Vermischtes | Welt: UN warnen vor Aids-Epidemie in Osteuropa

Forum für Hinweise auf Beiträge (Artikel, Videos ...) in in- und ausländischen Onlinemedien aus allen anderen Bereichen ....
Forumsregeln
Bitte keine Vollzitate aus Zeitungen, außer wenn diese es ausdrücklich gestatten. Zudem achtet bitte auf die Seriösität der Quelle. Keine Verschwörungs- oder Hassseiten!

Bei Links mit unüblichen Zeichen (z.B. []) bitte einen Linkkürzer wie Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... oder Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... nutzen ....
Denkt bitte an korrektes Zitieren, um die Lesbarkeit zu erhöhen.
Format: [quote="name"] Zitat [/quote]. Näheres hier: zitierfunktion-t295.html

Videos werden in der Regel automatisch eingebunden. Falls nicht bitte den media-Tag versuchen. Format:
[media] Link [/media].
Näheres hier: videoeinbindung-t308.html
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Handrij
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 8701
Registriert: Freitag 27. März 2009, 21:22
Wohnort: Kiew/Kyjiw
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 183 Mal
Danksagung erhalten: 1781 Mal
Ukraine

Welt: UN warnen vor Aids-Epidemie in Osteuropa

#1 Beitragvon Handrij » Samstag 17. Juli 2010, 13:43

Unmittelbar vor der 18. Welt-Aids-Konferenz in Wien warnen Experten vor der rasanten Ausbreitung der Seuche in Osteuropa und Russland. Der jüngste Report des Aids-Programms der Vereinten Nationen (Unaids) konstatiert eine besorgniserregende Entwicklung, die vor allem auf den wachsenden Konsum von Heroin in dieser Region zurückzuführen ist. Drastisches Beispiel: In Russland benutzt ein Drittel der Prostituierten infizierte Spritzen. Dort wie auch in Estland, der Ukraine und Georgien ist bereits mindestens einer von 100 Bürgern HIV-positiv. Die Rate ist mehr als zehn Mal so hoch wie in Mitteleuropa. Laut Unaids fehlt es an Therapieangeboten: In Russland wurden 2007 nur 16 Prozent der Infizierten behandelt, in der Ukraine lediglich sieben. "Die Lage ist sehr ernst, ja sogar dramatisch", sagt Silke Klumb, Geschäftsführerin der Deutschen Aids-Hilfe (DAH). Sie kritisiert den Umgang mit den Betroffenen: "Sie werden auf einer gesellschaftlichen und politischen Ebene einer wahnsinnigen Ausgrenzung und Diskriminierung ausgesetzt."


Mehr bei der Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag


Zurück zu „Vermischtes“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste