Ukrainische Nationale Nachrichtenagentur | Die ukrainische Behörde verliert den "Medienkrieg" im Fall mit Julia Tymoschenko – Inna Bohoslowska - UI

Automatisch integrierte Meldungen von der Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... ....
Forumsregeln
Neue Themen werden vom RSS-Bot (ein Programm) gestartet.
Denkt bitte an korrektes Zitieren, um die Lesbarkeit zu erhöhen.
Format: [quote="name"] Zitat [/quote]. Näheres hier: zitierfunktion-t295.html
Nachricht
Autor
RSS-Bot
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 7519
Registriert: Mittwoch 2. Februar 2011, 02:06
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:
Danksagung erhalten: 8 Mal

Die ukrainische Behörde verliert den "Medienkrieg" im Fall mit Julia Tymoschenko – Inna Bohoslowska - UI

#1 Beitragvon RSS-Bot » Mittwoch 11. April 2012, 10:15

UkrInform

Kiew, den 11. April /UKRINFORM/. Die ukrainische Behörde verliert zunächst den "Medienkrieg" in Europa um den Fall mit der ehemaligen Premierministerin Julia Tymoschenko.



Solche Meinung hat Inna Bohoslowska, die Abgeordnete von der Fraktion der „Partei der Regionen“, am Dienstag in Brüssel erklärt. Sie leitete eine provisorische Untersuchungskommission der Werchowna Rada der Ukraine zur Ermittlung der Umstände der Unterzeichnung der Gas-Verträge mit Russland im Januar 2009, - berichtet der eigene UKRINFORM-Korrespondent.



"Wir fühlen sicherlich, dass wir zu diesem Zeitpunkt den Medienkrieg in Europa (um den Fall mit Tymoschenko - Red.) verloren haben. Aber jetzt haben wir die Herausforderung angenommen. Das Parlament hat die Verantwortung zur Bereitstellung der realen Information, der echten Dokumente für die Europäische Gemeinschaft übernommen", - sagte die Abgeordnete.



Frau Bohoslowska hat mitgeteilt, dass sie sich in Brüssel auf der offiziellen Dienstreise zwecks der Informierung der europäischen Politiker und der Öffentlichkeit über die Ergebnisse der Arbeit der Untersuchungskommission zur Ermittlung der Umstände der Unterzeichnung der Gas-Verträge mit Russland befindet. "Das ist die erste Präsentation der Arbeiten der parlamentarischen Kommission in Europa. Leider hat bisher das ukrainische Parlament mich als Vertreterin der Untersuchungskommission, diese Ergebnisse im Ausland zu präsentieren, offiziell mit Vollmacht nicht ausgestattet", - hob die Politikerin hervor.



Sie erklärte auch, dass diese Arbeit in verschiedenen europäischen Ländern, den Vereinigten Staaten und Kanada fortgesetzt wird. Weiter teilte Frau Bohoslowska mit, dass die Werchowna Rada der Ukraine letzte Woche durch die offiziellen Kanäle des Ministeriums für auswärtige Angelegenheiten der Ukraine einen Bericht der Untersuchungskommission den europäischen Strukturen und einigen Staaten übergeben hat.



"Ich bin sicher, dass jeder europäische Parlamentarier - in der Europäischen Union, in Polen, in Deutschland oder in Frankreich - diese Dokumente lesen und sein Zweifel, dass das ein kriminelles Handeln ist, verschwinden wird", - resümierte sie. (A)



Herkunft: Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag


Zurück zu „Ukrainische Nationale Nachrichtenagentur“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste