Politik„Wir werden schwächer“

Forum für Hinweise auf Beiträge (Artikel, Videos ...) in in- und ausländischen Onlinemedien mit Bezug zur ukrainischen Politik
Forumsregeln
Bitte keine Vollzitate aus Zeitungen, außer wenn diese es ausdrücklich gestatten. Zudem achtet bitte auf die Seriösität der Quelle. Keine Verschwörungs- oder Hassseiten!

Bei Links mit unüblichen Zeichen (z.B. []) bitte einen Linkkürzer wie Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... oder Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... nutzen ....
Denkt bitte an korrektes Zitieren, um die Lesbarkeit zu erhöhen.
Format: [quote="name"] Zitat [/quote]. Näheres hier: zitierfunktion-t295.html

Videos werden in der Regel automatisch eingebunden. Falls nicht bitte den media-Tag versuchen. Format:
[media] Link [/media].
Näheres hier: videoeinbindung-t308.html
Vorheriges ThemaNächstes Thema
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Handrij
Ukraine-Experte / знавець / знаток
Beiträge: 11539
Registriert: Freitag 27. März 2009, 21:22
12
Wohnort: Kiew/Kyjiw
    Ubuntu Firefox
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 177 Mal
Danksagung erhalten: 2028 Mal
Ukraine

„Wir werden schwächer“

#1 Beitrag von Handrij » Dienstag 21. Februar 2017, 11:02

Nach dem Maidan sind viele prominente Aktivisten und Journalisten in die Politik gegangen. Die junge Reformerin Switlana Salischtschuk zieht Bilanz.
Mehr bei Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...
Auch gegen Sie selbst hat es Kritik gegeben. Zuletzt wurde Ihnen vorgeworfen, Sie hätten in Ihrer Deklaration falsche Angaben zu einer Eigentumswohnung in Kiew gemacht.

Ich habe die Wohnung angegeben. Sie können das in meiner Deklaration finden. Aber ich habe einen Fehler gemacht und den Preis nicht angegeben. Dafür entschuldige ich mich. Allerdings war es eine persönliche, koordinierte Attacke gegen mich und gegen andere Reformer – aufgrund unserer kompromisslosen Haltung zur Korruption.
ROFL
Damit das auch alle verstehen, wovon die Rede ist. Die gute Frau hat im Alter von 32 Jahren am 27. August 2014 (!) eine 158-Quadratmeterbude gut zweihundert Meter vom Maidan entfernt (50.451753, 30.519137) erworben. Vorher war sie nur für NGOs aktiv. Die offizielle Version ist, dass ihr damaliger schwedischer Boyfriend, der zu der Zeit in Armenien war, seine Bude in Stockholm verkaufte und ihr die Wohnung schenkte (!). Wahrscheinlicher ist, dass Banker-Vati Töchterchen unter die Arme gegriffen hat. Sie selbst gab den Kaufpreis mit 3,5 Millionen Hrywnja an. Damals knappe 200 000 Euro. Auch zu der Zeit gab es für 200 000 Euro keine Wohnung dieser Größe im Stadtzentrum.

Schlagworte:
Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag