Wirtschaft | Ukraine setzt auf Atomstrom und Russlands Geld

Forum für Hinweise auf Beiträge (Artikel, Videos ...) in in- und ausländischen Onlinemedien mit Bezug zur ukrainischen Wirtschaft
Forumsregeln
Bitte keine Vollzitate aus Zeitungen, außer wenn diese es ausdrücklich gestatten. Zudem achtet bitte auf die Seriösität der Quelle. Keine Verschwörungs- oder Hassseiten!

Bei Links mit unüblichen Zeichen (z.B. []) bitte einen Linkkürzer wie Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... oder Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... nutzen ....
Denkt bitte an korrektes Zitieren, um die Lesbarkeit zu erhöhen.
Format: [quote="name"] Zitat [/quote]. Näheres hier: zitierfunktion-t295.html

Videos werden in der Regel automatisch eingebunden. Falls nicht bitte den media-Tag versuchen. Format:
[media] Link [/media].
Näheres hier: videoeinbindung-t308.html
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Handrij
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 8854
Registriert: Freitag 27. März 2009, 21:22
Wohnort: Kiew/Kyjiw
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 185 Mal
Danksagung erhalten: 1799 Mal
Ukraine

Ukraine setzt auf Atomstrom und Russlands Geld

#1 Beitragvon Handrij » Dienstag 20. April 2010, 14:13

Keine 25 Jahre nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl am 26. April 1986 will Kiew den Atomsektor mit Unterstützung aus Moskau weiter fördern. Ausgerechnet in der Ukraine würde weiterhin auf «die Hochrisikotechnologie Atomkraft» gesetzt, schimpft Rebecca Harms, die Fraktionschefin der Grünen im Europaparlament. Bereits jetzt wird fast die Hälfte des benötigten Stroms im zweitgrößten Flächenland Europas von den vier Atomkraftwerken erzeugt.

Für Russland bietet sich die Chance, das «Brudervolk» politisch und wirtschaftlich wieder enger an sich zu binden. Dafür zahlt Moskau zunächst einen hohen Preis. So kommen Medwedew und Regierungschef Wladimir Putin der Forderung des neuen ukrainischen Präsidenten Viktor Janukowitsch nach, die Kosten für russisches Gas von derzeit 305 US-Dollar für 1000 Kubikmeter deutlich zu senken. Wahrscheinlich ist eine Reduzierung um stattliche 25 Prozent. Das Entgegenkommen kostet den staatlichen russischen Energieriesen Gazprom Schätzungen zufolge jährlich etwa drei Milliarden Dollar (rund 2,2 Mrd. Euro).


Mehr findet sich hier:
Hidden text: ON
Nur für registrierte Nutzer zugänglich. Registrierung hier
Hidden text: OFF
http://www.greenpeace-magazin.de/index.php?id=55&tx_ttnews[tt_news]=77880&tx_ttnews[backPid]=23&cHash=12910764bf

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag


Zurück zu „Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste