TermineVeranstaltung in Berlin mit J.Sverstjuk

Forum für Ankündigungen, Termine und Fernsehsendungen zur Ukraine
Forumsregeln
Platz für Ankündigungen, Termine und Fernsehsendungen zur Ukraine

Videos bitte mit dem media-Tag einbinden. Format:
[media] Link [/media].
Näheres hier: videoeinbindung-t308.html
Vorheriges ThemaNächstes Thema
Nachricht
Autor
olha
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Veranstaltung in Berlin mit J.Sverstjuk

#1 Beitrag von olha » Montag 22. Juni 2009, 15:10

E I N L A D U N G

zur Veranstaltung
Eine friedliche Revolution 1989/90 in der UKRAINE ?
Zwischen sowjetischer Hegemonie und staatlicher Unabhängigkeit

am Mittwoch, 24. Juni 2009 um 18.00 Uhr

Ort : Europäisches Informationszentrum Berlin, Voßstr. 22
10117 Berlin-Mitte (Nähe Potsdamer Platz)
Referenten :
- DR. JEVGEN SVERSTJUK (Jg. 1928) - Essayist, Literaturkritiker, Lyriker, promovierter Philosoph, nahm in den sechziger Jahren am politischen Widerstand in der Ukraine teil und organisierte Samizdat-Literatur. Heute ist er Präsident des ukrainischen PEN-Clubs.
1993 war er Träger des bedeutenden Shevchenko-Preises.

- OLHA SAMBORSKA - Publizistin, Teilnehmerin der „Revolution auf Granit“,
Leiterin des UKZ.

Moderation : DETLEF W. STEIN (Leiter des OEZ BERLIN)

Das OEZ BERLIN und das Ukraine Kompetenz-Zentrum (Berlin) laden alle an der Ukraine Interessierten zu einem Rückblick auf 20 Jahre nach der „Wende“ ein.
Der Kampf um Menschenrechte und Zivilgesellschaft in der Ukraine hat eine lange Geschichte. Unter dem Einfluss der Kultur des Westens kam es zum Widerstand gegen das sowjetische Gesellschaftssystem in den sechziger Jahre. Es bildete sich eine Opposition zum kommunistischen Regime heraus und die Mitglieder gehörten oft der Helsinki-Gruppe an und sind im Westen leider wenig bekannt. Viele Bürgerrechtler wurden verhaftet und teilweise im GULag ermordet.
Dr. Jevgen Sverstjuk überlebte langjährige Haftzeiten – und ist heute ein wichtiger Zeitzeuge.
Die Dissidenten der sechziger und siebziger Jahre waren die treibende Kraft der Demonstrationen gegen die Sowjetdiktatur in den achtziger Jahren und für die sogenannte „Revolution auf Granit“ in den neunziger Jahren; Revolution auf Granit deshalb, weil die Dissidenten und Studenten ihren Hungerstreik in Zelten ausführten, die sie auf dem harten Boden des Maidan-Platzes in Kiev aufgebaut hatten. Darüber wurde im Westen wenig berichtet.

Es ist keine Anmeldung für die Veranstaltung notwendig; es wird keine Teilnehmergebühr erhoben.
Die Veranstaltung wird von der Deutschen Gesellschaft (Berlin) unterstützt.

Email: info@osteuropa-zentrum.de TEL: 030/ 9939316 FAX : 030/ 994 01888

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Vorheriges ThemaNächstes Thema