Ukrainische Nationale Nachrichtenagentur | Wolodymyr Lytwyn will «die Geschichte des ukrainischen Parlamentarismus» auf staatliche Kosten nicht neu herausgeben - UI

Automatisch integrierte Meldungen von der Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... ....
Forumsregeln
Neue Themen werden vom RSS-Bot (ein Programm) gestartet.
Denkt bitte an korrektes Zitieren, um die Lesbarkeit zu erhöhen.
Format: [quote="name"] Zitat [/quote]. Näheres hier: zitierfunktion-t295.html
Nachricht
Autor
RSS-Bot
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 7519
Registriert: Mittwoch 2. Februar 2011, 02:06
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:
Danksagung erhalten: 8 Mal

Wolodymyr Lytwyn will «die Geschichte des ukrainischen Parlamentarismus» auf staatliche Kosten nicht neu herausgeben - UI

#1 Beitragvon RSS-Bot » Donnerstag 15. März 2012, 13:15

UkrInform
Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Kiew, den 15. März /UKRINFORM/.Wolodymyr Lytwyn, Vorsitzender der Werchowna Rada der Ukraine bittet, seinen Familiennamen aus den Angaben des Buches "Geschichte des ukrainischen Parlamentarismus“ wegzunehmen, falls sich ihre Neuausgabe auf Kosten des Staatshaushalts verwirklichen wird.



Darüber heißt es im Brief des Sprechers, der Oleksandr Kurdynowytsch, dem Vorsitzenden des Staatlichen Komitees für Fernsehen und Rundfunk adressiert wurde.



"Aus den Publikationen in den Massenmedien und aus dem Verkehr mit den Journalisten habe ich mit dem Erstaunen darüber erkannt, dass die Neuausgabe des Buches "Geschichte des ukrainischen Parlamentarismus" im Verzeichnis der sozial bedeutsamen Buchprojekte, die für die Teilnahme am Programm " das ukrainische Buch "2012 auf Kosten des Staatshaushaltes angeboten wurden, betrachtet wird. In diesem Zusammenhang teile ich mit, dass weder wie der Vorsitzende des Redaktionsbeirates, noch wie das Mitglied des Autorenkollektivs der Ausgabe der entsprechenden Initiative nicht betrachtete und um so mehr keine Initiative zeigte“, - bemerkte Herr Lytwyn im Brief.



Er fügte hinzu, dass in dieser Angelegenheit die Herausgeber keine Konsultationen auch mit Walerij Smolij, dem Leiter des Autorenkollektivs, dem Akademiemitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften der Ukraine durchführten.



Lytwyn verneint nicht, dass "die Geschichte des ukrainischen Parlamentarismus" ein wichtiges Werk ist. Aber nach seiner Überzeugung " gehört diese Arbeit, bei ihrer ganzen Wichtigkeit, zu den sozial bedeutsamen Ausgaben nicht, und entsprechend kann auf Kosten des Staatshaushaltes" nicht verlegt werden. (A)



Herkunft: Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag


Zurück zu „Ukrainische Nationale Nachrichtenagentur“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast