Allgemeines DiskussionsforumUmfrage auf der Krim?

Forum für Diskussionen über ukrainische Politik, Wirtschaft, Kultur, Gesellschaft usw.
Forumsregeln
Forum für Diskussionen über ukrainische Politik, Wirtschaft, Kultur, Gesellschaft usw.

Bei Links mit unüblichen Zeichen (z.B. []) bitte einen Linkkürzer wie http://bit.ly oder http://tinyurl.com nutzen ....
Denkt bitte an korrektes Zitieren, um die Lesbarkeit zu erhöhen.
Format: [quote="name"] Zitat [/quote]. Näheres hier: zitierfunktion-t295.html

Videos werden in der Regel automatisch eingebunden. Falls nicht bitte den media-Tag versuchen. Format:
[media] Link [/media].
Näheres hier: videoeinbindung-t308.html
Nachricht
Autor
wikna
Ukraine-Studierender / учень / учащийся
Beiträge: 170
Registriert: Dienstag 5. Oktober 2010, 22:29
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1024x819
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 289 Mal

Umfrage auf der Krim?

#1 Beitrag von wikna » Dienstag 10. März 2015, 19:32

Herr Steinmeier, es reicht!
War was?
War gestern irgendetwas Besonderes? Eigentlich nicht, nur dass eine Zeitung auf der Krim eine Umfrage veröffentlicht hat, dass 60% der Krimbewohner zur Ukraine gehören möchten und 19% zu Russland. Und dass Putin eingestanden hat, dass er schon vor dem Ende Janukowitschs persönlich angeordnet hat, die Krim zu annektieren, „mit schweren Maschinengewehren um nicht soviel reden zu müssen“, dass er einen Menschen der unter dem dringenden Verdacht steht, in London einen Oppositionellen mit Polonium ermordet zu haben und einen Terroristen, der gerade den aktuellen angeblichen Mörder Nemzows belobigt hat, mit Orden behängt hat.
War dazu irgendetwas Offizielles aus Deutschland zu hören? Nein, nichts, nur über Deutschland ....
Veröffentlicht am 10/03/2015 von Igor Wasilij Popolochowitsch
criticusnixalsverdruss.wordpress.com/author/criticusnixalsverdruss/
Da der Link nicht "funktioniert" (zumindest bei mir nicht oder momentan nicht) die allgemeine Frage, ob jemand über diese Umfrage etwas weiß, eine Quelle hätte usw.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
Handrij
Ukraine-Experte / знавець / знаток
Beiträge: 10882
Registriert: Freitag 27. März 2009, 21:22
Wohnort: Kiew/Kyjiw
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 168 Mal
Danksagung erhalten: 1940 Mal
Ukraine

Re: Umfrage auf der Krim?

#2 Beitrag von Handrij » Dienstag 10. März 2015, 19:43

wikna hat geschrieben:
Herr Steinmeier, es reicht!
War was?
War gestern irgendetwas Besonderes? Eigentlich nicht, nur dass eine Zeitung auf der Krim eine Umfrage veröffentlicht hat, dass 60% der Krimbewohner zur Ukraine gehören möchten und 19% zu Russland. Und dass Putin eingestanden hat, dass er schon vor dem Ende Janukowitschs persönlich angeordnet hat, die Krim zu annektieren, „mit schweren Maschinengewehren um nicht soviel reden zu müssen“, dass er einen Menschen der unter dem dringenden Verdacht steht, in London einen Oppositionellen mit Polonium ermordet zu haben und einen Terroristen, der gerade den aktuellen angeblichen Mörder Nemzows belobigt hat, mit Orden behängt hat.
War dazu irgendetwas Offizielles aus Deutschland zu hören? Nein, nichts, nur über Deutschland ....
Veröffentlicht am 10/03/2015 von Igor Wasilij Popolochowitsch
criticusnixalsverdruss.wordpress.com/author/criticusnixalsverdruss/
Da der Link nicht "funktioniert" (zumindest bei mir nicht oder momentan nicht) die allgemeine Frage, ob jemand über diese Umfrage etwas weiß, eine Quelle hätte usw.
Das ist ein Online-Umfrage, die bei der Krimskaja Prawda geschalten war. In dem Screenshot bei dem Krimableger von Radio Liberty sind 4510 Teilnehmer zu sehen: http://ru.krymr.com/content/article/26890984.html
Bei den übrigen Umfragen der Seite nehmen nicht einmal 1000 Leute teil.
http://c-pravda.ru/polls

Die Onlinezeitung beschwert sich über eine DDoS-Attacke.
http://c-pravda.ru/news/2015/03/09/oche ... agov-kryma
ОЧЕРЕДНАЯ ПРОВОКАЦИЯ ВРАГОВ КРЫМА

Вчера, 9 марта сайт республиканской газеты "Крымская правда" подвергся массированной DDoS-атаке, в результате которой практически полностью был блокирован доступ к сайту.

Непосредственно перед атакой были преднамеренно сфальсифицированы результаты интернет-голосования по вопросу «Как бы вы ответили на вопросы всекрымского референдума сегодня?».

«Судя по последовательности действий и оперативности, с которой сфальсифицированные результаты опроса были распространены украинскими интернет-ресурсами, в данном случае речь идет о подготовленной и заранее спланированной провокации. Ее цель очевидна - создать иллюзию, что большинство крымчан сомневаются в правильности выбора, сделанного ими на референдуме 16 марта 2014 года. На самом деле это не имеет ничего общего с действительностью. Результаты данного опроса, проводимого редакцией газеты среди крымчан посредством электронной почты, через горячую телефонную линию, свидетельствуют об обратном» - сообщил главный редактор газеты Михаил Бахарев.

В связи с происшедшим редакция интернет-сайта приняла решение аннулировать данные интернет-опроса и обращается с просьбой к коллегам не цитировать их и не играть на руку провокаторам.

Крымская ПРАВДА.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Lügenliebhaber
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: Umfrage auf der Krim?

#3 Beitrag von Lügenliebhaber » Dienstag 10. März 2015, 22:37

http://ria.ru/crimea_today/20150310/1051771747.html
ВЦИОМ: абсолютное большинство крымчан довольны присоединением к России
Übersetzung: die absolute Mehrheit der Keimbewohner sind zufrieden mit der Rückkehr in Russland.

http://www.schweizmagazin.ch/nachrichte ... igung.html
Krim Bewohner glücklich über Wiedervereinigung
http://de.sputniknews.com/zeitungen/201 ... 84381.html
Umfrage auf der Krim: 93 Prozent begrüßen Beitritt zu Russland

Ist es wirklich so schwer vorzustellen, wenn nach mehreren Monaten, als die „Annexion“ statt gefunden hat, dieselbe 90% Einwohner mit dem „Aggressor“ und den „Okkupanten“ glücklich sind? Es ist doch so, dass die allermeisten Ukrainer, die es damals mit dem Referendum plötzlich Russen wurden, können damit bis heute gut leben, nur die USA und Europa juckt es gewaltig.
Es wäre hilfreich noch einiges dazu lesen:
Vor 20 Jahren: Als die Krim wieder autonom wurde
http://de.sputniknews.com/meinungen/201 ... z3Ssi0bQzv

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
toto66
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 1484
Registriert: Dienstag 25. Dezember 2012, 14:20
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:
Hat sich bedankt: 1261 Mal
Danksagung erhalten: 2497 Mal

Re: Umfrage auf der Krim?

#4 Beitrag von toto66 » Dienstag 10. März 2015, 22:47

bei was sollte es helfen ausser beim sich übergeben wenn man "Sputnik" liest ?

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Lügenliebhaber
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: Umfrage auf der Krim?

#5 Beitrag von Lügenliebhaber » Dienstag 10. März 2015, 23:08

toto66 hat geschrieben:bei was sollte es helfen ausser beim sich übergeben wenn man "Sputnik" liest ?
Haben Sie ein Beispiel für mich, wo "Sputnik" gelogen hat? Ich suche immer noch einen zu finden.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
toto66
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 1484
Registriert: Dienstag 25. Dezember 2012, 14:20
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:
Hat sich bedankt: 1261 Mal
Danksagung erhalten: 2497 Mal

Re: Umfrage auf der Krim?

#6 Beitrag von toto66 » Dienstag 10. März 2015, 23:28

ich würde eine stärkere Brille empfehlen...generell. In der Stadt, in der ich lebe haben irgendwas zwischen 2000-3000 Krimtataren eine neue Heimat gefunden. Vielleicht sollte man die mal fragen.

“KrimUnser!” oder noch einmal über die historische Gerechtigkeit.
https://de.informnapalm.org/krimunser-o ... chtigkeit/

Zu empfehlen in einem staatlich kontrollierten Meinungsmedium Russlands die Wahrheit über den Ukraine-Krieg zu suchen kommt mir so vor als würde man 1939 den Polen empfohlen haben sich die richtige Weltsicht von Goebbels (oder Stalin ? ) erklären zu lassen.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
Dicker
Ukraine-Studierender / учень / учащийся
Beiträge: 409
Registriert: Montag 14. Januar 2013, 10:55
Wohnort: Zaporozhye und FFM
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 461 Mal
Danksagung erhalten: 178 Mal
Ukraine

Re: Umfrage auf der Krim?

#7 Beitrag von Dicker » Dienstag 10. März 2015, 23:48

Wieder ein Troll im Forum.

Also 93 % sprechen doch eher für eine Diktatur oder gefälschte Ergebnisse

Letzendlich werden wir nie erfahren wie die Leute dort entschieden haben und was für Sie besser ist. Doch erinnert mich so vieles was wir hier vor 70 Jahren mir Adolf so hatten. Säuberungen und Lügen eines Diktators.Sicher gibt es Pro und Kontra , aber die älteren träumen halt immer noch von alten Zeiten . Die jungen wollen mehr Frei sein und Ihre Meinungen kundtun.

Ich bin auch so kein Freund der USA,aber Sie haben noch nie ein Land anektiert,und Sie haben uns doch hier eine gewisse Demokratie und Sicherheit gegeben die uns mit 100% nicht von Russland gegeben worden wäre.

Ich empfehle Dir auch mal mir Leuten zu sprechen die aus der Ukraine sind und Ihre Meinung zu hören.

Komme jetzt aber nicht mit den Faschistenpropaganda oder den Bezug unsere Leute im Donbass zu beschützen

[smilie=cool_ukr] [smilie=cool_ukr]

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
toto66
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 1484
Registriert: Dienstag 25. Dezember 2012, 14:20
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:
Hat sich bedankt: 1261 Mal
Danksagung erhalten: 2497 Mal

Re: Umfrage auf der Krim?

#8 Beitrag von toto66 » Mittwoch 11. März 2015, 00:01

also ich hab die "Demokratie" der Putler bis 1989 ausprobiert. war nicht mein Ding und ich kann das auch keinem empfehlen, auch keinem Ukrainer. Aber die wissen das eh...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Malcolmix
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 1141
Registriert: Sonntag 18. Mai 2014, 12:31
Wohnort: Hannover
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1366x768
Hat sich bedankt: 1232 Mal
Danksagung erhalten: 1521 Mal
Europäische Union

Re: Umfrage auf der Krim?

#9 Beitrag von Malcolmix » Mittwoch 11. März 2015, 00:12

Lügenliebhaber hat geschrieben:
toto66 hat geschrieben:bei was sollte es helfen ausser beim sich übergeben wenn man "Sputnik" liest ?
Haben Sie ein Beispiel für mich, wo "Sputnik" gelogen hat? Ich suche immer noch einen zu finden.
Ich nehme jetzt mal positiv an, daß Sputnik immer die Wahrheit sagt. Eine sehr steile These, aber ich nehme das jetzt mal wörtlich. Auf Sputnik stand mal folgende Nachricht:

"Russland hat der Ukraine im Jahr 2014 unentgeltliche Hilfe im Gesamtwert von 377 400 US-Dollar erwiesen, wie der Föderale Zolldienst Russland am Mittwoch auf seiner Webseite mitteilt."

http://de.sputniknews.com/panorama/2015 ... 70600.html

Sputnik sagt immer die Wahrheit. Es gab im Jahre 2014 einige Konvois mit weißen LKWs. Der erste Konvoi hatte 200 LKWs. Ich will jetzt nur eine Antwort hören, die mir der Feindflieger auch schon nicht geben wollte. Wenn Spenden für 377400 US-Dollar auf sagen wir mal 7 Konvois von geschätzten 1000 LKWs in den Donbas gegangen sin, beantworten Sie mir doch die Frage: Waren nur Medikamente und Lebensmittel geladen? Wie günstig gibt es diese Waren in Russland oder hat ein russischer LKW eine maximale Zuladung von 30kg? Oder wenn Ihre These stimmt, daß der Sputnik immer die Wahrheit schreibt: Was war denn sonst noch so auf den LKWs geladen? Luft? Oder doch Waffen und Munition?

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Gast
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: Umfrage auf der Krim?

#10 Beitrag von Gast » Mittwoch 11. März 2015, 12:23

Ob Sputnik immer die Wahrheit schreibt? nein! Ob NTV Wahrheit schreibt? nein! Ob Kanal 5 die Wahrheit sendet? nein! Ob... Zeigt mir mal ein Medium welches immer die Wahrheit schreibt. Bei allem muss man hinterfragen und sich in verschiedenen Quellen informieren. Es wird auf der Welt keinen geben der unabhängig und objektiv berichtet, aber die Wahrheit liegt halt immer irgendwo in der Mitte.

Aus meinem Bekanntenkreis auf der Krim ist bislang jeder zufrieden, auch wenn's Nachteile gibt. Und den glaube ich mehr als allen Zeitungen.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Lügenliebhaber
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: Umfrage auf der Krim?

#11 Beitrag von Lügenliebhaber » Mittwoch 11. März 2015, 12:23

Malcolmix hat geschrieben:
Lügenliebhaber hat geschrieben:
toto66 hat geschrieben:bei was sollte es helfen ausser beim sich übergeben wenn man "Sputnik" liest ?
Haben Sie ein Beispiel für mich, wo "Sputnik" gelogen hat? Ich suche immer noch einen zu finden.
"Russland hat der Ukraine im Jahr 2014 unentgeltliche Hilfe im Gesamtwert von 377 400 US-Dollar erwiesen, wie der Föderale Zolldienst Russland am Mittwoch auf seiner Webseite mitteilt."


"Russland hat der Ukraine im Jahr 2014 unentgeltliche Hilfe im Gesamtwert von 377 400 US-Dollar erwiesen, wie der Föderale Zolldienst Russland am Mittwoch auf seiner Webseite mitteilt".

Weiterlesen: http://de.sputniknews.com/panorama/2015 ... z3U4RJfzdI
Wo hat denn "Sputnik" hier gelogen? Es war doch der Föderale Zolldienst Russland, oder? Und ob der Zolldienst gelogen hat, was ich bezweifle, darf man "Sputnik" nicht beschuldigen, sonnst muss man JEDE Nachrichtenagentur, die sich auch meistens aus einigen Quellen informieren, das Lügen vorwerfen. Meine ich nur... .

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
Handrij
Ukraine-Experte / знавець / знаток
Beiträge: 10882
Registriert: Freitag 27. März 2009, 21:22
Wohnort: Kiew/Kyjiw
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 168 Mal
Danksagung erhalten: 1940 Mal
Ukraine

Re: Umfrage auf der Krim?

#12 Beitrag von Handrij » Mittwoch 11. März 2015, 12:51

Dicker hat geschrieben:Also 93 % sprechen doch eher für eine Diktatur oder gefälschte Ergebnisse

Letzendlich werden wir nie erfahren wie die Leute dort entschieden haben und was für Sie besser ist. Doch erinnert mich so vieles was wir hier vor 70 Jahren mir Adolf so hatten. Säuberungen und Lügen eines Diktators.Sicher gibt es Pro und Kontra , aber die älteren träumen halt immer noch von alten Zeiten . Die jungen wollen mehr Frei sein und Ihre Meinungen kundtun.
Die eigentlich zu stellende Frage ist, wie viele Leute tatsächlich an diesem "Referendum" teilgenommen haben. Diejenigen, die da mitmachten, sind deswegen hingegangen, um den Anschluss an Russland zu bekommen. Alle anderen werden sich an dem Spektakel, in der Hoffnung, dass es schnell vorbeigeht, nicht beteiligt haben. Das Gleiche gilt für dieses "Referendum" in den Separatistengebieten. Niemanden hat interessiert, wie viele sich überhaupt daran beteiligt haben. Alle, dabei vorneweg die Patriotensender aus Kiew, haben sich auf die Schlangen an den wenigen Wahllokalen am Vormittag gestürzt. Dass da nach dem Mittag Berichten zufolge kaum noch etwas los war, interessierte niemanden. Hauptsache die Vorurteile über Dombabwe und Lugandon sind bestätigt worden.

Was die tatsächlich Stimmung auf der Krim gerade anbelangt, wird es keine repräsentativen Umfragen mehr geben. Jeder, der sich in einer Umfrage gegen die Annexion ausspricht, muss auch mit Repressionen rechnen. Bezeichnend ist in diesem Zusammenhang die Umfrage der GfK in Zusammenarbeit mit Berta Communications und kanadischen Organisationen zwischen dem 16. und 22. Januar.
http://www.gfk.com/ua/documents/present ... crimea.pdf

800 Leute wurden per Telefon (!) befragt. 93 Prozent sprachen sich für den Anschluss aus, nur vier Prozent dagegen.
Solange aber die Situation in der Ukraine schlechter ist als in Russland, wird sich auf der Krim trotzdem keine Mehrheit für eine Rückkehr finden, auch wenn voriges Jahr nur 30-40 Prozent für einen Anschluss waren. Da braucht man sich keinen Illusionen hinzugeben.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
toto66
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 1484
Registriert: Dienstag 25. Dezember 2012, 14:20
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:
Hat sich bedankt: 1261 Mal
Danksagung erhalten: 2497 Mal

Re: Umfrage auf der Krim?

#13 Beitrag von toto66 » Mittwoch 11. März 2015, 13:15

*zustimm* .. zumal es nach dem was mir erzählt wurde wohl problemlos möglich war ( zumindestens in Luhansk) mehrfach oder für andere mit abzustimmen. was das in bezug auf weitere manipulationsmöglichkeiten bedeutet mag ich gar nicht ausmalen.
Ergebnisse der Referenden und Meinungsumfragen im derzeitigen Klima dort sollte man nicht ernst nehmen.

Zur Krim glaube ich das sich die Bevölkerungsstruktur dort in den nächsten Jahren so verändern wird das eine Rückkehr der Krim zur Ukraine auch auf ganz demokratischem Weg ( den es dort in absehbarer Zeit eh nicht geben wird ) ausgeschlossen sein wird.
Ausserdem wäre so etwas nach russischem Recht doch strafbar, oder ?

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Lügenliebhaber
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: Umfrage auf der Krim?

#14 Beitrag von Lügenliebhaber » Mittwoch 11. März 2015, 16:26

toto66 hat geschrieben:ich würde eine stärkere Brille empfehlen...generell. In der Stadt, in der ich lebe haben irgendwas zwischen 2000-3000 Krimtataren eine neue Heimat gefunden. Vielleicht sollte man die mal fragen.

“KrimUnser!” oder noch einmal über die historische Gerechtigkeit.
https://de.informnapalm.org/krimunser-o ... chtigkeit/

Zu empfehlen in einem staatlich kontrollierten Meinungsmedium Russlands die Wahrheit über den Ukraine-Krieg zu suchen kommt mir so vor als würde man 1939 den Polen empfohlen haben sich die richtige Weltsicht von Goebbels (oder Stalin ? ) erklären zu lassen.
toto66 hat geschrieben:ich würde eine stärkere Brille empfehlen...generell. In der Stadt, in der ich lebe haben irgendwas zwischen 2000-3000 Krimtataren eine neue Heimat gefunden. Vielleicht sollte man die mal fragen.

“KrimUnser!” oder noch einmal über die historische Gerechtigkeit.
https://de.informnapalm.org/krimunser-o ... chtigkeit/

Zu empfehlen in einem staatlich kontrollierten Meinungsmedium Russlands die Wahrheit über den Ukraine-Krieg zu suchen kommt mir so vor als würde man 1939 den Polen empfohlen haben sich die richtige Weltsicht von Goebbels (oder Stalin ? ) erklären zu lassen.
Lieber toto66!
Ich habe da ein paar Links durchgelesen. Obwohl sie auf den ersten Blick deinem Beitrag etwas befremdlich aussehen, hoffe ich damit keinen Fehler gemacht zu haben.
Was der Pawel Gornostai, Dr. der Psychologiewissenschaften
„über die historische Gerechtigkeit“ mit all der gegen Russland gerichteten Schwarzmalerei geschrieben hat, ist reine Kurzsichtigkeit, die keine Brille behoben kann. Damit hat er der herrschenden Oligarchen-Mafia geholfen, aber das ukrainische Volk in die Irre geführt.
Wer wirklich für die historische Gerechtigkeit kämpft, darf doch die Ukrainer gegen die Russen nicht aufhetzen, nur damit den korrupten „Eliten“, den Industrie und Öl- Magnaten den Gefallen zu machen.
Ich frage mich immer wieder: wenn Russland so ein schrecklicher Aggressor für die Ukraine wäre, warum haben wir bis heute noch keine zehntausenden Demos des ukrainisches Volkes gegen das „hässliches Russland“ nicht gesehen?


SCHARF 02.03.2015 | 16:17
Ich bin immer wieder verwundert das selbst besser informierte noch immer die offizielle Märchen für den kleinen Mann Version der Kuba Krise, Kennedy vertrieb Russland unter Atomkriegs Risiko von Kuba verbreiten.
In der realen Version hat die Kuba Kriese tatsächlich Ähnlichkeit mit der realen Ukraine Krise.
In beiden Fällen wird nämlich die Geschichte immer um den einleitenden USA Beitrag verkürzt, als Märchen für den gemeinen Mann dargestellt.
Im Falle der Kuba Krise hat nämlich zuerst die USA Mittelstrecken Raketen in der Türkei aufgestellt, Worauf Russland mit Raketen in Kuba geantwortet hat. Geendet hat die Geschichte keinesfalls mit einem Schwanz einziehen Russlands, sondern mit einem Patt: Beider Raketen, jene der USA aus der Türkei, und jene Russlands aus Kuba wurden abgezogen.
Aber die Realität vom heroischen Kennedy, und dem Russen mit eingeklemmten Schwanz geht dem gemeinen Mann nicht so wohltuend ins Gemüt, darum ist er noch immer geneigt die Märchen Version zu glauben.
Ähnlich verhält es sich mit der Ukraine Geschichte, auch diese wird immer um den einleitenden Beitrag der USA, die geplante Beherrschung des eurasischen Raumes, siehe Brezinski Doktrin, und politische Ränke der USA bis zum Meuchelmord auf dem Maidan verkürzt dargestellt.
https://www.freitag.de/autoren/lutz-her ... hrt-moskau

Шеф-редактор украинской газеты «Сегодня» уволился из-за цензуры
11 марта 2015, 09:20
Украинский журналист Олесь Бузина объявил об уходе с поста шеф-редактора газеты «Сегодня», объяснив свое решение нежеланием писать большое количество заказных материалов, которые спускали сверху. Übersetzung:
Chefredakteur der ukrainischen Zeitung "Heute" wegen der Zensur ist zurückgetreten.
11. März 2015, 09.20 Uhr
Ukrainischen Journalisten Oles Busina kündigte seinen Rücktritt als Chefredakteur der Zeitung "Heute". Seine Entscheidung hat er mit einer Vielzahl von kundenspezifischen Materialien, die „von Oben“ zu Veroffentlichung vorgeschrieben wurden.

Wie es damals abspielte ist hier gut dargestellt: http://friedensblick.de/11109/ukraine-u ... -wahrheit/, aber den Punkt 7 kopiere ich hier extra.

7. „Auf der Halbinsel Krim versuchten “Maidan”-Demonstranten, das Regionalparlament zu stürmen. Es kam zu Tumulten. (youtube) Daraufhin tauchten dort vermummte Bewaffnete auf, die das Gebäude schützten und die russische Flagge hissten. Sie wurden unterstützt von Soldaten der dort stationierten russischen Schwarzmeerflotte. (10) In einer Abstimmung stimmte die überwältigende Mehrheit für einen Beitritt zur russischen Föderation. Die demokratische Willensentscheidung wird medial als “Bruch des Völkerrechts” dargestellt. Dann brach 1959 Deutschland auch das Völkerrecht, als es das Saarland aufnahm. Zuvor sprachen sich die Saarländer in einer Volksabstimmung für einen Anschluss aus“. (wiki)

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
Handrij
Ukraine-Experte / знавець / знаток
Beiträge: 10882
Registriert: Freitag 27. März 2009, 21:22
Wohnort: Kiew/Kyjiw
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 168 Mal
Danksagung erhalten: 1940 Mal
Ukraine

Re: Umfrage auf der Krim?

#15 Beitrag von Handrij » Mittwoch 11. März 2015, 17:11

Lügenliebhaber hat geschrieben: Wie es damals abspielte ist hier gut dargestellt: http://friedensblick.de/11109/ukraine-u ... -wahrheit/, aber den Punkt 7 kopiere ich hier extra.
Du machst deinem Nick alle Ehre.
Am 26. Februar wurden auf der Krim die ersten zwei Menschen bei der Demo vor dem Parlament im Rahmen des "unblutigen Anschlusses" getötet. Die Demonstrationsteilnehmer versuchten das Parlament vor den Russenpatrioten zu schützen.


Am nächsten Morgen wurde das Parlament von russischen=ausländischen Soldaten besetzt und die Annexion eingeleitet.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Lügenliebhaber
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: Umfrage auf der Krim?

#16 Beitrag von Lügenliebhaber » Mittwoch 11. März 2015, 21:30

An Handrij
Danke für den Lob zu meinen Nick.
Was für Demo und wofür, wo es am 26.02. statt gefunden hat, wer und vom wem getötet wurde? Auch in den
deutschen Medien ist mir diese Info nicht aufgefallen. Die Quelle bitte! Deswegen sind wir doch hier, um mit der Info sich auszutauschen. Und mit den Gedanken und Meinungen auch... .
Was die Krimtataren angeht, bei ihnen gab es schon immer welche unzufriedene und die gerne auf der Krim die Oberhand über zwei Millionen Menschen haben möchten, obwohl selbst nur etwa 220 Tausend auf der Krim leben. So was kommt in jedem Land der Erde vor, aber nur gegen Russland wird darüber so heftig diskutiert.
Nochmals: wer daran glaubt, dass Russland sollte man mit allen Mitteln bekämpfen, zieht gleich auch die Ukraine in den Abgrund. Wer nur Russland und Putin an allem schuld gibt ist nicht für das Ukrainisches Volk! Wer die beiden Staaten gegeneinander weiter aufhetzt begeht ein Verbrechen! Schade, wenn es so viele Menschen im Westen dies nicht verstehen können. Aber wer daran nur Vorteile für sich sieht, dem würde ich nicht schreiben.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
Handrij
Ukraine-Experte / знавець / знаток
Beiträge: 10882
Registriert: Freitag 27. März 2009, 21:22
Wohnort: Kiew/Kyjiw
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 168 Mal
Danksagung erhalten: 1940 Mal
Ukraine

Re: Umfrage auf der Krim?

#17 Beitrag von Handrij » Mittwoch 11. März 2015, 21:49

Lügenliebhaber hat geschrieben: Was für Demo und wofür, wo es am 26.02. statt gefunden hat, wer und vom wem getötet wurde? Auch in den
deutschen Medien ist mir diese Info nicht aufgefallen. Die Quelle bitte! Deswegen sind wir doch hier, um mit der Info sich auszutauschen. Und mit den Gedanken und Meinungen auch... .
Gewalt zwischen Russen und Tataren auf der Krim

Auf der Krim ist es zu Zusammenstößen zwischen Anhängern der neuen ukrainischen Führung und pro-russischen Demonstranten gekommen. Viele fürchten ein Abspalten der Halbinsel von der Ukraine.
26.02.2014,
http://www.faz.net/aktuell/politik/ausl ... 21834.html
Auf der zur Ukraine gehörenden Halbinsel Krim wächst die Spannung. Vor dem Parlament der Autonomen Republik Krim in Simferopol, demonstrierten rund 5.000 Angehörige der Tartarischen Minderheit und Unterstützer der pro-russischen Partei “Russische Einheit”. Die Krimtataren unterstützen die neuen Machthaber in Kiew, viele, aber nicht alle Russen fürchten durch den Umsturz Benachteiligungen: “Ich bin Russe, aber ich möchte, dass alle Nationalitäten als Ukrainische Bürger leben”, sagt ein russischer Demonstrant.
http://de.euronews.com/2014/02/26/russi ... t-gehisst/
Parlament auf der Krim als Geisel

Auf der Krim hat am Donnerstag ein Staatsstreich stattgefunden. Ein Staatsstreich, den keiner so nennen will, und dessen Umrisse erst am Abend erkennbar werden, aber ein Staatsstreich ist es doch.
http://www.fr-online.de/politik/ukraine ... 15194.html

Was die Krimtataren angeht, bei ihnen gab es schon immer welche unzufriedene und die gerne auf der Krim die Oberhand über zwei Millionen Menschen haben möchten, obwohl selbst nur etwa 220 Tausend auf der Krim leben.
Hast du einen Beleg für deine Wiederholung der russischen Propaganda? Gibt es irgendwo Aussagen oder ein "Programm" von Krimtataren dazu?
Lügenliebhaber hat geschrieben: So was kommt in jedem Land der Erde vor, aber nur gegen Russland wird darüber so heftig diskutiert.
Nochmals: wer daran glaubt, dass Russland sollte man mit allen Mitteln bekämpfen, zieht gleich auch die Ukraine in den Abgrund. Wer nur Russland und Putin an allem schuld gibt ist nicht für das Ukrainisches Volk! Wer die beiden Staaten gegeneinander weiter aufhetzt begeht ein Verbrechen! Schade, wenn es so viele Menschen im Westen dies nicht verstehen können. Aber wer daran nur Vorteile für sich sieht, dem würde ich nicht schreiben.
Da Nuancen offenbar für dich schwer erkennbar sind, nochmal in aller Deutlichkeit:
Die meisten der hier Schreibenden haben nichts gegen Russland oder die Russen an sich. Das Problem ist die Politik der Führung des russischen Staates in Bezug auf die Ukraine und neben der militärischen Einmischung in die inneren Angelegenheiten des Nachbarstaates die Annektion eines beträchtlichen Teiles des Territoriums. Zusätzlich kommt der Faktor der Unterstützung dieser Politik durch einen großen Teil der russischen Bevölkerung.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Malcolmix
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 1141
Registriert: Sonntag 18. Mai 2014, 12:31
Wohnort: Hannover
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1366x768
Hat sich bedankt: 1232 Mal
Danksagung erhalten: 1521 Mal
Europäische Union

Re: Umfrage auf der Krim?

#18 Beitrag von Malcolmix » Mittwoch 11. März 2015, 23:16

Lügenliebhaber hat geschrieben:Wer wirklich für die historische Gerechtigkeit kämpft, darf doch die Ukrainer gegen die Russen nicht aufhetzen, nur damit den korrupten „Eliten“, den Industrie und Öl- Magnaten den Gefallen zu machen.
Ich frage mich immer wieder: wenn Russland so ein schrecklicher Aggressor für die Ukraine wäre, warum haben wir bis heute noch keine zehntausenden Demos des ukrainisches Volkes gegen das „hässliches Russland“ nicht gesehen?
Was für eine steile These. 80000 vereint während des gesamten Spiels Dynamo Kyiv gegen Shakhtar Donezk:



Ich habe das Spiel im Internet live verfolgt. Zu Beginn des Spiels gabs eine gemeinsame Choreographie über beide Kurven und die gesamte Gegengerade. Mit den Vereinsfarben beider Teams und der ukrainischen Flagge. Und man hat die ukrainische Hymne gesungen. Das war am Ende der letzten Saison in Donezk durchaus üblich. Wer will, kann das durchaus mitbekommen. Hatte nicht letztens einer dieser RT-"Journalisten" (ich glaube bei Günther Jauch) sich beschwert, "nationalistische Ukrainer" singen gerne mal "wer nicht hüpft, der ist ein Russe". So zum Beispiel gemeinsam zwischen Vorskla, Shakhtar und Dynamo-Fans beim Pokalendspiel in Poltava. Auch die Bevölkerung hat mitgemacht. Also von daher... Wenn Sie wollen, kann ich Sie mit solchen Videos erschlagen. Gerne auch das Video vom EM-Qualispiel, als die ukrainischen Fans Belarus hochleben ließen und die weißrussischen Fans "Slava ukraini" gesungen haben. Fand die dortige Polizei nicht so witzig, daß man dann auch noch das ukrainische Volkslied Putin huylo gemeinsam gesungen hat. Es gab nach dem Spiel ungefähr 100 Festnahmen. Ich gehe mal nicht davon aus, daß sich beide Fanlager geprügelt haben...
Lügenliebhaber hat geschrieben:Ich bin immer wieder verwundert das selbst besser informierte noch immer die offizielle Märchen für den kleinen Mann Version der Kuba Krise, Kennedy vertrieb Russland unter Atomkriegs Risiko von Kuba verbreiten.
In der realen Version hat die Kuba Kriese tatsächlich Ähnlichkeit mit der realen Ukraine Krise.
Da solls mehr als einen Unterschied geben. Die Sowjetunion hat mit Erlaubnis und mit der Bitte Kubas Raketen stationiert. Die Erlaubnis, im Donbas einzumarschieren, holt sich Russland gerade auf terroristische Art. Der Vergleich amüsiert einfach nur. Ich sehe fast keine Parallelen. Es sei denn, Sie sind der Meinung, die Ukrainer haben das zu tun, was Russland sagt. Da hat die Ukraine aber ein Wörtchen mitzureden. Als Rat: Nicht jeder, der nicht für russischen Einfluß in der Ukraine ist, ist automatisch von den USA bezahlt. Diese wirre Psychose kursiert doch gerade... Und noch einmal als Rat: Es derart zu verkürzen, daß die USA die Krise um Kuba mit der Drohung eines Atomkrieges gelöst habe, ist eine schlimme Verzerrung, wie man sie zur Zeit auf einschlägigen Seiten als Wahrheit verkauft wird. Hobbyhistoriker mit Ideologie halt. Die Kuba-Krise wurde von den USA nämlich eben nicht mit der Bombe beantwortet. Vor der Kuba-Krise galt die Doktrin der "Massive Retaliation", die Kuba-Krise wurde mit der "Flexible Response" beantwortet. Die Idee der Karantäne, also der Blockade, war eine Idee von Robert McNamara, die auf ein Modell Maxwell D. Taylor (der an der Lösung der Kuba-Krise auch beteiligt war) fußte, der eben die massive Abschreckung nicht mehr mittragen wollte.

Aber wer die Welt zwischen Gut und Böse aufteilt, ist zu solch einer detaillierten Analyse nicht fähig. So nebenbei bemerkt haben damals viele in der Sowjetunion nicht bemerkt, daß Chruschov eine Menge erreicht hat und eben nicht von den USA gedemütigt wurde.

Ihr Versuch, dort eine Analogie zu ziehen, weise ich wegen Ihrer Ahnungslosigkeit zu dem historischen Thema in Bausch und Bogen zurück. Versuchen Sie lieber nicht, auf Details einzugehen. Es gibt kaum Parallelen.
Lügenliebhaber hat geschrieben:Im Falle der Kuba Krise hat nämlich zuerst die USA Mittelstrecken Raketen in der Türkei aufgestellt,
Nö. Die standen da längst. Und man überlegte, sie abzuziehen, weil sie veraltet waren.
Lügenliebhaber hat geschrieben:In beiden Fällen wird nämlich die Geschichte immer um den einleitenden USA Beitrag verkürzt, als Märchen für den gemeinen Mann dargestellt.
Dann müßten Sie uns ja mehr über die Kuba-Krise erzählen können. Das können Sie nicht, weil Sie der noch mehr verkürzten Version eines kurzen Internet-Artikels zu vertrauen scheinen.
Lügenliebhaber hat geschrieben:Aber die Realität vom heroischen Kennedy, und dem Russen mit eingeklemmten Schwanz geht dem gemeinen Mann nicht so wohltuend ins Gemüt, darum ist er noch immer geneigt die Märchen Version zu glauben.
Komisch. Selbst in Chruschevs Memoiren liest es sich anders. Und eines ist sicher: Es war nicht die einfache Frage nach einem Zweikampf zwischen zwei Staatsmännern. Beide hatten intern mit durchgeknallten Militärs zu tun, Chruschev auch noch mit verbohrten Ideologen und sie standen ziemlich unter Druck. Übrigens gab es nach der Kuba-Krise in den USA durchaus Konsequenzen. Curtis LeMay blieb zwar in seinem Amt, hatte aber kaum noch etwas zu sagen.
Lügenliebhaber hat geschrieben:Ähnlich verhält es sich mit der Ukraine Geschichte, auch diese wird immer um den einleitenden Beitrag der USA, die geplante Beherrschung des eurasischen Raumes, siehe Brezinski Doktrin, und politische Ränke der USA bis zum Meuchelmord auf dem Maidan verkürzt dargestellt.
Sie halten wohl nichts vom freien Willen der Menschen in der Ukraine und denken, der alte Haudegen Zbigniew Brzeziński habe den Majdan als Regisseur inszeniert. Ich habe für Menschen, die nur in solchen Verschwörungstheorien denken, nur tiefste Verachtung übrig. Diese glauben nicht an den freien Willen eines Menschen. Mir ist zwar bewußt, daß es Manipulationsversuche gibt. Aber es gab Gründe, warum die Menschen nicht nur in Kyiv auf die Straße gingen. Und der Grund hat nichts mit Washington zu tun. Das in Revolutionen nicht alle Blütenträume reifen, ist eine andere Sache. Aber ich bin der Meinung, die Ukrainer sollten es immer wieder versuchen.

Noch etwas:
Lügenliebhaber hat geschrieben:Wo hat denn "Sputnik" hier gelogen? Es war doch der Föderale Zolldienst Russland, oder? Und ob der Zolldienst gelogen hat, was ich bezweifle, darf man "Sputnik" nicht beschuldigen, sonnst muss man JEDE Nachrichtenagentur, die sich auch meistens aus einigen Quellen informieren, das Lügen vorwerfen. Meine ich nur... .
Ähem. Diese Nachricht nicht zu hinterfragen - das halten Sie für Journalismus? Und Sie glauben auch noch diese Nachricht? Dann möchte ich noch diese Fragen von Ihnen beantwortet haben, denen Sie wie übrigens alle ausgewichen sind:

Wenn Spenden für 377400 US-Dollar auf sagen wir mal 7 Konvois von geschätzten 1000 LKWs in den Donbas gegangen sin, beantworten Sie mir doch die Frage: Waren nur Medikamente und Lebensmittel geladen? Wie günstig gibt es diese Waren in Russland oder hat ein russischer LKW eine maximale Zuladung von 30kg? Oder wenn Ihre These stimmt, daß der Sputnik immer die Wahrheit schreibt: Was war denn sonst noch so auf den LKWs geladen? Luft? Oder doch Waffen und Munition?

Extra in rot markiert, damit Sie es nicht verfehlen können. Das sind die Fragen, die jedem Wissensbegierigen sofort angesichts Putins Truckershow zusammen mit dieser Nachricht entgegenschreien, wenn man nicht hoffnungslos taub ist.

Aber ich halte es für unmöglich, mit jemandem zu diskutieren, der der Meinung ist, im Sputnik stünden keine Lügen, in der deutschen Presse aber sehr viele. Sie definieren Wahrheit anders. Und da ist eine Diskussion unmöglich. Ist einfach so.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
toto66
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 1484
Registriert: Dienstag 25. Dezember 2012, 14:20
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:
Hat sich bedankt: 1261 Mal
Danksagung erhalten: 2497 Mal

Re: Umfrage auf der Krim?

#19 Beitrag von toto66 » Donnerstag 12. März 2015, 06:24

Malcolm, schön das du dir so viel Mühe machst. ich verweigere das spätestens nach solchen Sätzen:
..Was die Krimtataren angeht, bei ihnen gab es schon immer welche unzufriedene und die gerne auf der Krim die Oberhand über zwei Millionen Menschen haben möchten....
wer Repression und Vertreibung mit solch wirren Sätzen kommentiert oder begründet ist mir solche Mühe nicht wert.
Wobei ich einen Satz durchaus teile. Der Liebhaber und Verbreiter russischer Lügen aller Art sollte ihn allerdings an den Kreml addressieren:
....Wer die beiden Staaten gegeneinander weiter aufhetzt begeht ein Verbrechen!
Aber ich glaube für ihn ist es vollkommen unverständlich warum die Ukrainer für den ( erneuten) Einfall der Russen nicht dankbar sind [smilie=dash2.gif]
Am Ende hat sich mit dem Lügenbold nur mal wieder ein Provokateur hier eingefunden.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Lügenliebhaber
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: Umfrage auf der Krim?

#20 Beitrag von Lügenliebhaber » Donnerstag 12. März 2015, 15:21

An Malcolmix

„Wenn Spenden für 377400 US-Dollar auf sagen wir mal 7 Konvois von geschätzten 1000 LKWs in den Donbas gegangen sin, beantworten Sie mir doch die Frage: Waren nur Medikamente und Lebensmittel geladen? Wie günstig gibt es diese Waren in Russland oder hat ein russischer LKW eine maximale Zuladung von 30kg? Oder wenn Ihre These stimmt, daß der Sputnik immer die Wahrheit schreibt: Was war denn sonst noch so auf den LKWs geladen? Luft? Oder doch Waffen und Munition?“

MEINE ANTWORT:

http://yutu.customs.ru/index.php?option ... &Itemid=79
24-26.01.2015

В Ростове прошла коллегия Южного таможенного управления

ИА «ТАСС» 23.01.2015
В Донбасс отправлено почти 14 тыс. тонн гуманитарной помощи
С августа прошлого года 11-ю колоннами через таможни Южного таможенного управления (ЮТУ) в Донбасс было доставлено почти 14 тыс. тонн гуманитарной помощи - это, в первую очередь, продовольствие и предметы первой необходимости, медикаменты. Об этом сообщил журналистам начальник ЮТУ Александр Гетман.
"Первые гуманитарные грузы начали отправляться 25 июня 2014 года. До настоящего времени через таможенные посты в зоне деятельности ЮТУ прошли 1326 грузовых автомобилей, которые провезли в общей сложности 13,8 тыс. тонн гуманитарной помощи", - сказал Гетман.
Он уточнил, что большая часть из этого - это колонны МЧС, которые возят грузы через МАПП "Донецк" и "Матвеев- Курган". При этом желающих отправить гуманитарную помощь достаточно много и иногда таможенники не могут ее пропустить через границу из-за неправильно оформленных документов.
"Почти все поставки, которые мы оформляем на границе, идут с предварительным оформлением по линии МЧС. Это предусмотрено законодательством, достаточно простой порядок, но этим нужно заниматься заранее. На сайте ЮТУ есть специальный раздел, где подробно разъяснено, что может относиться к гуманитарной помощи и каков порядок ее оформления", - добавил Гетман.

Aus diesem Bericht des SÜDZOLLAMT in der Stadt Rostow habe ich nur die Zahl genommen, die das gesamte Gewicht der Spenden betrifft: 14 000 Tonnen. Die Kosten wurden mir vorgeschrieben:
377400 US-Dollar
für 14 000 Tonnen = 377 000 $ für 14 000 000 Kilogramm oder:

377 000 : 14 000 000 = 0,0269571 $ pro Kilogramm= etwa 1,75 Rubel/ Kilogramm

Ich erspare mir darüber weiter zu sprechen!

"Ich habe das Spiel im Internet live verfolgt. Zu Beginn des Spiels gabs eine gemeinsame Choreographie über beide Kurven und die gesamte Gegengerade. Mit den Vereinsfarben beider Teams und der ukrainischen Flagge. Und man hat die ukrainische Hymne gesungen“. Und weiter:
„Wenn Sie wollen, kann ich Sie mit solchen Videos erschlagen“.
MEINE ANTWORT:
Mit solchen Videos mich zu erschlagen, können sie nicht. Das haben schon andere hundertmal getan und zwar mit wilden Fußballfans-Faschisten, die das Massaker in Odessa angerichtet haben.
Jetzt leuchtet es mir schon ein, mit wem ich hier (WOMOGLICH) und auf welchem Nivea seit wenigen Tagen diskutiere.
Ich bitte Sie, nie mehr mir zuschieben, was ich selbst nicht geschrieben habe. Wenn ich andere für mich sprechen lasse, heißt es noch nicht, das ich damit 100 % einverstanden bin. Auch wenn es der weiseste Mann in der BRD ist: Helmut Schmidt.
ICH lasse jetzt NUR andere Leute sprechen.

http://derstandard.at/2000011053919/Ukr ... -Regierung
Ukrainer liefern US-Senator falsche Fotos als Beweis für Russen-Einmarsch
http://fortressamerica.gawker.com/senat ... 1685511541
Senator "Duped" Into Using Old Photos to Promote New War With Russia
http://freebeacon.com/national-security ... paratists/
Updated: Provenance of Photos Showing Atrocities Questioned

Der Bürgerkrieg in der Ostukraine.
Hierzu kann ich nur eins sagen: Es geht um Geld und Profite der Zukunft. Es geht um Monsanto, Bayer, Exxon, BP, Shell und Co.
Denen steht Putin im Wege. Für diese Interessen werden nachvollziehbare menschliche Interessen der ausgebeuteten ukrainischen Bevölkerung missbraucht. Wer hat hier den größten Fehler begangen?
Ich glaube auch die EU und die USA haben mit der Unterstützung der Maidanbewegung ordentlich zur Eskalation beigetragen! An dem.verfassungswidrigem Putsch hat Amerika völkerrechtswidrig mitgearbeitet und die sofortige Anerkennung der Putsch-Regierung seitens USA und EU war ein Verbrechen gegen die Westliche Werte, eine grandiose Provokation gegen Russland und ein verräterisches Vorgehen gegen zwei Völker: der Ukraine selbst und Russland.

(youtube "Ex CIA Offizier: Das sind die wahren Schuldigen am Ukraine Krieg (21.9.14) ").



ARD Monitor: Die NATO als Kriegstreiber in der Ukraine (22.8.14)

Dirk Müller Hintergrundwissen

Dirk Müller über die Lügen-Hetze gegen Putin seitens der westlichen Medien

Dirk Müller - Nur Verrückte geben Putin die Schuld.
Dirk Müller - Die USA will einen Krieg zwischen Europa und Russland anzetteln

Die wahren Hintergründe in der Ukraine (Ken Jebsen)

http://lt-news.com/eu-petition/
Geheuchelte Demokratie: EU lehnt alle Bürger-Petitionen ab – eine Chronik
http://dearputin.com/de/
http://www.nachdenkseiten.de/?p=24986#foot_1
Achtung – Mythen um die Ukraine
http://www.stern.de/politik/ausland/rol ... 08267.html
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten ... erwickelt/
BBC enthüllt: Opposition in Schüsse von Maidan-Massaker verwickelt
https://www.jungewelt.de/2015/02-14/048.php
Keine Spur von Frieden
https://www.jungewelt.de/2015/02-14/011.php
Da ist Ihre Unterstützung dringend notwendig!

»Töten für Wotan«
Die Faschistengruppe »Misanthropic Division« kämpft innerhalb des Bataillons »Asow« in der Ukraine. Sie will eine rassistische »Volksgemeinschaft« in ganz Europa aufbauen. Die Behörden kümmert das wenig

http://rian.com.ua/interview/20150128/362678304.html
Руслан Коцаба: "Вместо политиков в Украине – мясники"
http://freebeacon.com/national-security ... paratists/
Wollt Ihr den totalen Krieg?!
Posted on March 11, 2015 by admin
Durch die Aggressionen der USA, EU und Nato fühlt sich Russland provoziert und bedroht. Die Einkreisung schreitet voran und die Kriegsgefahr steigt. Doch kaum einer macht sich darüber Gedanken was dies für Deutschland bedeutet. Wir würden zum Hauptkriegsschauplatz, da sich hier 60.000 US-Soldaten und die amerikanischen Atomraketen befinden. Selbst bei einem konventionellen Krieg wären die Atomkraftwerke das erste Ziel, um die Energieversorgung auszuschalten. Bei einem atomaren Erstschlag würde Deutschland verdampft. Wollen wir das wirklich?
Holger Strohm analysiert das Geschehen und mahnt zur Vernunft.
Wollt Ihr den totalen Krieg?! http://marialourdesblog.com/category/wa ... oder-luge/

"Куда бы Украина ни шла, мы все равно когда-то и где-то встретимся. Потому что мы - один народ. И как бы на то, что я сейчас сказал, ни сердились националисты с обеих сторон, а националисты есть и у нас, и на Украине, на самом деле оно так и есть. Потому что у нас одна Днепровская Киевская купель, у нас, безусловно, общие исторические корни и общие судьбы, у нас общая религия, общая вера, у нас очень схожая культура, языки, традиции и менталитет“ —Владимир Путин, президент РФ, 4 ноября 2013 года
Меня нисколько не смущает европейская интеграция Украины. В конце концов это суверенная страна, и вам выбирать, куда интегрироваться... Единственное, что я могу сказать абсолютно точно, что если Украина, например, выберет европейский вектор, то ей, конечно, будет труднее находить, например, какие-то развязки в рамках Единого экономического пространства и Таможенного союза, в котором принимает участие Россия, Казахстан и Белоруссия, потому что это другое интеграционное объединение... Это должны понимать все, в том числе и мои украинские друзья и коллеги: нельзя сидеть на двух стульях, нужно делать какой-то выбор— Дмитрий Медведев, премьер-министр РФ, президент РФ (2008-2012 гг.), 18 мая 2011 года
Тем не менее, несмотря на все противоречия, связанные с перспективой создания зоны свободной торговли между Киевом и Брюсселем, российские власти всегда подчеркивали, что решение об интеграции с ЕС – суверенное право украинского народа.
Мы не за и не против (ассоциации Украины с ЕС - прим. ТАСС). Это вообще не наше дело. Это суверенное право украинского народа, украинского руководства в лице президента, парламента и правительства— Владимир Путин, президент РФ, 24 октября 2013 года

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

gunny
Ukraine-Studierender / учень / учащийся
Beiträge: 247
Registriert: Freitag 30. Januar 2015, 15:19
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:
Hat sich bedankt: 259 Mal
Danksagung erhalten: 196 Mal

Re: Umfrage auf der Krim?

#21 Beitrag von gunny » Donnerstag 12. März 2015, 16:53

Lügenliebhaber hat geschrieben: ...Ich erspare mir darüber weiter zu sprechen!...
Warum tun Sie es dann nicht? - Heuchler. [smilie=dash2.gif]

Wo bleibt Ihre Antwort darauf das Alexander Dugin der russische Faschist ist der die theoretische Vorarbeit
der russischen Intervention in die Ukraine geleistet hat?

Da sich Dugin tatsächlich auf den Hitlerfaschismus bezieht und diesen in vielen Beispielen als nachahmenswert darstellt
ist Faschismus auf der Seite Putins und auf der Seite seiner russischen Separatisten eindeutig identifizierbar.


Sie werfen mit Dreck auf andere und laufen mit einer seltsam braun fleckigen Weste herum?
Zuletzt geändert von gunny am Donnerstag 12. März 2015, 18:00, insgesamt 1-mal geändert.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
toto66
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 1484
Registriert: Dienstag 25. Dezember 2012, 14:20
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:
Hat sich bedankt: 1261 Mal
Danksagung erhalten: 2497 Mal

Re: Umfrage auf der Krim?

#22 Beitrag von toto66 » Donnerstag 12. März 2015, 17:15

wieder einer, der uns mit dem geballten Schund der "Internet-Experten" und Verschwörungstheorien "beglückt". Warum wohnt ihr Deppen eigentlich nicht alle in Moskau oder beim tollen Kim ?
Hierzu kann ich nur eins sagen: Es geht um Geld und Profite der Zukunft. Es geht um Monsanto, Bayer, Exxon, BP, Shell und Co.
Denen steht Putin im Wege.
Ich weiss nicht ob es dir Okkupantenfan aufgefallen ist, aber Putin hat IN der UKRAINE niemandem im Wege zu stehen. Aber vielleicht wird ein Schuh aus dem Gedanken wenn man ihn umformuliert. Der Maidan und die neue Ukraine stehen Putin und Gazprom im Wege. Das würde auch erklären wieso russische Panzer und nicht Abrahams durch das Land rollen.....
Du musst verstehen, Lügenbold, alle Staaten machen Interessenpolitik. Europa hatte sich bis Putler und Leute wie du kamen, die das Vorgehen noch begrüssen, Regeln gegeben dafür. Aus der Erfahrung 2 grosser kriege und der Blockkonfrontation.Die gelten nun nicht mehr. Sie hätten spätestens nach Georgien nicht mehr gelten sollen.

Im übrigen, du mokierst dich über die geschichte mit den "falschen Fotos"?
Schau mal hier rein: http://www.stopfake.org/

das de russische Propaganda Fotos von Massengräbern veröffentlichte, angeblich aus Donezk, die Jahre vorher in Grosny entstanden waren usw. fällt bei deinem unerträglichen Propagandageschrei gleich mal mit unter.
Im übrigen muss ich mich nicht an zweifelhaften "Youtube"-Videos und den Meinungen von rechts-oder linksextremen Experten herumschlagen. Mich belustigt nur wenn mir Leute wie diese und du das Land erklären wollen in dem meine Familie und ich schon jahrelang leben. Weiter so....

Ich hab gerade so überlegt: ich käme nie auf die Idee mich in einem Russland-Forum anzumelden um dort Schmutz über das Land auszukippen. Ihr Trolle, die ihr euch immer wieder in dieses Forum verlauft müsst ziemlich "problembeladen" sein.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

gunny
Ukraine-Studierender / учень / учащийся
Beiträge: 247
Registriert: Freitag 30. Januar 2015, 15:19
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:
Hat sich bedankt: 259 Mal
Danksagung erhalten: 196 Mal

Re: Umfrage auf der Krim?

#23 Beitrag von gunny » Donnerstag 12. März 2015, 18:14

toto66 hat geschrieben: Putin und Gazprom
In einer der Ausführungen russischer Nationalisten über den Ukrainekonflikt stand tatsächlich das es Putin um die Gasleitungen in der Ukraine geht.
Das Putin momentan riskiert das die EU (es wird eine europäische Energiekommision gegründet werden) das Energiegeschäft mit Russland mindestens deutlich
einschränken wird um sich unabhängig zu machen und das es völlig egal ist wem die Gasleitungen eigentlich gehören (entscheidend ist nur wessen Gas durchgeleitet wird)
-- scheint ihm auch nicht klar zu sein.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Malcolmix
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 1141
Registriert: Sonntag 18. Mai 2014, 12:31
Wohnort: Hannover
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1366x768
Hat sich bedankt: 1232 Mal
Danksagung erhalten: 1521 Mal
Europäische Union

Re: Umfrage auf der Krim?

#24 Beitrag von Malcolmix » Donnerstag 12. März 2015, 18:57

toto66 hat geschrieben:Malcolm, schön das du dir so viel Mühe machst. ich verweigere das spätestens nach solchen Sätzen
Ich hatte gestern einen wunderbaren TV Abend geplant. Ein Elfmeter und ein Platzverweis war die Aufforderung, den Frust irgendwie loszuwerden...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Malcolmix
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 1141
Registriert: Sonntag 18. Mai 2014, 12:31
Wohnort: Hannover
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1366x768
Hat sich bedankt: 1232 Mal
Danksagung erhalten: 1521 Mal
Europäische Union

Re: Umfrage auf der Krim?

#25 Beitrag von Malcolmix » Donnerstag 12. März 2015, 20:09

Ach was. Ich erkläre den heutigen Tag mal zum Fips-Asmussen-Abend und amüsiere mich über andere. Muß auch mal sein.
Lügenliebhaber hat geschrieben:Aus diesem Bericht des SÜDZOLLAMT in der Stadt Rostow habe ich nur die Zahl genommen, die das gesamte Gewicht der Spenden betrifft: 14 000 Tonnen. Die Kosten wurden mir vorgeschrieben:
377400 US-Dollar
für 14 000 Tonnen = 377 000 $ für 14 000 000 Kilogramm oder:

377 000 : 14 000 000 = 0,0269571 $ pro Kilogramm= etwa 1,75 Rubel/ Kilogramm

Ich erspare mir darüber weiter zu sprechen!
Dann bitte ich Sie auch intensiv, auch nicht mehr darüber zu schreiben. Obwohl ich zugeben muß, daß Medikamente für 1,75 Rubel pro Kilogramm mich noch immer faszinieren. Wurden Placebos in den Donbas geschickt? Oder waren nicht doch Waffen und Munition auf den Ladeflächen? Weil von irgendwoher müssen die ja ihre Munition haben. Auch dazu gibts bestimmt ganz tolle Videos von solchen Gehirnakrobaten wie Ken Jebsen. Erich von Däniken erscheint doch auch im Kopp-Verlag. Gibts da nicht was Schönes, daß die Sepis von Außerirdischen beliefert werden?
Lügenliebhaber hat geschrieben:Ich bitte Sie, nie mehr mir zuschieben, was ich selbst nicht geschrieben habe. Wenn ich andere für mich sprechen lasse, heißt es noch nicht, das ich damit 100 % einverstanden bin. Auch wenn es der weiseste Mann in der BRD ist: Helmut Schmidt.
ICH lasse jetzt NUR andere Leute sprechen.
Aha. Ihren Unsinn kann ich nicht kommentieren, weil Sie nur mit Unsinn anderer argumentieren. Und mit den Unsinn anderer darf ich Sie nicht konfrontieren. Ein guter Rat von mir, auch wenn ich fürchte, daß Sie hier überhaupt keinen guten Rat annehmen. Nehmen Sie eine Zange, schneiden Sie das Kabel vom Router durch und dann können Sie sich wunderbar mit sich selbst unterhalten. Vielleicht kopieren Sie vorher noch ein paar Fips Asmussen-Videos oder welche von Dirk Müller, wobei ich ehrlich gestanden Fips Asmussen als den etwas niveauvolleren Komödianten ansehe. Für Dirk Müller spricht, daß er sich selber ernst nimmt. Das wirkt immer so schön komisch.

Lügenliebhaber hat geschrieben:Der Bürgerkrieg in der Ostukraine.
Hierzu kann ich nur eins sagen: Es geht um Geld und Profite der Zukunft. Es geht um Monsanto, Bayer, Exxon, BP, Shell und Co.
Denen steht Putin im Wege. Für diese Interessen werden nachvollziehbare menschliche Interessen der ausgebeuteten ukrainischen Bevölkerung missbraucht. Wer hat hier den größten Fehler begangen?
Von Goebbels lernen heißt Massen begeistern. Früher hieß es US-Plutokratie. Heute etwas anders. Ist Ihnen mal der leise Gedanke aufgekommen, daß die Ukrainer den Majdan veranstaltet haben, weil sie keinen Bock mehr auf krumme Gasgeschäfte haben, in denen russische und ukrainische Oligarchen profitieren? Und das kaum einer so schamlos geplündert hat wie Janukovich und sein Sohn Oleksandr plus ein paar weiteren Günstlingen? Natürlich - die Oligarchie konnte bislang noch nicht beseitigt werden. So was dauert und erfordert vermutlich noch eine weitere Revolution. Falls Putin nicht gegen den Willen der ukrainischen Bevölkerung die Ukraine "befreien" will. Kommt einen bekannt vor. 1956 "befreiten" sowjetische Panzer Ungarn, 1968 Tschechien, 1980 Afghanistan. Die Bevölkerung war jedes Mal unendlich dankbar...
Lügenliebhaber hat geschrieben:Ich glaube auch die EU und die USA haben mit der Unterstützung der Maidanbewegung ordentlich zur Eskalation beigetragen!
Ich glaube, Sie haben von den Ansichten der Bevölkerung in der Ukraine ungefähr so viel Kenntnis wie ich von den Ansichten der Bevölkerung in Burkina Faso habe. Wenn wir grad schon mal bei Glaubensfragen sind...
Lügenliebhaber hat geschrieben: An dem.verfassungswidrigem Putsch hat Amerika völkerrechtswidrig mitgearbeitet und die sofortige Anerkennung der Putsch-Regierung seitens USA und EU war ein Verbrechen gegen die Westliche Werte, eine grandiose Provokation gegen Russland und ein verräterisches Vorgehen gegen zwei Völker: der Ukraine selbst und Russland.
Wenn Sie mir als Experte für die ukrainische Verfassung erklären können, warum es ein Verstoß gegen die Verfassung ist, wenn ein Präsident aus dem Land flüchtet und das Land einen Interimspräsidenten wählt, der das Amt bis zur vorgezogenen Wahl ausübt? Ach was - ich verzichte. Den Unsinn habe ich schon öfters gelesen. Und immer von Personen, die von juristischen Dingen ungefähr so viel Kenntnis haben wie eine Kuh von der Relativitätstheorie. Aber dennoch wüßte ich gerne, warum der Sturz eines Präsidenten in einem fremden Land eine Provokation für Russland sein soll. Leuchtet mir nicht ein. Ich habe mal in der ukrainischen Verfassung geblättert. Und ich fand keinen Passus, daß die Ukraine zur Besetzung ihrer Ämter vorher im Kreml fragen muß. Die Ukrainer selbst fühlten sich im Übrigen nicht verraten. Die meisten waren froh, Janukovich los zu sein.

Ihre Mickey Mouse-Filmchen überspringe ich mal. Sie wollten ja eh nicht, daß ich Sie mit fremden Worten konfrontiere. Abgesehen davon haben die Nachdenkseiten einen ähnlichen Gehalt wie Mario-Barth-Auftritte. Sie bestätigen ein dumpfes Gemeinschaftsgefühl.
Lügenliebhaber hat geschrieben:Durch die Aggressionen der USA, EU und Nato fühlt sich Russland provoziert und bedroht. Die Einkreisung schreitet voran und die Kriegsgefahr steigt.
Das Deutsche Reich unter Wilhelm II fühlte sich auch eingekreist und kreiste sich selbst aus. Man kann sich auch in eine Paranoia hineinsteigern. Abgesehen davon. Was soll das? Menschen demonstrieren, der Kreml fühlt sich durch die Demonstrationen bedroht und braucht als Kompensation Landgewinn. Transnistrien, Abchasien, Süd-Ossetien, Krim, Donbas - was für eine kranke Vorstellung haben Sie denn von Völkerreicht?
Lügenliebhaber hat geschrieben:Doch kaum einer macht sich darüber Gedanken was dies für Deutschland bedeutet.
Ach je. Die Lonely Hero-Nummer. Alle fahren auf der falschen Straßenseite. Nur Sie haben die richtige Seite der Autobahn gewählt. Und sehen nun lauter Geisterfahrer. Auch eine Welt der Vorstellung...
Lügenliebhaber hat geschrieben:Wir würden zum Hauptkriegsschauplatz, da sich hier 60.000 US-Soldaten und die amerikanischen Atomraketen befinden. Selbst bei einem konventionellen Krieg wären die Atomkraftwerke das erste Ziel, um die Energieversorgung auszuschalten. Bei einem atomaren Erstschlag würde Deutschland verdampft. Wollen wir das wirklich?
Wer beschwört denn die Gefahr heraus? Ist das ne ähnlich wirre Theorie wie die Ihrer Kuba-Krisen-Analyse? Wirklichkeitsbefreit?
Lügenliebhaber hat geschrieben:Mit solchen Videos mich zu erschlagen, können sie nicht. Das haben schon andere hundertmal getan und zwar mit wilden Fußballfans-Faschisten, die das Massaker in Odessa angerichtet haben.
In Odessa waren Sie auch dabei? Und wissen genau, was da passiert ist? Und in Kyiv waren gleich 80000 im Stadion. Und das waren alles Mörder, Faschisten und was weiß ich. Hallo Geisterfahrer! Ich gebe Ihnen mal einen guten Rat. Fahren Sie nach Lviv und reden Russisch. Und dann fahren Sie auf die Krim und reden Ukrainisch. Aber so etwas macht ja auch keiner von diesen Schwätzern. In Ihrer maßlosen Verblendung als Verkünder der Wahrheit (ich sehe Sie als einen der vielen sinnlosen Prediger, die im Film "Life Of Brian" zu sehen sind - als Vertreter der Volksfront von Crimea).
Lügenliebhaber hat geschrieben:Jetzt leuchtet es mir schon ein, mit wem ich hier (WOMOGLICH) und auf welchem Nivea seit wenigen Tagen diskutiere.
Die Aufrechten stehen an Putins Seite - wie z.B. Le Pen, Lega Nord, die Linken, Jobbik... Alles andere sind Faschisten und Plutokraten. Hatten wir schon.

Ich gebe Ihnen noch einmal einen guten Rat. Lassen Sie es, mich anzuschreiben. Es gibt von mir zwei Antworten: Das Gelächter oder den Satz des Diogenes: Geh mir aus der Sonne. Je nach Lust. Heute war Gelächter dran.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
Handrij
Ukraine-Experte / знавець / знаток
Beiträge: 10882
Registriert: Freitag 27. März 2009, 21:22
Wohnort: Kiew/Kyjiw
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 168 Mal
Danksagung erhalten: 1940 Mal
Ukraine

Re: Umfrage auf der Krim?

#26 Beitrag von Handrij » Donnerstag 12. März 2015, 20:23

Lügenliebhaber hat geschrieben: Hierzu kann ich nur eins sagen: Es geht um Geld und Profite der Zukunft. Es geht um Monsanto, Bayer, Exxon, BP, Shell und Co.
haha, ihr Verschwörungsidioten merkt nicht einmal, dass diese Konzerne alle vorher schon in der Ukraine und auch in Russland waren. Vielleicht solltest du mal solche Sachen zur Kenntnis nehmen, wie den Verzicht von Shell und Chevron auf die Schiefergasförderung und damit den Rückzug aus der Ukraine. Passt nicht in die große antiimperialistische Theorie? Aber der bekannte Antisemit Ken Jebsen oder Stammtischliebling Dirk Müller werden da bestimmt als allseits bekannte Ukraine- und Russlandexperten eine Erklärung liefern können.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Lügenliebhaber
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: Umfrage auf der Krim?

#27 Beitrag von Lügenliebhaber » Freitag 13. März 2015, 11:07

"Lügenliebhaber hat geschrieben:
Hierzu kann ich nur eins sagen: Es geht um Geld und Profite der Zukunft. Es geht um Monsanto, Bayer, Exxon, BP, Shell und Co."

Ich habe es NICHT geschrieben, ich habe es ZITIERT.

"Passt nicht in die große antiimperialistische Theorie"?
Ich habe keine antiimperialistische Theorie, ich versuche nur analysieren, was und wie es in der Welt so alles aussieht.

Vor kurzem habe ich folgendes geschrieben
„So sind eben die ahnungslose, aber sehr freche, immer besser wissende, völlig einseitig von der „freier Presse“: „Spiegel“, FAZ, „BILD“, „... Zeit“ und und und ARDZDF+Phoenix einprogrammierte Zombies, die in jedem Forum eingeschleust wurden, um die Bevölkerung weiter zu verblöden.
Die USA und EU, nachdem Sie die Bomben eingesetzt haben, haben es auch nach 15 Jahren nicht geschafft im winziges Kosovo ein menschenwürdiges Leben herzustellen. Auch das kleines Griechenland (ohne von Bomben zerstört zu werden) ist schon seit 5 Jahren für die EU zu schwersten Brocken „erfolgreich entwickelt“.
Und einer Ukraine mit 45 Mil. Menschen eine glorreiche Zukunft (ohne Rücksicht auf Russland) zu versprechen, können nur die Lügenbaronen der verantwortungslosen Politik und in dem ersten Satz schon erwähnte Leute... .
Für mich ist immer eine große Freude die Klügere und besser ausgebildeten reden zu lassen“:

https://www.freitag.de/autoren/der-frei ... ussverkauf
1990: Winterschlussverkauf

https://www.freitag.de/autoren/hans-spr ... enminister

https://www.freitag.de/autoren/hans-spr ... -folge-168

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
Handrij
Ukraine-Experte / знавець / знаток
Beiträge: 10882
Registriert: Freitag 27. März 2009, 21:22
Wohnort: Kiew/Kyjiw
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 168 Mal
Danksagung erhalten: 1940 Mal
Ukraine

Re: Umfrage auf der Krim?

#28 Beitrag von Handrij » Freitag 13. März 2015, 11:35

Auch der Lügenbaron sollte sich mit der grundlegenden Fertigkeit des Zitierens auseinandersetzen. Dann wird er besser verstanden!
http://forum.ukraine-nachrichten.de/zit ... -t295.html
Lügenliebhaber hat geschrieben: Ich habe keine antiimperialistische Theorie, ich versuche nur analysieren, was und wie es in der Welt so alles aussieht.
und beim Versuch bleibt es offensichtlich
Lügenliebhaber hat geschrieben: Vor kurzem habe ich folgendes geschrieben
„So sind eben die ahnungslose, aber sehr freche, immer besser wissende, völlig einseitig von der „freier Presse“: „Spiegel“, FAZ, „BILD“, „... Zeit“ und und und ARDZDF+Phoenix einprogrammierte Zombies, die in jedem Forum eingeschleust wurden, um die Bevölkerung weiter zu verblöden.
Das Ergebnis von Verblödung kann an dir erneut bewundert werden. Unglaublich wie Leute wie du so ihren Alltag meistern können. Schon deinen Aluhut aufgesetzt? Musste aufpassen tun du ...

Wer ist bitte schön der Einschleuser? Nein, sollten es gar, nein, das wäre doch wieder zu einfach ...
Lügenliebhaber hat geschrieben: Die USA und EU, nachdem Sie die Bomben eingesetzt haben, haben es auch nach 15 Jahren nicht geschafft im winziges Kosovo ein menschenwürdiges Leben herzustellen. Auch das kleines Griechenland (ohne von Bomben zerstört zu werden) ist schon seit 5 Jahren für die EU zu schwersten Brocken „erfolgreich entwickelt“.
So und das hat jetzt was mit der Ukraine und der Annektion der Krim durch Russland zu tun? Geht es dem Herrn gar nicht um das Land Ukraine, sondern nur um seine Abneigung gegenüber USA und EU?
Lügenliebhaber hat geschrieben: Für mich ist immer eine große Freude die Klügere und besser ausgebildeten reden zu lassen“:
Mangels eigener Gedanken verweist er immer wieder auf die gleichen Autoren.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

gunny
Ukraine-Studierender / учень / учащийся
Beiträge: 247
Registriert: Freitag 30. Januar 2015, 15:19
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:
Hat sich bedankt: 259 Mal
Danksagung erhalten: 196 Mal

Re: Umfrage auf der Krim?

#29 Beitrag von gunny » Freitag 13. März 2015, 12:18

Handrij hat geschrieben: So und das hat jetzt was mit der Ukraine und der Annektion der Krim durch Russland zu tun?
der Lügenbaron - genauso wie seine Trollkollegen - möchten darüber hinweg täuschen welche Blutbäder in der Welt Putins Russland so anrichtet.

1. 1979 - russischer Einmarsch Afghanistan - was zur Gründung der Taliban führte

2. 1994 - erster Tscheschtenienkrieg Russlands

3. 1999 - zweiter Tschetschenienkrieg Russlands - mit insgesamt 100.000 Opfern - meist Zivilisten

4. 2008 - Georgienkrieg Russland mit Abspaltung der Provinzen Südossetien und Abchasien

5. 2011 - aktive Teilnahme Putins Russland am Syrienkrieg mit Kämpfern, Militärberatern, Unterstützung des Massenmörders Assad
mit umfangreichen Waffenlieferungen und wirtschaftlicher Unterstützung - bislang 200.000 Tote und 10 Millionen Flüchtlinge

6. 2014 - russische Intervention in der Ukraine - bislang 6.000 tote Ukrainer für deren Tod Putin direkt verantwortlich ist
und mindestens 1 Million Flüchtlinge.


Wird Zeit Putin zu stoppen. Von alleine wird er das Massenmorden nicht beenden.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

gunny
Ukraine-Studierender / учень / учащийся
Beiträge: 247
Registriert: Freitag 30. Januar 2015, 15:19
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:
Hat sich bedankt: 259 Mal
Danksagung erhalten: 196 Mal

Re: Umfrage auf der Krim?

#30 Beitrag von gunny » Freitag 13. März 2015, 14:40

Malcolmix hat geschrieben: Es gibt von mir zwei Antworten: Das Gelächter oder den Satz des Diogenes: Geh mir aus der Sonne. Je nach Lust. Heute war Gelächter :-> dran.
Lautet nicht die Übersetzung des Satzes von Diogenes - übertragen auf die Ukraine 2014/15: Geh mir aus der Sonnenblume?

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
lev
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 1241
Registriert: Montag 23. November 2009, 12:01
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 340x652
Hat sich bedankt: 251 Mal
Danksagung erhalten: 441 Mal
Ukraine

Re: Umfrage auf der Krim?

#31 Beitrag von lev » Freitag 13. März 2015, 14:52

Zum Thema Krim mal was positives:
Das Moskauer Patriarchat hat anerkannt, dass die drei ukrainisch-orthodoxen Diözesen auf der von Russland völkerrechtswidrig annektierten Halbinsel Krim weiterhin dem Patriarchat in Kiew unterstehen.
Mehr bei:
http://www.presseportal.de/pm/7846/2971 ... ges-signal

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Lügenliebhaber
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: Umfrage auf der Krim?

#32 Beitrag von Lügenliebhaber » Freitag 13. März 2015, 18:13

@gunny

der Lügenbaron - genauso wie seine Trollkollegen - möchten nur darüber informieren welche Blutbäder in der Welt Obamas Ameruka so angerichtet hat.

Liste der Militäroperationen der Vereinigten Staaten
http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_ ... en_Staaten

1976

Angola – Die Vereinigten Staaten unterstützen die UNITA-Rebellen in ihrem Kampf gegen die marxistisch-leninistische MPLA-Regierung.
1977

1977 bis 1992 El Salvador – Die Vereinigten Staaten unterstützen die von ihnen eingesetzten oder gebilligten Regierungen im Kampf gegen die marxistisch-leninistische Opposition. In der Folge zerfällt das Land in einem zehnjährigen Bürgerkrieg.
1980

25. April 1980 Iran – Die Militäraktion Operation Eagle Claw der Vereinigten Staaten zur Befreiung der amerikanischen Geiseln in der besetzten US-Botschaft in Teheran scheitert.
1981

ab 1981 Nicaragua – Die Vereinigten Staaten setzen nach der erfolgreichen sandinistischen Revolution von 1979 die finanzielle, militärische und logistische Unterstützung der Anhänger der davongejagten Diktatur von Anastasio Somoza Debayle fort und bekämpfen die Sandinisten, nachdem diese auf einen marxistisch-leninistischen Kurs umschwenken.

ab 1981 Afghanistan – Die Vereinigten Staaten gewähren den Mudschahidin und anderen afghanischen Widerstandskämpfern massive finanzielle, militärische und logistische Hilfe in ihrem Kampf gegen die sowjetische Besetzung des Landes.
1982

ab 1982: Contras, von Honduras aus operierende Gegner der Sandinisten in Nicaragua, erhalten militärische und logistische Hilfe seitens der USA.

April 1982, Argentinien: Die Vereinigten Staaten leisten den britischen Truppen im Krieg gegen Argentinien (Falkland-Krieg) mit ihrer Militärbasis auf der Atlantik-Insel Ascension logistische Unterstützung und Aufklärung durch ihre Spionagesatelliten.
1983

Der Iran erhält Waffenhilfe zur Abwehr der zuvor von den USA unterstützten irakischen Regierung im Austausch gegen die amerikanischen Geiseln in der besetzten Botschaft in Teheran.

September 1983 Libanon – Die Vereinigten Staaten greifen als Teil einer internationalen Friedenstruppe in den libanesischen Bürgerkrieg ein, der darauf – aber nicht deswegen – in seine blutigste Phase eintritt. Die Intervention scheitert nach mehreren blutigen Selbstmordanschlägen und die multinationale Streitmacht verlässt den Libanon (Februar/März 1984).

25. Oktober 1983 Grenada. – Der linksorientierte Premierminister Maurice Bishop wird von Putschisten exekutiert. Die Annäherung der neuen Regierung an die Sowjetunion führt zu einer militärischen Intervention.
1985

1. Mai 1985 Nicaragua – Nach dem Wahlsieg der linksgerichteten Sandinisten vom 4. November 1984 verhängen die Vereinigten Staaten ein vollständiges Handelsembargo gegen Nicaragua, weil sich bei den Sandinisten sehr schnell die marxistisch-leninistischen Kräfte durchsetzen. Fortführung der Unterstützung der Opposition (Contras) zum Sturz des seit 1979 regierenden sandinistischen Regimes.
1986

Februar 1986, Haiti: Die Vereinigten Staaten wenden sich unter massivem Druck aus der Bevölkerung von der seit 1957 herrschenden und von ihr protegierten Duvalier-Familiendiktatur ab. Diktator Jean-Claude Duvalier, genannt Baby Doc, flieht ins Ausland.

14. April 1986 Libyen: Als Vergeltung für libysche Terrorakte bombardieren die Vereinigten Staaten Ziele in Tripolis und Bengasi (Operation El Dorado Canyon).
1988

3. Juli 1988 Iran – Ein Passagierflugzeug vom Typ Airbus A300 der Iran Air wird über der Straße von Hormus vom Lenkwaffenkreuzer USS Vincennes (CG-49) abgeschossen. 290 Menschen sterben. Nach amerikanischen Angaben war es der Besatzung nicht möglich, den zivilen Airbus von einem iranischen Kampfflugzeug zu unterscheiden oder mit dem Piloten Kontakt aufzunehmen. Die USS Vincennes hielt sich zu diesem Zeitpunkt im Rahmen der Operation Earnest Will in iranischen Hoheitsgewässern auf. Der Kapitän der USS Vincennes erhielt eine Auszeichnung. Die Vereinigten Staaten entschädigten später die Angehörigen der Opfer.
1989

20. Dezember 1989 Panama wird besetzt (Operation Just Cause). Der verhaftete panamaische Machthaber, General Manuel Noriega, wird in die Vereinigten Staaten überführt, wegen Drogenhandels und Geldwäsche angeklagt und am 10. Juli 1992 zu 40 Jahren Haft verurteilt.
1990

Ab März 1990 fand in Reaktion auf den liberianischen Bürgerkrieg die Operation Sharp Edge statt. Im August 1990 wurden 1648 Ausländer und Flüchtlinge aus der Hauptstadt Monrovia und anderen Sammelpunkten im Hinterland gerettet. Im Anschluss sorgte die Militärpräsenz für eine zeitweilige Beruhigung der Lage.

Ab 1990 Im Drogenkrieg in Kolumbien unterstützen die Vereinigten Staaten paramilitärische Einheiten zur Bekämpfung kommunistischer Rebellen.

8. August 1990 Saudi-Arabien – Nach dem irakischen Überfall auf Kuwait am 2. August 1990 entsenden die Vereinigten Staaten Streitkräfte nach Saudi-Arabien zur Stützung des dortigen Regimes und zur Vorbereitung eines Angriffs auf den Irak.
1991

Januar/Februar 1991 US-geführte Koalitionstruppen, legitimiert durch einen Beschluss des Weltsicherheitsrats der Vereinten Nationen, marschieren in Kuwait ein und beenden mit der Operation Wüstensturm die irakische Besetzung des Landes.
1992

Ab 1992 Februar/März Jugoslawien – Die NATO führt unter dem Oberbefehl der Vereinten Nationen mehrere Militäreinsätze zu Gunsten der von Serben in der Hauptstadt Sarajevo belagerten Kroaten und Bosnier in Jugoslawien nach dem Massaker von Srebrenica durch [1].

27. August 1992 Irak – Die Vereinigten Staaten errichten im Irak eine Flugverbotszone für irakische Flugzeuge nördlich des Breitengrades von 36°N und südlich von 33°N. Der Luftkrieg wird eingeschränkt bis 2002 wieder aufgenommen, vorgeblich um Saddam Hussein von Luftangriffen auf die irakischen Kurden im Norden und die Schiiten im Süden des Landes abzuhalten und einen erneuten Überfall auf Kuwait zu verhindern.

9. Dezember 1992 Somalia – Die Vereinigten Staaten entsenden auf Aufforderung des Generalsekretärs der Vereinten Nationen und Beschluss des Sicherheitsrats 28.000 Soldaten nach Somalia, um den Bürgerkrieg zu beenden (Rückzug 1994 nach blutig gescheitertem Versuch der Festnahme von General Mohammed Farah Aidid).
1993

27. Juni 1993 Irak – Kriegsschiffe unternehmen einen Einsatz gegen den Irak und feuern 23 Marschflugkörper auf Bagdad ab.
1994

August/September 1994 Haiti – Amerikanische Truppen setzen auf Druck des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen die Reinstallation des 1991 durch einen Militärputsch gestürzten Präsidenten Jean-Bertrand Aristide durch.
1998

20. August 1998 Sudan – Als Vergeltung für die Terroranschläge auf die amerikanischen Botschaften in Kenia und Tansania führen die Vereinigten Staaten einen Luftangriff auf eine angebliche Giftgasfabrik durch, die sich später als die Asch-Schifa-Arzneimittelfabrik herausstellte.
1999

März bis Juni 1999 Kosovokrieg – Ohne Mandat der Vereinten Nationen führt die NATO unter dem Kommando der Vereinigten Staaten umfangreiche Bombardements gegen Ziele in Jugoslawien durch, um einen Abzug serbischer Truppen und Polizei aus dem Kosovo zu erzwingen. Nach Abschluss eines Waffenstillstands wird die Provinz Kosovo von KFOR-Truppen gesichert und eine Interims-Zivilregierung unter Verwaltung der Vereinten Nationen errichtet.
21. Jahrhundert
2001

November 2001 Afghanistan – In der Folge der Terrorattacken islamistischer Fundamentalisten in New York und Washington vom 11. September 2001 greifen die Vereinigten Staaten Afghanistan an. Das dortige Taliban-Regime wird zerschlagen und eine Übergangsregierung wird eingesetzt.
ab 2001

Die US-Marine sichert Seehandelswege um die somalischen Gewässer.
2003

20. März 2003 Irak – Eine insgesamt 48 Nationen umfassende Koalition (u. a. das Vereinigte Königreich, Italien, Australien und Spanien) greift im Dritten Golfkrieg den Irak an und stürzt die Regierung von Saddam Hussein. Der Irak wurde übergangsweise als Protektorat verwaltet, im Sommer 2005 wurden Wahlen abgehalten und offiziell die Regierungsgeschäfte an die gewählte Regierung übergeben. Die amerikanischen Truppen verließen das Land 2011.
2004

März 2004 Haiti – Nach dem Sturz von Präsident Jean-Bertrand Aristide entsenden die Vereinigten Staaten zur Vorbereitung einer multinationalen Übergangstruppe des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen vorerst 50, später 200 Mann nach Haiti.
2008

Die US-Marine bekämpft somalische Piraten im Verbund mit weiteren Marineeinheiten verschiedener Teilnehmernationen.
2011

Frühjahr 2011 – Militärische Luftschläge sowie Marineeinsätze mit Marschflugkörpern gegen Libyen, um eine Flugverbotszone durchzusetzen und Militärschläge des Machthabers Muammar al-Gaddafi gegen Zivilisten und Aufständische im Land zu verhindern.
2014

Im März trafen US-Spezialeinheiten in Uganda ein, um die Streitkräfte der Afrikanischen Union bei der Suche nach dem mutmaßlichen Kriegsverbrecher Joseph Kony zu unterstützen. [2]

Hier hat wiki etwas "vergessen"
Nur ein Monat früher hat der Friedensnobelpreisträger Obama den neofaschistischen Putsch in Kiew unterstützt und dem ukrainischem Volk das Leben zur Hölle gemacht.
http://www.rtdeutsch.com/5084/internati ... n-ukraine/
US-Autor Bellant: USA unterstützen Neonazis in der Ukraine

Amerikas Kriege - Korea, Vietnam, Irak & Afghanistan (Doku 2013)

Das die Krim nicht als die US-Marine-Base irgendwann werden sollte, hätte JEDER Russische Präsident gemacht, aber nicht so
schnell, intelligent und gewaltlos, wie Putin. Putins Kriege haben ihm seine Vorgänger hinterlassen, zumindest dafür gesorgt.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
Sonnenblume
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 5213
Registriert: Donnerstag 2. April 2009, 18:35
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 768x1024
Hat sich bedankt: 4471 Mal
Danksagung erhalten: 2750 Mal
Ukraine

Re: Umfrage auf der Krim?

#33 Beitrag von Sonnenblume » Freitag 13. März 2015, 18:51

Lügenliebhaber hat geschrieben: Die US-Marine bekämpft somalische Piraten im Verbund mit weiteren Marineeinheiten verschiedener Teilnehmernationen.
2011
Wie verwerflich aber auch.

Was haben die sinnlosen Auflistungen vom Lügenbaron eigentlich mich der "Umfrage auf der Krim " zu tun?
Dieser unbedingte Reflex der Lügenbarone und ihrer Gesinnungsgenossen, sobald auch nur eine Kritik an Russland kommt, die USA ins Spiel zu bringen, ist schon wieder lustig. Ich hoffe, man nimmt mir nicht übel, dass ich darauf nicht weiter eingehe. Ich kann gerade nicht mehr vor Lachen.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Lügenliebhaber
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: Umfrage auf der Krim?

#34 Beitrag von Lügenliebhaber » Freitag 13. März 2015, 20:12

Sonnenblume hat geschrieben:
Lügenliebhaber hat geschrieben: Die US-Marine bekämpft somalische Piraten im Verbund mit weiteren Marineeinheiten verschiedener Teilnehmernationen.
2011
Wie verwerflich aber auch.

Was haben die sinnlosen Auflistungen vom Lügenbaron eigentlich mich der "Umfrage auf der Krim " zu tun?

Dieser unbedingte Reflex der Lügenbarone und ihrer Gesinnungsgenossen, sobald auch nur eine Kritik an Russland kommt, die USA ins Spiel zu bringen, ist schon wieder lustig. Ich hoffe, man nimmt mir nicht übel, dass ich darauf nicht weiter eingehe. Ich kann gerade nicht mehr vor Lachen.

Gar nichts. Es war nur eine Antwort auf den Beitrag von gunny, wo er den Lügenbaron geehrt hat. Oder ist es mir verboten? WIKI zu ändern wäre es besser?

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
Sonnenblume
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 5213
Registriert: Donnerstag 2. April 2009, 18:35
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 768x1024
Hat sich bedankt: 4471 Mal
Danksagung erhalten: 2750 Mal
Ukraine

Re: Umfrage auf der Krim?

#35 Beitrag von Sonnenblume » Freitag 13. März 2015, 20:38

Lügenliebhaber hat geschrieben:
Sonnenblume hat geschrieben:
Lügenliebhaber hat geschrieben: Die US-Marine bekämpft somalische Piraten im Verbund mit weiteren Marineeinheiten verschiedener Teilnehmernationen.
2011
Wie verwerflich aber auch.

Was haben die sinnlosen Auflistungen vom Lügenbaron eigentlich mich der "Umfrage auf der Krim " zu tun?

Dieser unbedingte Reflex der Lügenbarone und ihrer Gesinnungsgenossen, sobald auch nur eine Kritik an Russland kommt, die USA ins Spiel zu bringen, ist schon wieder lustig. Ich hoffe, man nimmt mir nicht übel, dass ich darauf nicht weiter eingehe. Ich kann gerade nicht mehr vor Lachen.

Gar nichts. Es war nur eine Antwort auf den Beitrag von gunny, wo er den Lügenbaron geehrt hat. Oder ist es mir verboten? WIKI zu ändern wäre es besser?
Es war keine Antwort, Antworten haben etwas mit der Frage zu tun.
Da hilft auch kein Ändern von Wiki - besonders beliebt übrigens bei Putintreuen. Da wird auch mal schnell die Geschichte der Kiewer Rus an das derzeit in Russland herrschende Geschichtsbild "angepasst". Ekelhaft, anders kann ich es nicht nennen.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
toto66
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 1484
Registriert: Dienstag 25. Dezember 2012, 14:20
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:
Hat sich bedankt: 1261 Mal
Danksagung erhalten: 2497 Mal

Re: Umfrage auf der Krim?

#36 Beitrag von toto66 » Freitag 13. März 2015, 20:42

Bei welchem der von dir aufgeführten Beispiele, Lügenbaron, hat die USA Teile eines Landes annektiert und dauerhaft seinem Staatsgebiet einverleibt ?
...neofaschistischen Putsch in Kiew....
du musst es ja wissen.... aber der Blödsinn wird nicht besser davon immer wiederholt zu werden.

den Maidan gabs in weiten Teilen des Landes, nicht nur in Kiev. Hunderttausende, Millionen Menschen beteiligten sich daran in der einen oder anderen Form. Alles Faschisten ? So wie die hier:



Du hast einfach null Ahnung worüber du redest.
Und .. postest du bei Gelegenheit auch eine Liste der weit ins zweistellige der Millionenzahlen reichenden Opfer des "Marxismus-Leninismus" ? Muss man da die heutigen ukrainischen Opfer des KGB-Putin eigentlich dazuzählen ?

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
Dicker
Ukraine-Studierender / учень / учащийся
Beiträge: 409
Registriert: Montag 14. Januar 2013, 10:55
Wohnort: Zaporozhye und FFM
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 461 Mal
Danksagung erhalten: 178 Mal
Ukraine

Re: Umfrage auf der Krim?

#37 Beitrag von Dicker » Freitag 13. März 2015, 23:05

Hat sich Cronos wieder mit Phantasienamen angemeldet [smilie=dntknw.gif]

Kommt mir so langsam vor [smilie=read.gif]

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
toto66
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 1484
Registriert: Dienstag 25. Dezember 2012, 14:20
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:
Hat sich bedankt: 1261 Mal
Danksagung erhalten: 2497 Mal

Re: Umfrage auf der Krim?

#38 Beitrag von toto66 » Freitag 13. März 2015, 23:57

nee, auch wenn mir das schwer fällt, sogar der war da gehaltvoller

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Anuleb
Ukraine-Studierender / учень / учащийся
Beiträge: 654
Registriert: Sonntag 4. Mai 2014, 15:58
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 185 Mal
Danksagung erhalten: 741 Mal
Deutschland

Re: Umfrage auf der Krim?

#39 Beitrag von Anuleb » Samstag 14. März 2015, 11:08

Muss es mich eigentlich wundern, dass es Leute gibt, welche Piraterie als nicht verfolgungswürdig betrachten, und deren Verfolgung und Vertreibung als kriegerischen Akt betrachten? Wenn die gleichen Leuten den russischen Angrfisskrieg in der Ukraine als Bürgerkrieg, und die russischen Terroristen in der Ukraine als Bürgerkriegspartei betrachten eigentlich eher weniger.

Es ist nach wie vor ausgesprochen ermüdend, stets die gleichen verworrenen und dümmlichen Verschwörungssaucen komsumieren zu dürfen. Und diese hören selbst dann nicht auf, wenn Putin, Girkin und Konsorten schon längst zugegeben haben, dass die Krim unter Einsatz militärischer Gewalt, welche aufgrund des besonnenen Verhaltens der Ukraine nicht eskalierte, annektiert worden ist.

Girkin hat mittlerweile auch schon zugegeben, dass unter anderem er für die desaströse Lage in der Osturkaine verantwortlich zeichnet. Und Putin wird dieses früher oder später ebenfalls bestätigen. Denn, er wird feststellen, dass aufgrund seiner verlogenen und durchtriebenen Propaganda genau das zerstört wird, was jede Gesellschaft zusammenhält: Vertrauen und Integrität. Und genau dieses geht in der russischen Gesellschaft so nach und nach verloren.

Immerhin, ich halte es mit Voltaire, und werde daher alles unternehmen, damit auch diese Schwachköpfe ihre Verschwörungstheorien weiterhin verbreiten können. Und das obowhl man aufgrund es gehaltlosen Inhaltes dieser Theorien eigentlich nur noch kitzen kann.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

gunny
Ukraine-Studierender / учень / учащийся
Beiträge: 247
Registriert: Freitag 30. Januar 2015, 15:19
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:
Hat sich bedankt: 259 Mal
Danksagung erhalten: 196 Mal

Re: Umfrage auf der Krim?

#40 Beitrag von gunny » Samstag 14. März 2015, 16:33

Lügenliebhaber hat geschrieben: -- Das die Krim nicht als die US-Marine-Base irgendwann werden sollte, hätte JEDER Russische Präsident gemacht, aber nicht so
schnell, intelligent und gewaltlos, wie Putin. Putins Kriege haben ihm seine Vorgänger hinterlassen, zumindest dafür gesorgt.--

Wer ist eigentlich dafür verantwortlich das alle Scheinargumente die Sie zusammenhanglos niederschreiben völlig verdreht, ahistorisch und mit platten geschichtsfälschenden Lügen versehen
daher kommen? Dazu benehmen Sie sich als wenn Sie jemand wie eine Bratkartoffel am Spiess brät - Sie lamentieren sinnentleert mit völlig überdrehten und unpassenden Argumenten vor sich hin :-|| ohne auf den Kern einer Aussage zu kommen.

Die Aussage die sich aus Ihrem "Geschreibsel" ableitet:

Nur mal angenommen man könnte den Amerikanern vorwerfen das Sie versucht haben Ihre Geiseln zu befreien (wie behämmert muß man eigentlich sein jemandem vorzuwerfen seine Geiseln befreien zu wollen?? ) - berechtigt das etwa Putins Russland a) seine eigenen Russen zu unterdrücken und die Opposition zu diffamieren und zu ermorden? b)100.000 Tschetschenen zu ermorden - die meisten davon Zivilisten c) georgische Provinzen mit militärischer Macht von Georgien abzuspalten? d) den Massen - und Giftgasmörder Assad dahingehend militärisch zu unterstützen weiter morden zu können und e) die Krim nach Mafiaart zu annektieren und und wie gesetzlose blutrünstige Desperados in der Ukraine einzufallen - was 6.000 Ukrainern das Leben kostete - und
weite Regionen im Osten unbewohnbar verwüstet hat?

Selbst wenn Sie Unrecht von anderen in der Welt entdecken sollten (noch nicht mal dazu sind sie in der Lage das festzustellen - geschweige denn zu beschreiben) - Ihre sinnentleerte und noch dazu von Wikipedia geklaute Aufzählung gibt das jedenfalls nicht her ) berechtigt Sie das noch lange nicht internationale Verträge zu brechen, das Völkerrecht in die Tonne zu schmeißen und wie die Hunnen in grauer Vorzeit in die Ukraine einzufallen und Menschen zu ermorden und zu unterdrücken.

Begreifen Sie das - oder sind Sie dazu auch nicht mehr in der Lage?

Darüber hinaus - wenn der russische Neoimperialismus erfolgreich wäre -- (was er nicht sein wird) -

1.. was haben die Syrier vom russischen Einfluss und von den russischen Waffenlieferungen
2.. was haben die Tschetschenen vom Krieg gehabt den Russland dort losgetreten hat
3.. oder was haben die Menschen in Donetzk oder Luhansk vom russischen Einfluss?

Wenn Sie nicht selber darauf kommen sage ich es Ihnen: Putins Russland macht den Genozid an sunnitischen Arabern in Syrien erst möglich - in Tschtschenien gibt es keine Familie mehr in der nicht jemand vom russischen Regime ermordet wurde - und die Ukraine versuchen Sie an einer eigenständigen Entwicklung zu hindern um die Menschen dort in einem Neostalinismus - light gegen Ihren Willen festzuhalten.

Putin lebt "in einer eigenen Welt" - nämlich in der Welt des 19. und 20. Jahrhunderts. Ultranationalismus oder Präfaschismus, Geschichtsfälschung und das Denken ausschliesslich in militärischen und geheimdienstlichen Kategorien kennzeichnet ihn. Er handelt nur noch in der Logik stalinistischer Allmachtsphantasien und rechnet in Panzerbatallionen, mit mafiösen Kämpfern und lanciert ekelhafte Propaganda.

Für die Einsicht das Putins Russland damit gegen die Wand fahren wird braucht es nicht viel Verstand.

Aber auch diese letzten Reste von Verstand sind Ihnen versagt geblieben - wie Ihre Aufzählung zeigt?

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Lügenliebhaber
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: Umfrage auf der Krim?

#41 Beitrag von Lügenliebhaber » Samstag 14. März 2015, 19:23

Danke! Danke! Sie sind so nett zu mir und erklären mir alles mit deutlichen Worten, wie die offizielle Berichterstattung aus dem Mund jeden Bundestagsabgeordneten (wie es vom Auswärtigen Amt vorgeschrieben wurde) und am besten auf Seiten ALLEN Medien solchen Schwachköpfen, wie ich, die Ereignisse in der Ukraine bei bringen sollen.
Es ist natürlich vorbildlich als disziplinierte und gut informierte (aus den RICHTIGEN Quellen)
Bürger allen andersdenkenden ihr Schwachsinn öffentlich auszulachen oder so zu beschimpfen, das diesen Schwachköpfen die Lust nicht nur am Schreiben, sondern selbst am Denken vergehen soll.
Ich verstehe, das ihrer Meinung nach, ich ein Troll, Lügenbaron, ein abscheuliches Wesen u.s.w. + u.s.w. bin. Aber warum eigentlich und womit ich es alles „verdient“ habe? War es eine tolle Leistung, dass nur in wenigen Tagen es mir gelungen ist gegen mich eine entschlossene „Kritiker – Bande“ aufzubauen? Mein freundliches Lächeln, das den erfundenen Begriff begleitet, soll Sie davon abzuhalten „den blumige Ausdruck“ für eine Beleidigung zu halten! Es ist nur meine Art auf mich aufmerksam zu machen, um unbedingt jemand so anzusprechen, das mir mindestens einen „Banditen - Kommentar“ garantiert, wofür ich mich bei diesem JEMAND voraus gleich bedanke, egal was es mir über mich zu lesen gibst. Aber Spaß beiseite. Was da in der Ukraine sich abspielte ist bis zum weinen sehr sehr traurig... . Auf 1-2 Seiten ist es auch unbeschreiblich, deswegen nur ein kleinen Teil als einen winzigen Mosaikstein ins Bild.

Für die, die russische Sprache beherrschen:

http://dan-news.info/politics/socopros- ... raine.html

Für alle andere übersetze ich nur das wichtigste.

[In dem Donezkgebiet in den Städten Donezk, Makeewka, Gorlowka, Snegnoje wurde eine Befragung durch geführt. An der Umfrage mittels eines persönlichen mündlichen Befragung nach eines mehrstufigen Stichproben nahmen 3217 Personen teil.
55,7 % - haben ausgesagt, dass Sie der Regierung vertrauen.
42,1 % - sind überzeugt das die Regierung macht alles, was nur möglich ist.
33,3 % - haben die Meinung: es ist noch zu früh die Arbeit der Macht zu beurteilen.
70 % - wollen den Frieden nur bei harter Verteidigung der Interessen der Region.
13,6 % - wollen bedingungslos den Frieden
11,9 % - sind bereit für einen kompromisslosen Kampf
19 % - sehen ihre Zukunft in dem Staat Ukraine, aber nur als Föderalen Subjekt mit hohem Level eigenen Unabhängigkeit.
74,6 % - können sich ein Leben in dem Staat Ukraine nicht vorstellen.

Dabei ist notwendig zu berücksichtigen, dass es fast einstimmige Meinung über eine wichtige Frage herrschte. Die Frage war: „Ist das Kämpfen in der ukrainischen Donbass eine militärische Aggression gegen die eigenen Bürger?.“
94,1% der Befragten sind ganz oder teilweise mit dieser Aussage einverstanden, was als "Verdienst" dem Kiewer Maidan-Regime zu verdanken ist.]

Wie es in der Ukraine Ende 2013 – Anfang 2014 und danach bis heute sich alles entwickelt hat, habe ich mir ein vielseitiges Bild gemacht und unter der wichtigster Voraussetzung: zuerst auf das Datum geschaut, das Geschehen an diesem Tag zur Kenntnis genommen und in der chronologischen Ordnung als Mosaikstein in das Bild eingesetzt.

Jeder hat das gute Recht sich die Welt so vorstellen, wie er es möchte. Davon nehme ich auch Gebrauch.... .
Was meine Kritiker mir schreiben hängt doch vom ihren (UN)WISSEN und Gewissen ab, genau so eine Messlatte gilt für mich auch. Die Blindheit und die einprogrammierte Einseitigkeit hilft niemandem, mir auch und so lange ich noch zu leben habe, vergesse ich es nicht. Auf die Palme mich zu treiben gelingt niemanden, der schon so hoch geklettert ist.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
Dicker
Ukraine-Studierender / учень / учащийся
Beiträge: 409
Registriert: Montag 14. Januar 2013, 10:55
Wohnort: Zaporozhye und FFM
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 461 Mal
Danksagung erhalten: 178 Mal
Ukraine

Re: Umfrage auf der Krim?

#42 Beitrag von Dicker » Sonntag 15. März 2015, 11:28

Na ja die 3217 Personen sind halt Russen. Was für ein Ergebniss willste denn hören DANCE

Das sagt gar nichts aus sondern das es eine Umfrage ist und es nicht nachweisbar vom wem Sie gekommen ist.

Geh zu Pedida und frage dort was kommt . Geh zu Salafisten und frag was kommt. Immer Ideologien fremder Wahrnehmungen bzw Diktatur pur [smilie=read.gif]

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

gunny
Ukraine-Studierender / учень / учащийся
Beiträge: 247
Registriert: Freitag 30. Januar 2015, 15:19
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:
Hat sich bedankt: 259 Mal
Danksagung erhalten: 196 Mal

Re: Umfrage auf der Krim?

#43 Beitrag von gunny » Sonntag 15. März 2015, 14:44

Lügenliebhaber hat geschrieben: .. andersdenkender Schwachsinn ..
Glauben Sie den Mist auch noch selber den Sie erzählen - oder : Wen wollen Sie eigentlich verarschen?

Komisch ist eigentlich nur das alle Putinocio Trolls die gleichen Textbausteine und die gleiche "Denke" verwenden wie z.B -- ""offizielle Berichterstattung"", ""vielseitiges Bild"", ""einprogrammierte Einseitigkeit"", ""fast einstimmige Meinung über eine wichtige Frage"" und das Vortäuschen einer scheinbaren Objektivität erzeugt durch eine Vielzahl von nicht belegten Scheinargumenten.

Also - die dummdämliche Masche der Putintrolls ist immer die gleiche.

Sie setzen dem faulen Zauber eigentlich die Krone auf indem Sie sich selbst als Lügenbaron bezeichnen.
Damit teilen Sie dem Adressaten gleich mit das Verarschung und Verdummung ihre Motiv ist.

Was für eine traurige und lächerliche Figur [smilie=crazy.gif] Sie damit abgeben.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

wikna
Ukraine-Studierender / учень / учащийся
Beiträge: 170
Registriert: Dienstag 5. Oktober 2010, 22:29
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1024x819
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 289 Mal

Re: Umfrage auf der Krim?

#44 Beitrag von wikna » Dienstag 17. März 2015, 23:12

Zum Thema der "Trolle":
In der Fabrik der Troll-Armee des Kreml [/b]
Artikel von: Aric Toler Quelle: Global Voices, 14. März 2015
Es ist seit langem ein offenes Geheimnis [siehe auch “Finnische Journalisten besuchen russische Trollfabrik”], dass eine Armee von bezahlten russischen Internet-Kommentatoren (“Trollen”) von einer ruhigen Wohngegend im Norden von St. Petersburg aus operiert. Ein neuer Bericht von Moi Region und Nowaja Gaseta bietet einen noch aufschlussreicheren Blick in die sogenannte “Trollfabrik” [Anm. d. Übers.: im Original “troll den”, wohl nach einem Onlinespiel gleichen Namens], die angeblich jeden Tag Tausende von Kreml-freundliche Posts und Kommentare produziert.
Andrej Soschnikow von der St. Petersburger Wochenzeitschrift Moi Region sichtete eine Sammlung von Dokumenten und führte ein Interview mit einem ehemaligen Mitarbeiter der berüchtigten Internet-Forschungsagentur, die mehr als 400 Menschen in einem nicht näher bezeichneten Gebäude in der Sawuschkina-Str. 55 in St. Petersburg beschäftigt.
Das Interview bestätigt, was viele schon wussten über die Hunderte von Mitarbeitern, die gemeinsam Tausende von Social Media-Konten auf Livejournal, Twitter und anderen Plattformen unterhalten. Diese Benutzer schreiben Kreml-freundliche Beiträge anhand von vorgefertigten Gesprächsthemen und mischen sie zwischen unpolitische Beiträge über Fotografie, Mode, Sport und andere triviale Themen. Abgesehen von einem seltenen, wenn auch kurzen, undercover Video, das die Internet-Kommentatoren bei der Arbeit zeigt, ist der interessanteste Teil des Artikels von Soschnikow ist ein aufschlussreicher Cache-Speicher von Dokumenten, die eine unvollständige Liste von Livejournal-Konten enthalten, die von den Mitarbeitern betrieben werden, und natürlich die den Beschäftigten nach der Ermordung des Oppositionsführers Boris Nemzow vorgelegte Liste mit den Gesprächsthemen.
Die Arbeit als bezahlter Kommentator ist nicht so einfach, wie man denken könnte, da die Internet-Forschungsagentur strenge und anspruchsvolle Richtlinien für Beiträge aufgestellt hat.
http://de.euromaidanpress.com/2015/03/1 ... des-kreml/

Und da Lügenbaron (pardon Lügenliebhaber) ja der russischen Sprache mächtig ist, hier noch die im Artikel erwähnt Richtlinien;
Техническое задание № 2 на 07.01.2015 Общие требования к написанию постов:
ОБЯЗАТЕЛЬНОЕ использование ключевых слов в заголовке поста (в приоритете ключевики, выделенные жирным шрифтом непосредственно в данном ТЗ),
• ОБЯЗАТЕЛЬНОЕ использование ключевых слов в самом тексте поста,
• ОБЯЗАТЕЛЬНОЕ использование графических изображений или видеороликов, найденных на Youtube, по тематике поста (крайне приветствуется использование картинок, созданных командой Креативного отдела).
• Пост должен содержать не менее 700 символов для дневной смены, и не менее 1000 символов для ночной.
Если пост оформлен с несоблюдением одного из вышеуказанных пунктов, то он не будет засчитан.

Тема № 1. Украина
Основная идея: негативное отношение к внутренней политике Украины; население Киева не получает отопления в период усиления заморозков
Новость: Киевлян оставили без отопления на Рождество
http://www.vz.ru/news/2015/1/7/723427.html

Тезисы: Городские власти 6 января отключили горячую воду и отопление почти в 30 жилых домах на западе Киева, несмотря на похолодание. Между тем батареи в квартирах и ранее были лишь теплыми, а в иных домах работали только в отдельных комнатах или были отключены вовсе.
Киевлянам приходится спать в теплой одежде, укрываясь несколькими одеялами, а чтобы помыть посуду или искупаться, воду греют на плите. Свет также периодически отключают, как правило, без предупреждения.
На всей территории Украины в ближайшее время ожидается существенное похолодание: уже этой ночью в Киеве столбики термометров опустятся до отметки минус 20 градусов, а днем поднимутся не выше 10 градусов мороза. В столице Украины уже выпал снег, на дорогах гололедица, ситуацию может усугубить порывистый ветер, скорость которого, по данным гидрометцентра Украины, достигнет 25 метров в секунду. Ранее (15.12.2014) сообщалось, что услуги ЖКХ для жителей Киева подорожали в три раза после введения в начале отопительного сезона новой тарифной системы.
А власти ДНР, в свою очередь, сообщили об открытии пунктов обогрева при усилении мороза в республике. "Пункты обогрева обязательно откроются, если среднесуточная температура в ДНР в течение двух-трех дней сохранится на уровне 15 градусов мороза или будет еще ниже, мы к этому готовы", — цитирует "Донецкое агентство новостей" (ДАН) заявление пресс-службы МЧС ДНР.
Дополнительные ссылки:
http://www.vz.ru/news/2014/12/15/720429.html- Услуги ЖКХ в Киеве подорожали в три раза
http://ria.ru/world/20150107/1041675375.html- Власти ДНР откроют пункты обогрева при усилении мороза в республике
http://function.mil.ru/news_page/countr ... 317@egNews
http://rueconomics.ru/28876-upravlyat-r ... enazherah/
http://ria.ru/world/20150107/1041671273.html
http://ria.ru/world/20150105/1041458801.html
http://vz.ru/news/2015/1/7/723424.html
При написании постов использовать ссылку (по согласованию с тим-лидером):
http://riafan.ru/190107-opolchenie-vsyu ... mi-orudiy/

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
Sonnenblume
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 5213
Registriert: Donnerstag 2. April 2009, 18:35
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 768x1024
Hat sich bedankt: 4471 Mal
Danksagung erhalten: 2750 Mal
Ukraine

Re: Umfrage auf der Krim?

#45 Beitrag von Sonnenblume » Mittwoch 18. März 2015, 08:37

Ich finde es auch sehr erstaunlich, wieviel Selbstverleugnung die Typen aufbringen, dass sie immer noch den selben Schwachsinn von sich geben, obwohl ihr großer Föhrer schon lange zugegeben hat, wie es auf der Krim ablief oder dass Girkin schon ausführlich und stolz verkündete, wie es zu den bewaffneten Besetzungen in der Ostukraine kam und wer den "Knopf" zum Krieg gedrückt hat.
Sie machen sich so lächerlich und beleidigen die Intelligenz eines jeden denkenden Menschen.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

gunny
Ukraine-Studierender / учень / учащийся
Beiträge: 247
Registriert: Freitag 30. Januar 2015, 15:19
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:
Hat sich bedankt: 259 Mal
Danksagung erhalten: 196 Mal

Re: Umfrage auf der Krim?

#46 Beitrag von gunny » Mittwoch 18. März 2015, 12:10

Lügenliebhaber hat geschrieben:.... ein menschenwürdiges Leben herzustellen....
Ein Jahr nach der Annexion der Krim durch Russland hat Amnesty International eine verheerende Bilanz der Menschenrechtslage vorgelegt. Zahlreiche Kritiker seien entführt und gefoltert worden, ohne dass die neue Regierung sichtbar Ermittlungen führe, erklärte die Menschenrechtsorganisation am Mittwoch. Mindestens ein entführter Oppositioneller sei später tot aufgefunden worden. Die unabhängige Presse werde zum Schweigen gebracht und den Krim-Tataren werde verboten, an ihre eigene Kultur zu erinnern.

Andrij Schekun, Direktor der Organisation Ukrainisches Haus, sei von prorussischen Milizionären gefangenen genommen, elf Tage festgehalten und dabei mit Elektroschocks malträtiert worden, bevor er dem ukrainischen Militär übergeben worden sei.

http://www.taz.de/Menschenrechtler-uebe ... m/!156628/

So stellen Sie sich also die Umgestaltung zu einem ""menschenwürdigen Leben"" auf der Krim und in der Ostukraine vor?

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
Handrij
Ukraine-Experte / знавець / знаток
Beiträge: 10882
Registriert: Freitag 27. März 2009, 21:22
Wohnort: Kiew/Kyjiw
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 168 Mal
Danksagung erhalten: 1940 Mal
Ukraine

Re: Umfrage auf der Krim?

#47 Beitrag von Handrij » Mittwoch 18. März 2015, 12:23

Hier in Kiew ging gerade die Pressekonferenz von AI zu Ende.
Klima der Angst und Repressionen ...

auf Ukrainisch der Bericht zur Pressekonferenz:
http://amnesty.org.ua/nws/richnitsya-an ... mislennya/

und der komplette Bericht auf Englisch: http://amnesty.org.ua/wp-content/upload ... matted.pdf

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

bohne_68
Ukraine-Studierender / учень / учащийся
Beiträge: 558
Registriert: Mittwoch 7. Mai 2014, 22:12
Wohnort: Stuttgart
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1600x900
Hat sich bedankt: 405 Mal
Danksagung erhalten: 361 Mal
Deutschland

Re: Umfrage auf der Krim?

#48 Beitrag von bohne_68 » Mittwoch 18. März 2015, 13:59

Hier noch etwas "Freudentaumel":
"Безудержное веселье ликующей толпы" в Симферополе на годовщину оккупации Крыма.
http://sprotyv.info/ru/news/14771-bezud ... acii-kryma

Ganz wie in alten Zeiten ... ;-).

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Person
Ukraine-Anfänger / початківець / начинающий
Beiträge: 16
Registriert: Dienstag 3. März 2015, 18:50
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 768x1024
Hat sich bedankt: 83 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal
Deutschland

Re: Umfrage auf der Krim?

#49 Beitrag von Person » Donnerstag 19. März 2015, 01:00

dieser Beitrag ist älteren Datums - vom 8. 5. 2014 (ich stell es trotzdem hier mal rein), Notizen einer russ. Menschenrechtskämpferin - war auf der Krim - wie könnte es sich inzwischen entwickelt haben? :
http://maidantranslations.com/2014/05/0 ... -die-krim/

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Lügenliebhaber
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: Umfrage auf der Krim?

#50 Beitrag von Lügenliebhaber » Donnerstag 19. März 2015, 15:02

gunny hat geschrieben:
Lügenliebhaber hat geschrieben: -- Das die Krim nicht als die US-Marine-Base irgendwann werden sollte, hätte JEDER Russische Präsident gemacht, aber nicht so
schnell, intelligent und gewaltlos, wie Putin. Putins Kriege haben ihm seine Vorgänger hinterlassen, zumindest dafür gesorgt.--

Wer ist eigentlich dafür verantwortlich das alle Scheinargumente die Sie zusammenhanglos niederschreiben völlig verdreht, ahistorisch und mit platten geschichtsfälschenden Lügen versehen
daher kommen? Dazu benehmen Sie sich als wenn Sie jemand wie eine Bratkartoffel am Spiess brät - Sie lamentieren sinnentleert mit völlig überdrehten und unpassenden Argumenten vor sich hin :-|| ohne auf den Kern einer Aussage zu kommen.


Genau, sehe ich es ähnlich, nur umgekehrt. Traurig für mich, und zwar sehr.

Begreifen Sie das - oder sind Sie dazu auch nicht mehr in der Lage?

Wenn ich Ihre Argumenten nicht begreife und sie meine soll ich Sie auch als Lügner bezeichnen? Klar ist: einen von uns ist oder Lügner, oder der Propaganda verfallenes Opfer. Einen von russischer, einen von westlicher + ukrainischer.



Wenn Sie nicht selber darauf kommen sage ich es Ihnen: Putins Russland macht den Genozid an sunnitischen Arabern in Syrien erst möglich - in Tschtschenien gibt es keine Familie mehr in der nicht jemand vom russischen Regime ermordet wurde - und die Ukraine versuchen Sie an einer eigenständigen Entwicklung zu hindern um die Menschen dort in einem Neostalinismus - light gegen Ihren Willen festzuhalten.

IS betreibt zur zeit ein Genozid, der nur der falscher Politik der USA zu verdanken ist, was von Amerikaner selbst bestätigt wurde. Das in Syrien ohne russischen Waffen an Assad am Ende etwas positives raus kommen könnte, kann man glauben, oder auch nicht.
Da gab es mal ein Video, http://www.rusdialog.ru/news/19116_1426524554
in dem ein Separatist - Kommandeur nur mit einem Satz zitiert wird: "In der Ukraine gibt es keinen Faschismus".
Das dieser Mann gleich über den "Genozid und die Volksvernichtung" spricht, wurde verschwiegen.
Ich habe es nicht einmal in der letzten Monaten erlebt... . Genau, wie in der nächster Frage auch.

Was da Tschetschenien betrifft, habe ich ein diametral andere Meinung, weil ich auch ein eigenen Kopf habe und dazu noch vieles mehr, dass Sie nicht haben. Sonst würden Sie über diese Tragödie so "ahistorisch und mit platten geschichtsfälschenden Lügen" nicht schreiben. Voraussetzung dafür: der Besitz der Eigenschaft - Anständigkeit.

Putin lebt "in einer eigenen Welt" - nämlich in der Welt des 19. und 20. Jahrhunderts. Ultranationalismus oder Präfaschismus, Geschichtsfälschung und das Denken ausschliesslich in militärischen und geheimdienstlichen Kategorien kennzeichnet ihn. Er handelt nur noch in der Logik stalinistischer Allmachtsphantasien und rechnet in Panzerbatallionen, mit mafiösen Kämpfern und lanciert ekelhafte Propaganda.


Keine Einwenden. So gut, wie Sie, kenne ich Putin nicht; was über ihn geschrieben und in TV erzählt wird - glaube ich einfach nicht, und dass diese meine Haltung richtig ist - daran glaube noch so lange, bis es mich etwas überzeugen kann.

Für die Einsicht das Putins Russland damit gegen die Wand fahren wird braucht es nicht viel Verstand.

Wäre dumm so was auszuschließen. ALLES ist möglich.

Aber auch diese letzten Reste von Verstand sind Ihnen versagt geblieben - wie Ihre Aufzählung zeigt?


Ich freue mich immer einen echten Intelligent kennen zu lernen.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag