauma“

#15 Beitrag von OhWeh » Sonntag 27. November 2016, 17:37

Handrij hat geschrieben:In dem von OhWeh geposteten Interview mit Lopatjonok ist interessant, dass sie vorgeblich versucht haben auch Turtschinow, Parubij & Co. zu kontaktieren und ihnen die Möglichkeit für die Darstellung ihrer eigenen Position geben wollten. Die Präsentation der Ablehnungen wäre sicherlich aufschlussreich, wenn es sie denn gibt.
Ab 6:35 wird die Frage gestellt. Die Anfragen erfolgen offiziell per Brief und durch andere Kanäle. Außer Timoschenko hat keiner geantwortet bzw. abgesagt.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
Handrij
Ukraine-Experte / знавець / знаток
Beiträge: 11547
Registriert: Freitag 27. März 2009, 21:22
12
Wohnort: Kiew/Kyjiw
    Ubuntu Firefox
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 178 Mal
Danksagung erhalten: 2030 Mal
Ukraine

Re: „Die Ukraine ist Putins persönliches Trauma“

#16 Beitrag von Handrij » Sonntag 27. November 2016, 17:38

ja, das ist seine Aussage ...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

paracelsus
Ukraine-Studierender / учень / учащийся
Beiträge: 587
Registriert: Dienstag 14. April 2009, 13:04
12
    Windows XP Chrome
Bildschirmauflösung: 962x601
Hat sich bedankt: 106 Mal
Danksagung erhalten: 146 Mal
Deutschland

Re: „Die Ukraine ist Putins persönliches Trauma“

#17 Beitrag von paracelsus » Montag 28. November 2016, 08:33

Malcolmix hat geschrieben:Eine Oliver Stone-Fantasygeschichte? Die Zeit hat schon letztes Jahr zu diesem Projekt zurecht das Urteil "Absurdes Kino" gefällt:

Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...
.... das schreibt doch nicht Oliver Stone. Der Urheber des Kommentars ist doch der politische Redakteur, der auch als "bekennender" Transatlantiker und Redenschreiber, bekannte Jochen Bittner.
Was mich wirklich amüsiert ist, dass er seinen Kommentar schon knapp 1 1/2 Jahre vor der Uraufführung veröffentlichte. Das nenne ich dann mal vorauseilend (gehorsam). Willkommen im "prefaktischen" Medienzeitalter.
mbert hat geschrieben:................Solche wie mich? Da bin ich ja mal gespannt.
Wenn Du Leute meinst, die die Ukraine kennen und deshalb nicht auf jeden Quatsch, der in den sozialen Medien verbreitet wird, hereinfällt, dann bin ich tatsächlich gern "so einer"
Was bitte ist "so einer"?
Seit ich dich lese, lese ich mehr oder minder versteckte Nationalismen und die preisgegebenen Erkenntnisse kommen aus einem Geschichtsbuch. Ich glaube, "unser einer" ist - wie sagen unsere atlantischen Freunde so schön - ein "henpecked husband".
Dosis sola facit venenum (Allein die Dosis macht das Gift).
Die es gut meinen, das sind die schlimmsten.
Paracelsus (Philippus Aureolus Theophrastus Bombast von Hohenheim) 1493 - 1541

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

paracelsus
Ukraine-Studierender / учень / учащийся
Beiträge: 587
Registriert: Dienstag 14. April 2009, 13:04
12
    Windows XP Chrome
Bildschirmauflösung: 962x601
Hat sich bedankt: 106 Mal
Danksagung erhalten: 146 Mal
Deutschland

Re: „Die Ukraine ist Putins persönliches Trauma“

#18 Beitrag von paracelsus » Montag 28. November 2016, 09:21

Handrij hat geschrieben:Der Film "Ukraine on fire" ist in der Tat an ein westliches Publikum gerichtet und bringt keine neuen Erkenntnisse. Stone wirft sein CIA-Schema über die Ukraine und die Ereignisse um den Maidan und findet dazu passende Fakten, während die unpassenden ausgeblendet werden. Das Zielpublikum findet sich natürlich bestätigt, nach dem Motto: "Ich hab es ja schon immer gewusst". Am Ende bleibt jeder bei seiner vorherigen Auffassung und der Wahrheit kommen wir auch nicht näher. Nach dem gleichen Muster ist die Netflix-Doku "Winter on fire" für die gegenüberstehende Fraktion gestrickt. Paul Moreira hat sich bei seinen "Masken der Revolution" auch nur einem Teilaspekt gewidmet, wobei er jedoch recht fair blieb, auch wenn die jetzige ukrainische Führung sich wieder durch pauschale Verbotsaufforderungen blamierte.
In dem von OhWeh geposteten Interview mit Lopatjonok ist interessant, dass sie vorgeblich versucht haben auch Turtschinow, Parubij & Co. zu kontaktieren und ihnen die Möglichkeit für die Darstellung ihrer eigenen Position geben wollten. Die Präsentation der Ablehnungen wäre sicherlich aufschlussreich, wenn es sie denn gibt.
Man kann über den Film denken was man will. Es gibt nun mal verschiedene, in ihren Positionen erstarrte Fraktionen die nicht miteinander austauschfähig sind. Und da der Film ja in der Tat auf ein Publikum im Westen abzielt, wird er ins Leere gehen. Ich glaube kaum, dass dieser Film die angedachte Zielgruppe, zumindest in Deutschland, erreichen wird. Dazu bedarf es der Verbreitung bzw. der Veröffentlichung außerhalb einiger deep links in irgendwelchen Foren. Bei unserer derzeitigen Medienstruktur scheint das wohl mehr als zweifelhaft zu sein, ob in näherer Zukunft dieser Film im TV oder Kino gezeigt werden wird. Und es ist erst recht ausgeschlossen, dass in unseren (Massen)Medien auch nur ansatzweise Werbung für diesen Film erzeugt wird.

Ob nun der Maidan der spontane Aufstand des Volkes mit einem regime change war oder doch nur eine gesteuerte Instrumentalisierung der Bevölkerung durch rivalisierende Gruppen zum Machtwechsel. Interessant ist doch letztlich nur das Ergebnis des Maidan. Die Ukraine ist gespalten, die Wirtschaft liegt darnieder, der Lebensstandart breiter Teile sinkt, die oligarchische Korruption blüht nach wie vor - aber die Polizei hat jetzt schöne Uniformen und Streifenwagen....... usw
Dosis sola facit venenum (Allein die Dosis macht das Gift).
Die es gut meinen, das sind die schlimmsten.
Paracelsus (Philippus Aureolus Theophrastus Bombast von Hohenheim) 1493 - 1541

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
mbert
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 2250
Registriert: Mittwoch 27. Oktober 2010, 13:18
10
Wohnort: Hamburg
    Macintosh Firefox
Bildschirmauflösung: 2253x1408
Hat sich bedankt: 1598 Mal
Danksagung erhalten: 1418 Mal
Deutschland

Re: „Die Ukraine ist Putins persönliches Trauma“

#19 Beitrag von mbert » Montag 28. November 2016, 10:16

paracelsus hat geschrieben:Seit ich dich lese, lese ich mehr oder minder versteckte Nationalismen
Unsinn. Du solltest mal (das, übrigens schon seit wirklich langer Zeit) an Deinen Sensoren arbeiten.

Mir scheint, der Unterschied zwischen uns ist vor allem, dass ich Menschen vor Ort zuhöre und zu verstehen versuche, statt aus meinem westlinken (was mich betrifft) Elfenbeinturm heraus pauschal zu verurteilen.
paracelsus hat geschrieben:und die preisgegebenen Erkenntnisse kommen aus einem Geschichtsbuch.
Du wirst Dich wundern, der Trend geht weit über das Zweitbuch hinaus. Ich kann nichts dafür, dass Du offenbar generell die Ideologie dem Wissen vorziehst.
Dass Bücher allein nicht reichen, will ich nicht in Abrede stellen, und da brauchst Du Dir um mich ebenfalls keine Sorgen zu machen, aber wenn man in Diskussionen seinen Standpunkt durch entsprechende Sachliteratur fundieren kann, dürfte das wohl eher ein Plus als ein Minus sein.
Von Dir kommt seit längerer Zeit kaum mehr als Überheblich-Sarkastisches oder Verweise auf Quellen, die schon einmal weder wissenschaftlich, noch allgemein als seriös anerkannt sind. Wenn Du eigene Erfahrung hast (ich hatte mal den Eindruck, dass die bei Dir vorhanden ist), dann behältst Du die leider überwiegend für Dich. Das ist nicht überzeugend.
Es genügt nicht, nur keine Gedanken zu haben, man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken!

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

paracelsus
Ukraine-Studierender / учень / учащийся
Beiträge: 587
Registriert: Dienstag 14. April 2009, 13:04
12
    Windows XP Chrome
Bildschirmauflösung: 962x601
Hat sich bedankt: 106 Mal
Danksagung erhalten: 146 Mal
Deutschland

Re: „Die Ukraine ist Putins persönliches Trauma“

#20 Beitrag von paracelsus » Dienstag 29. November 2016, 11:54

mbert hat geschrieben: ...... oder Verweise auf Quellen, die schon einmal weder wissenschaftlich, noch allgemein als seriös anerkannt sind.
na denn, hier ist noch mal so`n Link zum Film "Ukraine on Fire". Ist aber weder wissenschaftlich noch seriös LOL

Die links werden ja so schnell inaktiv.............. . Aber wen es interessiert, schnell ansehen..........

Dosis sola facit venenum (Allein die Dosis macht das Gift).
Die es gut meinen, das sind die schlimmsten.
Paracelsus (Philippus Aureolus Theophrastus Bombast von Hohenheim) 1493 - 1541

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
mbert
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 2250
Registriert: Mittwoch 27. Oktober 2010, 13:18
10
Wohnort: Hamburg
    Windows XP Chrome
Bildschirmauflösung: 2253x1408
Hat sich bedankt: 1598 Mal
Danksagung erhalten: 1418 Mal
Deutschland

Re: „Die Ukraine ist Putins persönliches Trauma“

#21 Beitrag von mbert » Dienstag 29. November 2016, 12:00

Nicht nur nicht wissenschaftlich, sondern auch nicht objektiv und ebenso wenig seriös. Statt mir Deine Filmchen anzusehen, rede ich lieber in der Ukraine mit den Leuten :)

Gesendet von meinem STV100-1 mit Tapatalk
Es genügt nicht, nur keine Gedanken zu haben, man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken!

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

OhWeh
Ukraine-Studierender / учень / учащийся
Beiträge: 217
Registriert: Samstag 26. November 2016, 23:26
4
    Windows 10 Chrome
Bildschirmauflösung: 1280x1024
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal
Belarus/Weißrussland

Re: „Die Ukraine ist Putins persönliches Trauma“

#22 Beitrag von OhWeh » Dienstag 29. November 2016, 13:38

mbert hat geschrieben:...Statt mir Deine Filmchen anzusehen, rede ich lieber in der Ukraine mit den Leuten :)
Wahrscheinlich mit Leuten, die von den aktuellen Machthabern und willfährigen Medien belogen und verarscht werden und das noch toll finden.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

paracelsus
Ukraine-Studierender / учень / учащийся
Beiträge: 587
Registriert: Dienstag 14. April 2009, 13:04
12
    Windows XP Chrome
Bildschirmauflösung: 962x601
Hat sich bedankt: 106 Mal
Danksagung erhalten: 146 Mal
Deutschland

Re: „Die Ukraine ist Putins persönliches Trauma“

#23 Beitrag von paracelsus » Dienstag 29. November 2016, 14:35

OhWeh hat geschrieben:
mbert hat geschrieben:...Statt mir Deine Filmchen anzusehen, rede ich lieber in der Ukraine mit den Leuten :)
Wahrscheinlich mit Leuten, die von den aktuellen Machthabern und willfährigen Medien belogen und verarscht werden und das noch toll finden.
Ohweh, Ohweh ………….. wir haben doch alle eine irgendwo und irgenwie geprägte Meinung. Es kommt zumeist auf das soziale Umfeld an, wie man tickt.
"Unser einer" scheint halt eine prägende Frau und Familie zu haben; ist er doch sogar Mitglied in einem singenden, ukrainischen Trachtenverein mit Wischiwanka. Er mag Umland, Reitschuster, Andruchowytsch, Bandera und Ukrinform. Das ist doch schon fast genug Meinungsprägung……… und dazu ist das wissenschaftlich und auch noch seriös… LOL
Dosis sola facit venenum (Allein die Dosis macht das Gift).
Die es gut meinen, das sind die schlimmsten.
Paracelsus (Philippus Aureolus Theophrastus Bombast von Hohenheim) 1493 - 1541

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

FEINDFLIEGER
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 1067
Registriert: Freitag 12. September 2014, 10:28
6
    Windows 8.1 Firefox
Bildschirmauflösung: 1366x768
Hat sich bedankt: 192 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal
Österreich

Re: „Die Ukraine ist Putins persönliches Trauma“

#24 Beitrag von FEINDFLIEGER » Dienstag 29. November 2016, 18:50

OhWeh hat geschrieben:
mbert hat geschrieben:...Statt mir Deine Filmchen anzusehen, rede ich lieber in der Ukraine mit den Leuten :)
Wahrscheinlich mit Leuten, die von den aktuellen Machthabern und willfährigen Medien belogen und verarscht werden und das noch toll finden.
Mit Leuten,wie Jazenjuk kann er mal nicht mehr reden... (Der hat sich nämlich redlicherweise abgesetzt,nachdem sein antirussischer Ostwall durchschlupfsicher war,hat sein bescheidenes Hab und Gut veräußert und geht jetzt in der Nähe vom weißen Haus joggen - zufällig natürlich!)

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
mbert
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 2250
Registriert: Mittwoch 27. Oktober 2010, 13:18
10
Wohnort: Hamburg
    Macintosh Firefox
Bildschirmauflösung: 2253x1408
Hat sich bedankt: 1598 Mal
Danksagung erhalten: 1418 Mal
Deutschland

Re: „Die Ukraine ist Putins persönliches Trauma“

#25 Beitrag von mbert » Dienstag 29. November 2016, 20:51

paracelsus hat geschrieben:Es kommt zumeist auf das soziale Umfeld an, wie man tickt.
Wirklich? Da würde mich Deines mal interessieren. Hast Du überhautp eines?
paracelsus hat geschrieben:"Unser einer" scheint halt eine prägende Frau und Familie zu haben; ist er doch sogar Mitglied in einem singenden, ukrainischen Trachtenverein mit Wischiwanka.
Das passt genau zu Deinem Niveau: tiefe Überzeugung fest verbunden mit Märchen und Hirngespinsten. Oder erzählst Du von Dir selber?
paracelsus hat geschrieben:Er mag Umland, Reitschuster, Andruchowytsch, Bandera und Ukrinform.
Der paracelsus-Schwachsinn geht in die nächste Steigerung. Du darfst gern mal Deine Behauptungen belegen, primär, was den vorletzten genannten Namen betriftt. Danke.
paracelsus hat geschrieben:Das ist doch schon fast genug Meinungsprägung……… und dazu ist das wissenschaftlich und auch noch seriös… LOL
Wenn es für Widerlegen konkreter Aussagen nicht reicht, dann wird halt eben pauschal ausgeholt. Probiere es mal mit dem, was Du offenbar nicht kannst. In der Tat ist das schon ziemlich ärmlich: sich über die Geschichtsbücher des einen mokieren und selber dann mit so einem armseligen Filmchen anrücken. Und weil das eben wenig ist, wird halt auf das Argumentieren lieber gleich verzichtet und noch ein bisschen Schwachsinn verfasst, na denn prost.

Du bist ein armes Würstchen, das einem nicht mal leid tut, weil Deine Überheblichkeit jeden normalen Menschen lieber einen großen Bogen um Dich schlagen lässt.

Alles wie gehabt.

Ich weiß ja, dass Du es mit Fakten nicht so hast, aber Deine steilen Behauptungen da oben darfst Du dennoch gern mal belegen.
Es genügt nicht, nur keine Gedanken zu haben, man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken!

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Malcolmix
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 1143
Registriert: Sonntag 18. Mai 2014, 12:31
7
Wohnort: Hannover
    Ubuntu Firefox
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 1234 Mal
Danksagung erhalten: 1521 Mal
Europäische Union

Re: „Die Ukraine ist Putins persönliches Trauma“

#26 Beitrag von Malcolmix » Dienstag 29. November 2016, 22:09

Da paracelsus scheinbar gerade seine Videosammlung präsentiert - ich hätte da auch noch was:

Video Killed The Radio Star
Zuletzt geändert von Handrij am Mittwoch 30. November 2016, 10:13, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Video eingebunden

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
Handrij
Ukraine-Experte / знавець / знаток
Beiträge: 11547
Registriert: Freitag 27. März 2009, 21:22
12
Wohnort: Kiew/Kyjiw
    Ubuntu Firefox
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 178 Mal
Danksagung erhalten: 2030 Mal
Ukraine

Re: „Die Ukraine ist Putins persönliches Trauma“

#27 Beitrag von Handrij » Mittwoch 30. November 2016, 10:22

FEINDFLIEGER hat geschrieben:
OhWeh hat geschrieben:
mbert hat geschrieben:...Statt mir Deine Filmchen anzusehen, rede ich lieber in der Ukraine mit den Leuten :)
Wahrscheinlich mit Leuten, die von den aktuellen Machthabern und willfährigen Medien belogen und verarscht werden und das noch toll finden.
Mit Leuten,wie Jazenjuk kann er mal nicht mehr reden... (Der hat sich nämlich redlicherweise abgesetzt,nachdem sein antirussischer Ostwall durchschlupfsicher war,hat sein bescheidenes Hab und Gut veräußert und geht jetzt in der Nähe vom weißen Haus joggen - zufällig natürlich!)
Yats hat sich nicht abgesetzt. Er residiert weiterhin in der Ukraine und macht in Parteivorsitzender der Volksfront. Eben in dieser Funktion war er in Washington und ließ das peinliche Joggingfoto vor dem Weißen Haus von sich schießen. Interessant ist in dem Zusammenhang, dass er als Ex-Ministerpräsident und Vorsitzender einer virtuellen Partei immer noch auf höchster Ebene empfangen wird. So fanden Merkel und Tusk vor kurzem Zeit für ihn. Gerade war er wieder in Brüssel.
Was den "Ostwall" anbelangt, so entspricht das, was gebaut wurde natürlich nicht den vollmundigen Ankündigungen, aber es ist keineswegs so, dass gar nichts gebaut wurde. Die Grenzer sollen sogar froh sein, dass ihnen die Sensorkabel und Kameras die Arbeit erleichtern. Eine zugehörige Reportage von Anfang November für diejenigen, die es interessiert: Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Anuleb
Ukraine-Studierender / учень / учащийся
Beiträge: 654
Registriert: Sonntag 4. Mai 2014, 15:58
7
    Windows 10 Firefox
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 185 Mal
Danksagung erhalten: 741 Mal
Deutschland

Re: „Die Ukraine ist Putins persönliches Trauma“

#28 Beitrag von Anuleb » Donnerstag 8. Dezember 2016, 18:29

Schön zu sehen, dass hier immer noch die phrasendreschenden Nihilisten aus Absurdistan unterwegs sind, um uns Putins Märchengeschichten als die einzig wahre Wahrheit zu verkaufen. Tja, es gibt halt Schemata und Charakteristiken, da helfen weder Tropfen noch Zäpfchen oder Pillen, auch die Zeit wird keine weitere Erleuchtung bringen. Nun gut, irgendwann wird der Mafiaclan im Kreml Geschichte sein. Ob ich es wohl noch miterleben werde, wer dann der neue Platzhalter und Sinnstifter für unsere verschwurbelten Lebenstheoretiker sein wird? Mir schwebt da die Reinkarnation des Führeres, Pol Pot, Mussolini, vielleicht auch Dschingis Khan vor.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag