Ukrainische Nationale NachrichtenagenturVerluste der Armee binnen 24 Stunden: 7 Soldaten tot, 24 verletzt - UI

Automatisch integrierte Meldungen von der Ukrainischen Nationalen Nachrichtenagentur ....
Forumsregeln
Neue Themen werden vom RSS-Bot (ein Programm) gestartet.
Denkt bitte an korrektes Zitieren, um die Lesbarkeit zu erhöhen.
Format: [quote="name"] Zitat [/quote]. Näheres hier: zitierfunktion-t295.html
Vorheriges ThemaNächstes Thema
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
RSS-Bot-UI
Ukraine-Anfänger / початківець / начинающий
Beiträge: 51
Registriert: Samstag 28. April 2012, 14:49
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:
Danksagung erhalten: 41 Mal
Ukraine

Verluste der Armee binnen 24 Stunden: 7 Soldaten tot, 24 verletzt - UI

#1 Beitrag von RSS-Bot-UI » Samstag 14. Februar 2015, 15:16

Bei Kämpfen in der Ostukraine sind innerhalb von 24 Stunden 7 Soldaten getötet und 24 Militärs verletzt...
Herkunft: UkrInform: Verluste der Armee binnen 24 Stunden: 7 Soldaten tot, 24 verletzt

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Uwe Kulick
Ukraine-Studierender / учень / учащийся
Beiträge: 179
Registriert: Donnerstag 26. Februar 2015, 15:48
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:
Danksagung erhalten: 46 Mal

Re: Verluste der Armee binnen 24 Stunden: 7 Soldaten tot, 24 verletzt - UI

#2 Beitrag von Uwe Kulick » Samstag 14. Februar 2015, 17:41

Obwohl die USA aktuell von Sorgen wegen Blizzards geplagt sind, gibt es dort auch internationale Berichte. Der Boston Globe übernahm allerdings folgenden Artikel zum Thema von der NYT

http://www.bostonglobe.com/news/world/2 ... story.html
Zuletzt geändert von Anonymous am Samstag 14. Februar 2015, 18:50, insgesamt 1-mal geändert.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

gunny
Ukraine-Studierender / учень / учащийся
Beiträge: 247
Registriert: Freitag 30. Januar 2015, 15:19
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:
Hat sich bedankt: 259 Mal
Danksagung erhalten: 196 Mal

Welche Ergebniss wird die europäische Appeasement -Politik bringen?

#3 Beitrag von gunny » Samstag 14. Februar 2015, 18:34

Der polnische Präsident Bronislaw Komorowski sieht das Friedensabkommen von Minsk zwar positiv, er betonte aber: "Der Schlüssel zum Beenden des Konflikts liegt in Russland."

Die Polen fühlen sich durch das heutige Russland stark an die Sowjetunion erinnert. Vor allem die Berichterstattung hat viel Ähnlichkeit mit der damaligen sowjetischen Propaganda. So wird zum Beispiel immer wieder im russischen Fernsehen über angebliche polnische Söldner berichtet, die sich den "Faschisten", sprich der ukrainischen Armee, angeschlossen hätten und von den Amerikanern bezahlt würden. Beweise dafür gibt es nicht.

Empört berichtete das russische Fernsehen zudem über die polnische Ankündigung, der Ukraine Waffen zu liefern, wenn diese das wünsche. Das sei "äußerst zynisch", hieß es aus Moskau. Dabei beliefert Russland die Separatisten in der Ukraine doch selbst mit allen Waffen die Putin für seinen schmutzigen Krieg in der Ukraine benötigt werden.

Aus der polnischen Drohung spricht ohnehin die pure Verzweiflung, Dinge ändern zu wollen, die Warschau allein nicht ändern kann. Doch der Westen zeigt sich unentschieden. Schließlich weiß keiner so richtig, wie man mit Putin umgehen soll. Selbst die deutsche Kanzlerin Angela Merkel gab während der Sicherheitskonferenz in München zu, Putin nicht zu trauen. Aber was kann sie anderes tun, als mit ihm neue Vereinbarungen zu treffen?

Merkel war vor Minsk II und nach der Vereinbarung das Minsk stattfinden wird in Washington.
Dieser Besuch reicht doch völlig aus anzudeuten wie der Weg weiter geht wenn der Kriegstreiber Putin auch am Sonntag und an den Tagen danach an seiner Kriegspolitik festhält.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Similar Topics
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag