PolitikWelt: Proteste gegen Ehrung für Nationalist Bandera

Forum für Hinweise auf Beiträge (Artikel, Videos ...) in in- und ausländischen Onlinemedien mit Bezug zur ukrainischen Politik
Forumsregeln
Bitte keine Vollzitate aus Zeitungen, außer wenn diese es ausdrücklich gestatten. Zudem achtet bitte auf die Seriösität der Quelle. Keine Verschwörungs- oder Hassseiten!

Bei Links mit unüblichen Zeichen (z.B. []) bitte einen Linkkürzer wie Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... oder Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... nutzen ....
Denkt bitte an korrektes Zitieren, um die Lesbarkeit zu erhöhen.
Format: [quote="name"] Zitat [/quote]. Näheres hier: zitierfunktion-t295.html

Videos werden in der Regel automatisch eingebunden. Falls nicht bitte den media-Tag versuchen. Format:
[media] Link [/media].
Näheres hier: videoeinbindung-t308.html
Vorheriges ThemaNächstes Thema
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Handrij
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 9308
Registriert: Freitag 27. März 2009, 21:22
Wohnort: Kiew/Kyjiw
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 187 Mal
Danksagung erhalten: 1856 Mal

Welt: Proteste gegen Ehrung für Nationalist Bandera

#1 Beitrag von Handrij » Donnerstag 4. Februar 2010, 12:20

Fast schien es, als sei der brisante Streit um Geschichte und Identität in der Ukraine bereits ad acta gelegt.An diesem Sonntag entscheiden seine Bürger in einer Stichwahl, wer das Land künftig führen soll.Da meldete sich in den letzten Tagen der scheidende Präsident zu Wort. In der erkennbaren Absicht, der Nation eine letzte Geschichtslektion zu erteilen, verlieh Viktor Juschtschenko dem umstrittenen Nationalistenführer Stepan Bandera den Orden "Held der Ukraine".

Fast schien es, als sei der brisante Streit um Geschichte und Identität in der Ukraine bereits ad acta gelegt. An diesem Sonntag entscheiden seine Bürger in einer Stichwahl, wer das Land künftig führen soll. Da meldete sich in den letzten Tagen der scheidende Präsident zu Wort. In der erkennbaren Absicht, der Nation eine letzte Geschichtslektion zu erteilen, verlieh Viktor Juschtschenko dem umstrittenen Nationalistenführer Stepan Bandera den Orden "Held der Ukraine". Zugleich richtete er eine große Feierstunde aus zum Jahrestag des Gefechts von Kruty 1918, als einige hundert blutjunge Ukrainer ihren damaligen (kurzlebigen) Staat gegen die Truppen der Bolschewiki verteidigten. Tief in der verschneiten Provinz standen Soldaten zum Gedenken Spalier.


Mehr bei der Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Vorheriges ThemaNächstes Thema