Ukrainische Nationale Nachrichtenagentur | Die Ukraine setzt ihre Roadshow mit dem Investitionspotenzial in Wien fort - UI

Automatisch integrierte Meldungen von der Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... ....
Forumsregeln
Neue Themen werden vom RSS-Bot (ein Programm) gestartet.
Denkt bitte an korrektes Zitieren, um die Lesbarkeit zu erhöhen.
Format: [quote="name"] Zitat [/quote]. Näheres hier: zitierfunktion-t295.html
Nachricht
Autor
RSS-Bot
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 7519
Registriert: Mittwoch 2. Februar 2011, 02:06
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:
Danksagung erhalten: 8 Mal

Die Ukraine setzt ihre Roadshow mit dem Investitionspotenzial in Wien fort - UI

#1 Beitragvon RSS-Bot » Mittwoch 2. November 2011, 14:15

UkrInform

Kiew, den 2. November /UKRINFORM/. Die Stafette der internationalen Roadshow mit dem Investitionspotential der Ukraine, die am Montag in London startete, zog nach Wien.



Wie der eigene UKRINFORM-Korrespondent berichtete, findet die Präsentation der fünf von elf ukrainischen nationalen Projekten ("LNG-Terminal", "Olympische Hoffnung - 2022", "saubere Stadt", "saubere Stadt" und "Energie der Natur") in den Räumlichkeiten der Föderalen Wirtschaftskammer statt.



Wie Serhiy Yevtuschenko, Vertreter der staatlichen Agentur für Investitionen und Verwaltung der nationalen Projekten der Ukraine, feststellte, zählt Österreich zu den 5. größten Investoren in der Ukraine. "Viele österreichische Unternehmen arbeiten in der Ukraine. Das Interesse des österreichischen Unternehmertums wächst", - sagte Herr Yevtuschenko.



Der Projektleiter "Energie der Natur" Rostyslav Maraykin wies darauf hin, dass für die europäischen Investoren das Projekt für alternative Energiequellen interessant werden könnte. Insbesondere interessieren sich die Österreicher für das Rohstoffpotenzial der Ukraine, das auf 30 Mio. Tonnen geschätzt wird und von dem man etwa 20 Milliarden Kubikmeter Gas jährlich erhalten würde.



Herr Maraykin erinnerte daran, dass die Werchowna Rada der Ukraine bei der zweiten Lesung das Gesetz über die Einführung des "grünen Tarifs" für das Biogas verabschiedet hat. Und das bedeutet, dass nach der Unterzeichnung dieses Dokumentes vom Präsidenten der Ukraine, die Biogas–Projekte die garantierten Absatzmärkte mit den hohen Erträgen bekommen werden.



Der stellvertretende Leiter des nationalen Projekts "saubere Stadt" Bogdan Balasanovych erzählte noch von einer anderen Zusammenarbeit mit Österreich, nämlich von der Müllverarbeitung. Momentan werden in der Ukraine 10 Pilotprojekte für den Bau der Verarbeitungswerke für den Abfall realisiert.



"Das Projekt ist bereits in London vorgestellt.  Es gibt interessierte Investoren. Ich hoffe, dass ihre Zahl durch Wien steigt", - fasste Herr Balasanovych zusammen.



Ihm zufolge hat Österreich in diesem Bereich eine ziemlich große Erfahrung und auf dem ukrainischen Markt arbeiten bereits solche großen Konzerne wie Strabag, EVN AG.



Nach der Präsentation in Wien werden die Spezialisten der staatlichen Agentur für Investitionen und Verwaltung der nationalen Projekte der Ukraine die Städte Frankfurt und Madrid besuchen. Weiter sind im Programm die Besuche von 11 Städten in den Vereinigten Staaten, dem Nahen Osten und Asien.



Wie UKRINFORM berichtete, plant die staatliche Agentur bis zum Ende des Jahres 2011 das Investitionspotential der Ukraine während der Roadshow in den 16. Finanzzentren der Welt zu präsentieren. (A)



                                                                           



Herkunft: Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag


Zurück zu „Ukrainische Nationale Nachrichtenagentur“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste