Allgemeines DiskussionsforumWird es noch einmal zu einer ernsthaften Opposition in der Ukraine kommen?

Forum für Diskussionen über ukrainische Politik, Wirtschaft, Kultur, Gesellschaft usw.
Forumsregeln
Forum für Diskussionen über ukrainische Politik, Wirtschaft, Kultur, Gesellschaft usw.

Bei Links mit unüblichen Zeichen (z.B. []) bitte einen Linkkürzer wie Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... oder Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... nutzen ....
Denkt bitte an korrektes Zitieren, um die Lesbarkeit zu erhöhen.
Format: [quote="name"] Zitat [/quote]. Näheres hier: zitierfunktion-t295.html

Videos werden in der Regel automatisch eingebunden. Falls nicht bitte den media-Tag versuchen. Format:
[media] Link [/media].
Näheres hier: videoeinbindung-t308.html
Vorheriges ThemaNächstes Thema
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Handrij
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 9215
Registriert: Freitag 27. März 2009, 21:22
Wohnort: Kiew/Kyjiw
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 187 Mal
Danksagung erhalten: 1849 Mal

Wird es noch einmal zu einer ernsthaften Opposition in der Ukraine kommen?

#1 Beitrag von Handrij » Montag 14. Juni 2010, 13:05

Letzten Freitag hatten zwei "Aktivistinnen" von Femen bei Jewgenij Kisseljow einen "großen" Auftritt. Mehr als "Ukrajina ne Rossija" brachten sie dabei nicht heraus. Bezeichnend für den ganzen Vorgang war die Aufforderung von einigen der männlichen Diskussionsteilnehmer, dass die beiden Frauen sich doch jetzt ausziehen sollten.



Auch wenn diese Kommentare unter "aller Sau" waren, so hat Femen sich das selbst zuzuschreiben, denn fast alle ihre Aktionen waren damit verbunden, dass sie öffentlichkeitswirksam "ihr Kapital" gezeigt haben (ein kurzer Blick über die Seite bei Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... sollte reichen).
Der anfängliche berechtigte Protest gegen Sextourismus wandelte sich auch recht bald in einen plumpen Ukrainonationalismus. Dennoch ist diese Organisation eigentlich die einzige, welche landesweit und auch international wahrgenommen wird. Alle anderen parteifernen Proteste sind entweder lokal begrenzt (Gorki-Park) in irgendwelche Parteistrukturen eingebettet oder bezahlt und darüber nicht ernstzunehmen.
Daher ist wohl kaum zu erwarten, dass es ein Korrektiv für die Regierungspolitik geben könnte, denn Dshulija hat ja auch erst einmal abgewirtschaftet und wird nicht ernst genommen.
Vielleicht sind aber bis auf die Nationalisten alle zufrieden mit den "Reformen" und den neuen Demonstrationsgesetzen ...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag


Benutzeravatar
Handrij
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 9215
Registriert: Freitag 27. März 2009, 21:22
Wohnort: Kiew/Kyjiw
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 187 Mal
Danksagung erhalten: 1849 Mal

Re: Wird es noch einmal zu einer ernsthaften Opposition in der Ukraine kommen?

#2 Beitrag von Handrij » Dienstag 15. Juni 2010, 11:16

Gestern kam es zu landesweiten Demonstrationen gegen das neue Demonstrationsgesetz 2450, wobei die Beteiligung jedoch zu wünschen ließ.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=Zh2xBYE9TO8[/youtube]

Ob es überhaupt Sinn macht gegen den Entwurf zu protestieren, wird beispielsweise hier gefragt. Der Wortlaut des Gesetzes und die Historie lassen sich Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... einsehen.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Vorheriges ThemaNächstes Thema