PolitikWladimirs Weltmacht - Kreml-Chef Putin verbucht derzeit Erfolge in Serie. Die Widersprüche Russlands kann er nicht lösen

Forum für Hinweise auf Beiträge (Artikel, Videos ...) in in- und ausländischen Onlinemedien mit Bezug zur ukrainischen Politik
Forumsregeln
Bitte keine Vollzitate aus Zeitungen, außer wenn diese es ausdrücklich gestatten. Zudem achtet bitte auf die Seriösität der Quelle. Keine Verschwörungs- oder Hassseiten!

Bei Links mit unüblichen Zeichen (z.B. []) bitte einen Linkkürzer wie http://bit.ly oder http://tinyurl.com nutzen ....
Denkt bitte an korrektes Zitieren, um die Lesbarkeit zu erhöhen.
Format: [quote="name"] Zitat [/quote]. Näheres hier: zitierfunktion-t295.html

Videos werden in der Regel automatisch eingebunden. Falls nicht bitte den media-Tag versuchen. Format:
[media] Link [/media].
Näheres hier: videoeinbindung-t308.html
Vorheriges ThemaNächstes Thema
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Handrij
Ukraine-Experte / знавець / знаток
Beiträge: 10293
Registriert: Freitag 27. März 2009, 21:22
Wohnort: Kiew/Kyjiw
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 360x640
Hat sich bedankt: 164 Mal
Danksagung erhalten: 1902 Mal
Ukraine

Wladimirs Weltmacht - Kreml-Chef Putin verbucht derzeit Erfolge in Serie. Die Widersprüche Russlands kann er nicht lösen

#1 Beitrag von Handrij » Dienstag 12. November 2013, 13:36

Russland ist niemals so stark, wie es scheint, und niemals so schwach. Das galt schon für das Zarenreich. Es galt für die großmächtige Sowjetunion. Es galt für Jelzins Umbruchjahre. Und es gilt, endlich und vor allem, für das Russland Wladimir Putins, das postimperial denkt und präimperial träumt. Die Russland-Politik des Westens muss sich auf Vieldeutigkeit einstellen und jedenfalls auf eine Großmacht, die sich als verhinderte Weltmacht begreift und mit dem Anspruch auf Weltrang an den Vereinigten Staaten und China misst.

[...]

Und doch ist Russland wieder Akteur auf der Weltbühne, Imperium außer im Namen. Das bevorstehende Assoziationsabkommen der Ukraine mit der EU wird ein Test sein. Wird es unterzeichnet, steht dem Land ein kalter Winter bevor; geht Kiew den Weg nach Osten, ändern sich alle Gewichte in Europa. Der Westen wird gute Nerven und starke Führung brauchen, und an beidem fehlt es, von Washington bis Berlin. Zbigniew Brzesinski, Doyen der amerikanischen Russland-Analyse, behauptet seit Langem, mit der Ukraine werde Russland wieder Imperium; ohne sie sei es ein unvollendeter Nationalstaat.
Mehr bei der Welt

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Similar Topics
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag