WirtschaftWelt: Ukraine droht die freundliche Übernahme

Forum für Hinweise auf Beiträge (Artikel, Videos ...) in in- und ausländischen Onlinemedien mit Bezug zur ukrainischen Wirtschaft
Forumsregeln
Bitte keine Vollzitate aus Zeitungen, außer wenn diese es ausdrücklich gestatten. Zudem achtet bitte auf die Seriösität der Quelle. Keine Verschwörungs- oder Hassseiten!

Bei Links mit unüblichen Zeichen (z.B. []) bitte einen Linkkürzer wie Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... oder Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... nutzen ....
Denkt bitte an korrektes Zitieren, um die Lesbarkeit zu erhöhen.
Format: [quote="name"] Zitat [/quote]. Näheres hier: zitierfunktion-t295.html

Videos werden in der Regel automatisch eingebunden. Falls nicht bitte den media-Tag versuchen. Format:
[media] Link [/media].
Näheres hier: videoeinbindung-t308.html
Vorheriges ThemaNächstes Thema
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Handrij
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 9424
Registriert: Freitag 27. März 2009, 21:22
Wohnort: Kiew/Kyjiw
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 161 Mal
Danksagung erhalten: 1869 Mal
Ukraine

Welt: Ukraine droht die freundliche Übernahme

#1 Beitrag von Handrij » Donnerstag 20. Mai 2010, 13:14

Nach jahrelangem Streit fährt Moskau gegenüber Kiew auf Kuschelkurs. Das Ziel ist klar: Russland will die wirtschaftliche Macht im Nachbarland. Die Einverleibung der Atom- und Gasindustrie läuft bereits auf Hochtouren

Im Monatsrückblick wirkt der erste Angriff strategisch durchkomponiert. Auch wenn Russland zwischendurch ergebnisoffen zu verhandeln scheint, so sind die Schachzüge auf dem Weg zum Ziel offenbar weit im Voraus geplant. Und sie werden nach allen Regeln der Kunst ausgeführt. Er schlage vor, den russischen Gasmonopolisten Gazprom mit dem ukrainischen Staatskonzern "Naftogaz Ukrainy" zu fusionieren, sag-te der russische Premierminister Wladimir Putin Ende April wie aus heiterem Himmel. Nachdem die erste Panik in der Ukraine etwas verflogen war, schaltete Gazprom-Chef Alexej Miller Anfang dieser Woche scheinbar einen Gang zurück und meinte, die Fusion müsse ja nicht ruckartig, sondern könne auch "sukzessive" passieren. Und überhaupt "liegt es Russland fern, der Ukraine irgendwelche Schemata aufzudrängen", legte schließlich Staatspräsident Dmitri Medwedjew am Dienstag bei seinem Staatsbesuch in Kiew nach: Aber wenn man pragmatisch an die Sache neuer Zusammenschlüsse herangehe, "werden alle zufrieden sein".
Mehr bei der Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Vorheriges ThemaNächstes Thema